Kategorie: Apple

Bluetooth und iPhone

Neulich war ich ja unterwegs nach Frankfurt und Siegen um den Apple Store zu besuchen und ein bisschen mein Auto auszutesten. :) Das läuft wie gesagt 195 km/h also gute 10% mehr als angegeben (180 km/h).
Doch da es ein Vorführwagen ist und somit schon einige tolle Sachen dabei waren, unter anderen ein Radio mit CD, Cinch (weiß-rot) Eingang und Bluetooth und irgendwelchen Tasten für Telefon, musste das Radio mal ausgetestet werden.

Mein Bruder hatte ja während der Fahrt nach Frankfurt Zeit und hat mal die Anleitung gelesen. So kam es dazu, dass er mein altes iPhone per Bluetooth mit dem Radio verbunden hatte. Nach einem Testanruf zu Hause war die Freude richtig groß. Irgendwo im Auto ist ein Mikrofon versteckt, welches als Freisprecheinrichtung funzt (und somit auch potenziell als Abhörgerät genutzt werden kann, aber das ist mir momentan egal). So kann ich telefonieren ohne meine Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen.

Ein weiteres tolles Feature ist: Im Aux-Modus des Radios (also Cinch oder andere Sachen) erscheint auch ein weiterer Eintrag, welches das iPhone enthält. Wird dieser Eintrag aktiviert, wird automatisch der aktuelle Track übers Radio abgespielt und über die Autotasten für Nächster und Letzter Track kann ich auch den Track auswählen. Je nachdem wie viele Track die Liste hat. Das geht bei Podcasts ebenso wie bei normaler Musik.
Das hängt aber wohl weniger alleine mit dem Radio zusammen, sondern mehr mit dem neuen AirPlay Feature vom iOS 4.3. Und mein Auto hat ein Radio welches dieses Feature unterstützt. Ich finde das richtig klasse. So kann ich nun jedes Mal meine Musik anhören ohne mit umständlichen USB-Sticks herumhantieren zu müssen. Kabel werden auch nicht mehr gebraucht, da es ja „wireless“ ist.

Da ich sowieso jeden Tag mindestens eine Stunde im Auto verbringe, kann ich so auch die Podcasts hören. Nur das andaurnde Aktivieren und Deaktivieren von Bluetooth ist etwas nervig. Aber wer den Akku schon will, macht eben auch diese Tortur mit. Und das beste ist: Schalte ich mein Auto aus, wird das Bluetooth vom Auto abgeschalten und das iPhone hält den Track sofort an.

Mit dem Radio und dem iPhone habe ich nun eine ideale Kombi gefunden, die mich sehr glücklich macht. Wer braucht schon Kabel, wenn er auch Bluetooth nutzen kann?

Quelle: Bluetooth Logo (Google Suche), AirPlay Logo (Apple)

Besuch im Apple Store

Nun war es gestern soweit. Früh morgens um halb 8 sind wir (mein Bruder und ich) losgefahren in Richtung Frankfurt. Wir waren sogar noch 10 vor 10 am Apfelladen vor der Tür, wo sich schon eine kleine Traube von kaufwilligen Leuten gebildet hat. Die erste Frage des „Türstehers“ (ein Applemitarbeiter) war: „Wer hat Interesse am iPhone 4?“ Da haben sich doch glatt ein paar Leute gemeldet und sind wie verrückt nach vorne gelaufen um hereinzukommen. Mein Bruder und ich haben uns derweil am Blumenladen der direkt daneben stand umgesehen. Schließlich brauchten wir noch ein kleines Präsent für die Oma. Dann endlich nach einer gefühlten Ewigkeit kommt man rein in den Laden. Plötzlich ist alles dermaßen voll, dass man kaum mehr Platz hat. Überall lauter schicke Holztische mit flachen Notebooks, Tablets und die tollen iPhones (die übrigens alle kein komisches Klackern hatten). Dann erstmal gefragt, wo denn die Geniusbar ist. „Gehen se mal die Treppe hoch und dann mit vollem Anlauf in Richtung Straßenfenster. Der Convergie wird sie anmelden.“

Die Treppe war recht schick aufbereitet (aus Glas natürlich) und die Applemitarbeiter waren auch relativ nett und zuvorkommend (wie gute und kompetente Verkäufer eben so sind). Nach recht kurzer Zeit kam dann der Appleexperte auf mich zu und fragte nach meinem Problemchen. Das Akkuproblem wurde mit bestimmten Apps begründet, welche den Ortungsdienst nutzen (das Akkuproblem ist nun auch wieder nicht mehr aktiv, da ich sowieso mal den Ortungsdienst abgeschalten habe). Wegen dem Klappern wurde mir versichert, dass dies nur der Vibrationsmotor sei. Auf den Hinweis, dass andere iPhones das Problem nicht haben, wurde mir erwidert, dass eigentlich jedes iPhone einen „losen“ Vibrationsmotor haben müsste, da es sich ja sonst gar nicht bewegen könnte (Vermutlich war der Mitarbeiter früher mal ein Admin, denn sonst kommt man gar nicht auf solche Ausreden!). Kurzum habe ich eben mal die anderen iPhones im Laden getestet („geschüttelt, nicht gerührt“) und siehe da: Kein einziges Gerät hat wackelige Geräusche. Also wurde mir ein einmaliger Tausch angeboten, danach wäre aber kein Tausch mehr möglich und alle Daten wären auch weg. Gut, Datenverlust hatte ich sowieso schon mal mit dem iPhone, da die Synchronisierungsgeschichte echt nervenaufreibend ist und gar nicht so einfach ist.
Das End vom Lied war, dass ich nun ein niegelnagelneues iPhone 4 habe, welches aber auch noch mit der iOS 4.3.1 Software ausgestattet war. Aber nun läuft es wieder einwandfrei und so oft ich auch schüttle: Es gibt kein komisches Geräusch mehr. *juhu*

Den Rest vom Tag war ich dann noch im Siegerland bei meinen Großeltern (dort gab es ein gutes Mittagessen und ein kleiner Plausch). Dann ging es schon wieder auf die Autobahn, da der Micha ja aufs Maifeschd in Bernloch wollte. Zum Abschied gab es dann auch noch ein kleines Andenken in der 30er Zone, was vermutlich in den nächsten 6 Wochen ins Haus flattern wird. Aber ansonsten war die Autobahn relativ frei und mein Karre läuft nun auch 190, aber nur bergab und mit angezogenen Ohren. Berghoch schläft er leider immer wieder bei 112 km/h. Selbst im 4. Gang kommt dann keine Kraftreserve mehr zum Vorschein. Trotz allem: Für die 90 PS läuft er recht flott, da haben sogar manche BMWs, Audis und Alfa Romeos auf der linken Spur Respekt. Aber selbst bei 180 kommen dann immer wieder rücksichtslose Leute zum Vorschein und wollen unbedingt ein, zwei Autos vor mir sein, obwohl die linke Spur immer noch zu ist. Manchmal ist die sogar so zu, dass man rechts fast 5 Autos überholen könnte. Natürlich mach ich das ja nicht. Aber die Verlockung hat manchmal was für sich. Und eine tolle Sache habe ich gestern entdeckt: Ich kann mein iPhone mit dem Autoradio koppeln und über die integrierte Freisprecheinrichtung telefonieren. Wieder ein Grund, warum ich dieses Auto habe.

Doch wieder zum Applestore: Der Store ist wirklich sehr aufgeräumt, staubfrei und recht groß. Doch so richtig überzeugen tun mich die Geräte immer noch nicht. Der Safari ist ein doofer Browser und die Tastaturen bei den iMacs sind mir ehrlich gesagt auch viel zu klein. Aber Tastaturen und Mäuse sind ja meistens bei den Komplettrechnern nicht allererste Sahne. Hauptsache der Rechner stimmt, der Rest ist doch egal. Was ich bei PCs verstehe, hätte ich von den hochgelobten Apple Rechnern aber nicht erwartet. Eine fette Tastatur hätten Sie schon spendieren können.
Vom Aussehen her ist das Alu auch nicht schlecht, aber es scheint mir teilweise auch etwas scharfkantig zu sein. Doch bis jetzt habe ich noch kein Zwischenfall gelesen, wo Leute aufgrund eines MacBooks ins Krankenhaus mit Blutverlust eingewiesen wurden.
Kurzum: Wenn ich mir irgendwann mal einen Laptop kaufe, wird es doch eher ein Lenovo Thinkpad sein. Wenn schon Prollo, dann richtig! Da kann man ja auch immer noch gescheite Betriebssysteme drauf klatschen: Ubuntu beispielsweise. Für die Applewelt bin ich irgendwie nicht geschaffen, die hat mich gestern abend sogar ein wenig in den Wahn getrieben. Andrerseits sind die Akkulaufzeiten trotzdem super, wie jeder Test in der ct‘ belegt.

Da will man einfach nur ein Update auf iOS 4.3.2 um mal wieder ein aktuelles System zu haben und was passiert? Die Software wird geladen und danach startet das iPhone neu und kommt nicht mehr aus dem Wiederherstellungsmodus heraus. Dann habe ich eben gesucht und an anderen Rechnern die Wiederherstellung probiert, hat aber leider nicht geklappt. Immer kam der Fehler 1013 und die Firmwareaktulisierung wurde abgebrochen.

Ein Tipp hat schließlich zum Erfolg geführt:

iPhone vom PC trennen
Hosts gelöscht (C:–>windows–>system32–>drivers–>etc–> hosts)
PC neustarten
iPhone mit PC verbinden
Wiederherstellung nochmals mit iTunes versuchen
sich freuen, dass es wieder geht

Wenn man solche haarsträubende Erlebnisse hat, fragt ich mich: „Warum muss Apple immer alle seine Updates bei der Installation via Appleserver signieren lassen, das ist doch nur nervig!“
Die Antwort liegt dann irgendwo zwischen Jailbreak und Netlock vergraben.

iPhone 4 klappert

Jaja, da ist man stolzer Besitzer eines Apfelproduktes und hat anfangs gar keine Probleme (das Antennenproblem ist auf jeden Fall behoben) und doch fängt das Teil plötzlich an zu klappern. Das war irgendwie schon immer da. Doch nun beunruhigt es mich auch etwas. Soviel Geld für ein tolles Gerät, aber ein Klappern. Irgendwie macht mich das verrückt.

Das Klappern äußert sich darin, wenn man das iPhone beispielsweise auf den Tisch liegt. Da ist immer noch ein leises Hintergrundgeräusch. So als ob etwas kaputt ist. Oder man schüttelt es ein bisschen (da gibt es ja auch ein paar Apps dafür) und hört ein leichtes Klappern in Höhe der Kamera. Schlaue Foren behaupten ja, dass es normal sei. Das mit dem Autofokus oder so. In gewisser Weise mag ich es ja auch glauben (Autofokus). Aber andererseits berichten auch wieder genügend Leute, dass diese das Problem nicht haben. Google schlägt sogar den Begriff vor.

Bei einer Digicam ist es ja in gewisser Weise normal. Doch selbst da ist es ja nicht immer.

Hat jemand auch das iPhone 4 und eine ähnliche Geräuschkulisse? Findet ihr das normal? Das macht mich irgendwie nervös. So ein teures Teil und nach gerade mal knapp 3 Monaten fängt es an zu mucken.

//Update: Also bei den Geräten bei meinem Händler klappert es auch. Scheint also wirklich am Autofokus zu liegen. Na auch egal. Es tut ja sonst auch ganz normal. Es scheint jedenfalls keine Schraube locker zu sein.

Bei anderen Geräten ist das auch so:

oder auch hier:

iOS 4.3.1 draußen und schont die Batterie

Apple User kennen ja den Grundsatz „never change a running system“ scheinbar nicht. Warum auch, Steve segnet jedes Update persönlich ab, also wird schon nichts schief gehen. :)
Mit iOS 4.3 kamen einige schöne Neuerungen hinzu. Beispielsweise den Personal Hotspot und sonst ja, noch ganz viel mehr, was ich momentan gar nicht brauche.
Da mein iPhone immer wieder rumgezickt hatte (vielleicht sollte man nicht den iTunes am Computer UND am iPhone nutzen), war ein Update doch mal ganz sinnvoll. Das Update war eigentlich recht schnell auf dem iPhone und ich hatte eigentlich nicht viel zu meckern. Es war alles wie immer, keine Performanceverbesserung, aber auch keine spürbare Verschlechterung. Doch das angesprochene Akkulaufzeitproblem kann ich auch bestätigen.
Ich nutze mein iPhone gar nicht so sehr. Ein bisschen telefonieren, mal Podcasts anhören (über die eingebauten Lautsprecher) und mal E-Mails checken und vielleicht auch mal beantworten. Vielleicht auch mal Fotos schießen. So im Schnitt hat es aber doch immer so mindestens 3 Tage ausgereicht. Seit dem neuen Update ging die Akkulaufzeit doch merklich runter. Ich hab dann was gelesen, dass man den Ping Dienst ausschalten sollte, danach wurde es deutlich besser. Nun ist das neue Update drauf und es scheint noch besser geworden sein. Fast 1 Tag in Betrieb und ca. 2 Stunden in Benutzung und immer noch 81%. Und ich habe ja trotzdem immer mal wieder Twitter genutzt. :)

Warum die Jungs aus Cupertino aber ausgerechnet 666 MB für das Update brauchen, weiß auch noch keiner. Haben die Entwickler etwa „Drive Angry“ geschaut und wollen Werbung für den Film machen?

Naja, wie man es eben bei Updates gewohnt ist: Zuerst ein großes Updates raushauen um neue Funktionen einzuführen und hinterher dann ein kleineres Update nachschieben um die Kinderkrankheiten zu heilen. :) Das mach ich auch immer so. Erstmal das Grundgerüst aufbauen. Die groben Funktionen testen und dann im Livesystem die Fehler ausbügeln. :)

Um auch mal neue Gerüchte zu streuen, nachdem der Applejünger uns verlassen möchte.
Eine Infografik von der französichen nowhereelse.fr Seite.
Die 64 GB Variante wäre schon toll, wobei ich meine 30 GB bisher immer noch nicht voll habe. Sind immer noch 10 GB frei. :D An und für sich bin ich mit dem 4er zufrieden. :) Dadurch macht das Podcasthören unheimlich viel Spaß.

iPhone 4: WLAN Verbindung fehlgeschlagen.

In die Einstellungen – WLAN gehen.
Dort auf den Name des WLAN gehen, rechts zu den Einstellungen und dort „Dieses Netzwerk ignorieren“ antippen.
Danach sind alle alten Credentials (Passwörter auf Deutsch) gelöscht und es wird beim neuen Verbinden wieder nach einem Passwort gefragt.

Seitdem geht dann wieder alles…
Och Apple, hättet ihr diesen Schritt nicht ein bisschen einfacher machen können? Beispielsweise: „WLAN-Passwort zurücksetzen“

In manchen Sachen ist Windows einfach noch logischer, aber Windows ist ja auch ein Desktop.
Trotzdem will ich einen Mac, auch wenn das Hören von MobileMacs mir die Lust darauf immer mal wieder nimmt. Mal gibt’s ein Feature, dann ist es wieder weg. Die Synchronisation tut nicht. Aber das sind ja auch alte Podcasts (Anfang 2010). Und ZFS ist gestorben.