Kategorie: Internet

Google macht paranoid.

Nein ich bin nicht paranoid und hab auch keine Wahnvorstellungen. Doch nach einer sehr aufschlussreichen Darstellung einer Suche mit meinem Namen und Wohnort bei Google, wurde mir auch etwas komisch. Da stehen doch tatsächlich Sachen drinne, die nur suboptimal sind und bei der späteren Bewerbung hinderlich sein könnten.
Daher sollte man möglichst vorsichtig sein, wo man sich überall anmeldet. Ich meine, was nützt es dir, wenn dein späterer Arbeitgeber alle möglichen peinlichen Sachen herausfindet.
Ich mein, wer sowieso keine Fotos vom letzten Besäufnis im Netz stehen hat, muss wohl auch nix befürchten. Auch wer keine Naturaufnahmen von sich auf irgendwelchen beliebten Social Networking Seiten stehen hat, muss sich Gedanken machen (das betrifft ja wohl dann eher mal die weiblichen Wesen.).
Doch wenn man dann beispielsweise einen Beitrag über meebo.com macht und propagiert, wie toll es doch ist und wie nützlich es ist, besonders weil man damit auch im Geschäft leger mit Leuten chatten kann; dann kann es etwas hinderlich sein. Besonders wenn der Link noch unter den ersten 6 Treffern bei Google erscheint.

Daher ein kleiner Tipp am Rande: Überlegt euch, wem ihr alles eure Daten anvertraut. Google sammelt alles und bewahrt auch noch Sachen auf, die man vor 10 oder 20 Jahren verfasst hat. Das soll nur ein kleiner Denkanstoss sein und keine Hasstirade gegen Google. Schließlich hat Google auch viele nützliche Dinge herausgebracht, wie Googlemail, G-Talk, Picasa, Blogger und so.. Also alles halb so wild.

Mit misstrauischem Gruß
Tobi