Kategorie: iPhone

iOS 7 läuft auch auf einem iPhone 4 geschmeidig

Wie ihr vielleicht wisst hat das Unternehmen mit dem angebrochen Apfel ein neues Betriebssystem für die i-Geräte herausgebracht. Das Neue daran: Es sieht nun richtig anders aus, fast ein bisschen zu verspielt und manche Buttons sind nicht mehr wirklich als solche zu erkennen.

KontrollzentrumDoch ein paar schöne Neuigkeiten gibt es: Das Kontrollzentrum (welches auch im gesperrten Modus aufrufbar ist) bietet nun Zugriff auf alle wichtigen Funktionen wie WLAN, Bluetooth und Taschenlampe.
Besonders der Schnellzugriff auf Bluetooth und WLAN vermisse ich schon sehr lange. Diese Funktionen sind nämlich reine Stromfresser, weshalb ich sie oft auch ausgeschaltet habe. Dumm nur, wenn man dann ins Auto steigt und vergisst die Bluetooth Schnittstelle anzuschalten. Dann kann man die Musik vergessen!

Grumpy CatAnsonsten hat sich nicht viel geändert. Das Hintergrundbild ist immer noch drauf und ansonsten sieht der Sperrbildschirm auch nicht viel anders aus als vorher.

Zur Performance auf eine iPhone 4 lässt sich folgendes sagen. Die wichtigen Apps (Kalender, Mails, Nachrichten und Co.) laufen relativ schnell. Nachdem direkten Upgrade von iOS 6 auf iOS 7 war das Gerät kurzzeitig etwas langsam. Nach ein bisschen Speicher freiräumen war dies aber auch wieder Geschichte. Die owncloud Synchronisation klappt auch noch weiterhin.
Was vielleicht etwas doof ist: Der Kalender sieht anders aus und ist für meinen Geschmack nicht mehr so übersichtlich. Vielleicht gewöhne ich mich aber auch noch dran.

Mehr ausführlichere Kommentare zum neuen iOS 7 gibt’s im offenen Blog.

iOS 6.1 ist draußen

Die ganzen Apple Fanboys und Heise.de Leser werden es wohl schon wissen. Für alle anderen: Es gibt eine neue iOS Version und man kann endlich wieder updaten. *haha*
Arg viel verändert hat sich für mich nichts. Ich kann nach wie vor ohen Störgeräusche telefonieren, da ich ja noch ein 4er iPhone habe und kein so neumodisches iPhone 5.

Der Sperrbildschirm hat sich ein bisschen verschönert. Zumindest wenn man die „Zurück – Play – Vor“ Buttons im Sperrbildschirm verwendet.
Ansonsten funktioniert erstmal alles.

Und wer sich nun über irgendwelche Batterieverluste beschweren will: Kauft euch doch einen alten Nokia Totschläger und lasst die Smartphone Geschichte hinter euch! Das Teil ist eben ein Computer und der braucht eben Strom.

Ich höre übrigens nicht den Fanboys Podcast.

Meine Top 10 iOS Apps für 2012

Ich habe auch ein iPhone 4 (alt, aber bewährt. Man kann damit sogar besser telefonieren als mit dem iPhone 5!). Mit der Zeit habe ich sehr viele Apps ausprobiert, aber die meisten Apps verschwinden dann auch wieder vom iPhone. Der Carsten wirft gerade ein paar Stöckchen um sich und möchte nun von mir wissen, welche meine Lieblings Apps sind.
Fangen wir also mal an: Die Sortierung ist von stündlich benutzt bis wöchentlich benutzt.

Instacast1. Instacast:
Wer Podcasts hört, kann diese entweder am PC hören oder für Leute mit Smartphone eben über die Lautsprecher des Smartphones. Früher habe ich mich an Podcaster erfreut, doch mittlerweile benutze ich Instacast. Das kostet zwar ein bisschen Geld (einmal die Vollversion und dann per In-App Kauf eine Proversion), doch einmalig 5 Euro für einen täglichen Gebrauch sind nicht wirklich viel Geld. Zumal ich Instacast nun mindestens ein halbes Jahr einsetze.
Auch mit 30 Feeds kommt die App gut zurecht. Die einzigen Ruckler merkt man, wenn gerade alle Feeds auf neue Downloads geprüft werden. Daher

Mail2. Mail-App:
Da ich das iPhone 4 geschäftlich bekommen habe, sind auch die ganzen Mailkonten drauf. Und neben Podcasthören ist es manchmal auch ganz angenehm ein paar Mails zu lesen. Das Beantworten der Mails verschiebe ich dann aber doch meistens auf die Zeit vorm Rechner. :)
Die App ist im iOS Kern mit dabei und kostet nichts. Für meine Zwecke reicht die App vollkommen aus.

Twitter3. Twitter:
Ich gehöre auch zu den Twitterern und schaue daher auch mal ab und an (nicht zwanghaft) in die Timeline herein. Viele Leute stehen auf Tweetbot, mir reicht eigentlich die ganz normale Twitter App. Wenn mich die Timeline langweilt, schalte ich einfach Twitter ab. Ist ja auch unverantwortlich ständig ein ganzes Kernkraftwerk am Laufen zu haben. :)

Kalender4. Kalender-App:
Als engagierter Mitarbeiter in Gemeinde, Feuerwehr braucht man ab und an auch mal einen Kalender. Mit den normalen Papierkalendern konnte ich mich nie so wirklich anfreunden. Ich schreib da zwar anfangs etwas herein, aber wenn ich mal was nachgucken möchte, liegt der Kalender daheim. Daher ist ein elektronischer Kalender gar nicht verkehrt. Man schreibt damit einfach seine Termine rein und dank eigenem Owncloud Server (meiner) behalte ich diese Termine auch für mich und kann sie bequem im Browser und im Thunderbird+Lightning anschauen. Das schöne ist eben auch: Es funktioniert einfach wunderbar… Ich hatte auch schon den miCal Kalender ausprobiert, aber die App kann nicht wirklich mit Onlinekalendern umgehen. Der Standardkalender von iOS kann dagegen alles, was man braucht.

Whatsapp5. WhatsApp:
Diese Anwendung ist zwar sehr stark in Verruf gekommen, weil keine Verschlüsselung drin ist und überhaupt und sowieso. Der Vorteil dieser App ist aber einfach die große Benutzerbasis. Jeder, der ein Smartphone hat, wird auch Whatsapp benutzen. Und damit erreicht man eben auch alle seine Freunde und muss nicht mehr zwingend eine teure SMS oder gar ein persönliches Telefongespräch führen. Für kleine Gruppen ist dieser Chat recht gut. Ansonsten bekomme ich oftmals nur irgendwelche witzigen Videos oder Bilder.
Zum Ausmachen für ein Treffen zum Kaffee oder so finde ich ein kurzes Telefongespräch trotzdem noch einfacher. :)

Pop Gems6. Pop Gems:
Dieses Spiel ist eigentlich sehr simpel. Man hat eine Reihe von bunten Perlen. Davon muss man eine Reihe bilden und dann eben abblotzen lassen. Wenn am Schluss keine Perlen mehr übrig sind, bekommt man Bonuspunkte. Aus irgendeinem Grund macht dieses Spiel leicht süchtig und versüßt einem kleine Wartezeiten. Und aus Gründen gibt es eben doch immer mal wieder diese Wartezeiten, wo dann mit diesem Spiel der Kopf etwas freier wird.

iPutzfrau7. iPutzfrau:
Es gibt ein paar Leute, die meinen diese App sei totaler Voodoo. Mir hilft diese App den Arbeitsspeicher vom iPhone etwas zu leeren und die Geschwindigkeit wieder zu erhöhen. Im Grunde genommen läuft die App einmal den kompletten Arbeitsspeicher durch und gibt nicht mehr benutzte Bereiche frei. So haben andere Apps wieder mehr Speicher zur Verfügung. Im Grunde genommen also ein Garbage Collector im App-Format.

iLiga8. iLiga:
Ich bin zwar VFB Stuttgart Fan, verpasse aber doch regelmäßig jedes Spiel. Daher habe ich damals eben diese App geholt. Der Ticker liefert mir dann zu jedem VFB Stuttgart Spiel den aktuellen Stand. So kann ich am nächsten Tag wenigsten über das Ergebnis mitreden. Man kann ja auch nicht immer ins Stadion rennen und dem VFB Stuttgart zujubeln. ;)

Dropbox9. Dropbox:
Die Dropbox App nutze ich eigentlich hauptsächlich dafür um meine aktuellen geschossenen Fotos drahtlos auf den Rechner zu bekommen. Aber auch sonst die Dropbox App ganz gut um mal von unterwegs einzelnen Dokumente nachzuvollziehen.
Zur Dropbox muss man ansonsten nicht viel sagen. Einfach ein gutes Tool, dass teilweise schon wieder USB-Sticks obsolet macht. :)

Telefon10. Telefon-App:
Es soll noch Leute geben, die ihr Smartphone auch ab und zu an ihr Ohr halten um mit Leuten zu telefonieren. Ich gehöre noch zu dieser Fraktion und finde daher die Telefon-App sehr gelungen. Man kann damit telefonieren, die letzten verpassten Anrufer (meistens immer die gleichen) nachgucken und gleichzeitig die Kontakte nachpflegen. Beispielsweise die Geburtstage oder neue Handynummern. Alles in allem ist das eine sehr potente App und einer Hauptgründe, warum ich mein Smartphone die meiste Zeit mit mir herumtrage.
Der Grund für die 10te Stelle: So oft telefoniere ich nun auch wieder nicht. Meistens möchte ich einfach nur meine Podcasts hören oder in Ruhe gelassen werden.

So, dass sind nun die Apps, die ich sehr häufig benutze.

Das iPhone 5 ist …

… (Bitte den nachfolgenden Song von extra 3 anhören)

NDR-Link, falls YouTube irgendwann wieder abgeschaltet wird. :)

iOS 6 ist draußen

Seit gestern abend ist iOS 6 draußen. Da habe ich mir nicht den Stress gegeben um mein iPhone 4 upzudaten. Erstens wäre vermutlich der Server lahm gewesen und zweitens war es abends und ich wollte lieber noch ein paar Podcasts vom Smartphone hören. :)

Eigentlich gibt’s in iOS 6 keine wirklich erwähnenswerten Neuerungen. Zumindest keine, die mich jetzt gerade zum Freudenschrei bewegen würde. Intern wurden neben neuen Features scheinbar 200 Bugs gefixt, darunter auch eine Sicherheitslücke, die es in sich hat. Heise hat dazu was geschrieben.

Was mich besonders freut ist die Tatsache, dass die „Einstellungen“ App endlich mal neu durchstrukturiert wurde. So sind oben die wichtigsten Features sofort greifbar: Flugmodus, WLAN und Bluetooth (!!!). Besonders letzteres freut mich sehr, da ich doch auch mal mit meinem Auto unterwegs bin und auch dort meine Podcasts hören möchte. Dazu verwende ich eben Bluetooth. Um aber die restliche Zeit den Akku nicht zu strapazieren möchte ich gerne Bluetooth und WLAN abschalten, wenn ich es nicht brauche. Bluetooth ein- / auszuschalten war früher relativ aufwendig.
Einstellungen – Allgemein – Bluetooth und nun wurde zumindest ein Schritt gekürzt: Einstellungen – Bluetooth
Scheinbar wurde endlich mal an die Schwaben gedacht. Die sind doch so für’s Sparen. Und somit kann ich nun endlich einfacher nicht benötigte Funktionen an- und ausschalten.