Kategorie: Internet

Schöne neue Welt (Sicherheitslücken in vernetzten Alarmanlagen)

Sobald man an Dinge Internet anklemmt werden sie automatisch smart. Zumindest scheint das zu gelten, wenn man gerade den ganzen IoT (Internet of Things) Quatsch mitbekommt.
Trotzdem gilt auch da was im normalen Internet via PC oder Smartphone gilt: Verschlüsselung und vernünftige Authentifizierung ist notwendig um sich an den System anzumelden.

Warum das gerade Hersteller von Alarmanlagen nicht beachten ist schon erstaunlich: Artikel bei Heise

United Internet macht den Mailverkehr kaputt

Indem mal einfach hart SPF Einträge aktiviert, wie in diesem heise Artikel beschrieben wird. Mal ganz ehrlich, ich habe auch mal einen Mailserver betrieben und war versucht SPF Einträge zu aktivieren. Wenn man allerdings die Logeinträge angeschaut hat, waren seeeehr viele Mailserver dabei, welche nicht SPF konform waren. Hätte ich also stur die SPF Einträge genutzt um zu prüfen ob der Server legitim ist, wäre es sehr schnell ruhig geworden im Posteingang.
Natürlich ist SPAM nach wie vor ein großes Problem, aber SPF ist einfach kein sinnvolles Instrument dagegen.

Stattdessen macht die sogenannten DKIM Signatureinträge doch mehr Sinn. So kann der empfangende Mailserver anhand der Signatur nachvollziehen, dass die Mails wirklich von mir kommen.

heinlein-support hat einen interessanten Artikel zur Sache von gmx.de und web.de geschrieben. So versteht man die Hintergründe genauer.

E-Mail ist einfach ein Medium das nicht mehr allzu zuverlässig funktioniert. Das liegt aber im Allgemeinen nicht zwingend an der Technik, sondern weil einfach viel zu viele Spammer, Adresshändler und andere Kriminelle unterwegs sind. :(

Warum man Adblocker nutzen sollte

Adblocker blockieren zum einen die nervige Werbung. Zum anderen verhindern sie damit aber auch ein bisschen, dass man sich keine Viren einfängt.
Wie das Ganze funktioniert wird relativ plastisch in dem Republica Vortrag erklärt:

Wer noch ein bisschen mehr darüber hören möchte dem sei das aktuelle Chaosradio 223 empfohlen.

Übrigens wird durch das Abschalten der Werbeserver auch mal von ganz alleine das Internet schneller, da weniger Server angefragt werden müssen.

WhatsApp führt Ende-zu-Ende Verschlüsselung ein

So dele, WhatsApp hat nun mal einen großen Schritt gewagt und die Ende-zu-Ende Verschlüsselung eingeschaltet. Damit können nun die Provider und WhatsApp selbst nicht mehr mitlesen, was einer geschrieben hat. Das ist doch eigentlich das große Argument der Datenschützer gewesen. WhatsApp ist böse, da kann jeder mitlesen.
Ich finde das eigentlich nur ein konsequenter Schritt und vor allem ein Schritt in die richtige Richtung. WhatsApp hat laut eigener Aussage 1 Milliarde User weltweit und es ist fast schon Standard geworden.

Denn mal ganz ehrlich: Habt ihr es wirklich erfolgreich geschafft alle relevanten Kontakte in eurem Bekannten- / Freundeskreis auf andere Messenger wie Threema oder Telegram wechseln zu lassen. Whatsapp ist eben seit einigen Jahren der kleinste gemeinsame Nenner in der mobilen Kommunikation. Telefonisch erreicht man die Leute nicht mehr wirklich, E-Mail haben meist nur die älteren Leute und SMS kostet auch im Jahre 2016 noch Geld.

Trotz aller Bedenken um die Abhörgeschichten habe ich weiterhin Whatsapp weitergenutzt. Es erleichtert die Kommunikation eben deutlich. „Hm wir sind jetzt ein paar, die zur Fahrschule gehen, wir sollten uns mal abstimmen. Also machen wir eben eine WhatsApp Gruppe auf.“ oder man möchte eine wöchentliche Gruppe organisieren. Dann macht man eine WhatsApp Gruppe auf.
Natürlich ändert das trotzdem nichts an der Faulheit der Leute. Wer kein Bock hat, ignoriert trotzdem wieder die Nachrichten und meldet sich vielleicht nicht ab.

Die ernsthaften Benutzer von WhatsApp müssen aber nun nicht mehr soviel Angst um ihre Privatsphäre haben.

via Heise und Kommentar

Whatsapp Running Gag

Whatsapp hat ja scheinbar gerade ein paar Störungen. Ich merke davon eher nichts, da es einfach weiterhin läuft und auch immer noch genug Nachrichten ankommen.

Doch das folgende Zitat vom Heise Artikel finde ich bemerkenswert:

Die Störungen halten derweil Nutzer in sozialen Netzwerken dazu an, über Whatsapp zu scherzen. Menschen schauten auf einmal wieder während Bahnfahrten aus dem Fenster oder unterhielten sich.

Endlich: Ein Ausfall führt Menschen zusammen. Plötzlich reden Sie wieder miteinander oder schauen aus dem Fenster. Mit etwas Glück gibt es dazu wieder einen Babyboom wie damals beim Facebook Ausfall.