Kategorie: Abspecken

Projekt Abnehmen – 2011 #4

Das Bild neben mir zeigt nicht die Umfrageerbnisse sämtlicher Parteien nach der Wasserwerferaktion in Stuttgart, sondern mal wieder eine erfreuliche Abnahme.

Die letzte Woche war recht bunt gemischt. Es gab erstaunlich wenig Stress: Im Geschäft war es relativ gelassen, durfte meine normale Arbeit machen (Programmieren und ein paar Rechner einrichten und Freitag abend den neuen Rechner für die WaWi in Betrieb nehmen). Da ich aber abends oftmals pünktlich aus dem Geschäft gekommen bin, musste ich nicht mehr so schnell zur Schule hetzen. Das war richtig entspannend, auch wenn die Schule eher langweilig war. Die labern immer so viel Zeugs, meine Mitschüler (besonders die Mitschülerinnen) jammern immer, dass es so viel Stoff ist den man lernen muss. Naja, ich habe ja mit der Schule auch kein richtiges Ziel mehr. Was soll ich denn auch noch machen? Ich habe einen sicheren Job, der (wie ich finde) sehr gut bezahlt wird, auch wenn manchmal ein zweiter Mann ganz nett wäre. Arbeitsteilung und Wissensvermehrung würden dafür sprechen. Also warum sollte mir die Mühe machen den Job aufzugeben und Geld für ein Studium ausgeben, wenn ich hinterher auch nicht unbedingt mehr verdiene. Dementsprechend ist auch meine Leistungskurve in der Schule (English: 2, Deutsch: ne gute 3, BWL: 3, Mathe: ne gute 4). Andererseits fällt mir das Lernen auch nicht unbedingt schwer. BWL kommen manchmal noch Erinnerung aus der Berufschule auf (Marketingmix, Handelsvertreter und Reisender). Mathe ist allerdings richtig fies und schwer. Da war ich nun mal 2 Montage nicht dabei und habe zwar die Aufschriebe kopiert bekommen, aber die Differentialrechnung ist doch ziemlich heftig mit f(x) und f'(x).
Naja, andererseits: Jetzt habe ich es schon angefangen, also ziehe ich es auch noch durch. Eine Schnapsidee von mir war ja neulich mal: Nach der FH bei der Motorradstaffel der Polizei oder dem Bund zu bewerben. Der Weg dorthin wird aber sicher sehr steinig sein und würde dann auch wieder mit der Feuerwehr in Konflikt kommen. Den Menschen was Gutes zu tun macht mir eigentlich auch mehr Spaß, als sie zu verurteilen.

Aber ich schweife vom eigentlichen Thema ab (ich hör zu viele Podcasts mit Tim Pritlove oder Fefe). Die Woche war sportmäßig auch sehr mau. Außer ein paar Rechnern (und gestern abend noch 3 Weizengläser) habe ich nichts gehoben. Gegessen habe ich auch alles und nichts: Gammelfleisch, Dioxineier in Kuchenform und auch ein paar Gummibären, aber auch Äpfel in Reinform und Mussform, was übrigens sehr gut für die Verdauung ist (man muss irgendwie öfters aufs Klo).

Joa, das war es mal wieder. Hoffen wir, dass es so weitergeht.

Projekt Abnehmen – 2011 #3

Nun ist wieder eine Woche vergangen und es steht wieder ein Ergebnis fest. Geändert hat sich nichts. Keine Abnahme und keine Zunahme.
Die Woche hat eigentlich normal angefangen: Montags ins Geschäft und etwas programmieren und plötzlich haben sich alle Datenbanken aufgehangen. Das war erstmal sehr merkwürdig und erschreckend. Danach hieß es für mich eine Nachtschicht einzulegen und am Dienstag etwas später zur Arbeit zu kommen. Dienstagmorgens hat sich mein Augenverhalten schon erheblich verschlechtert, so dass ich schließlich zum Augenarzt ging (Notfallaufnahme zwischen 11Uhr30 und 12Uhr30, Behandlung dann um 15Uhr oder so) und eine Hornhautentzündung festgestellt wurde. Nach Einnahme der Tropfen war es dann aber wieder recht schnell gut.

Kurzum: Ich habe diese Woche eigentlich keinen Sport gemacht, aber alternativ dazu das Auto stehen lassen um die Besorgungen per Fußweg zu erledigen. Warum es nun nicht weniger und nicht mehr geworden ist mit dem Gewicht liegt hauptsächlich daran, dass ich immer noch ein wenig von dem Weihnachtssüßigkeiten übrig hatte und diese nun endgültig vernichtet wurden. Sprich, damit sollte es mir nun möglich sein ab nächster Woche bewusster darauf zu verzichten (wenn was da ist, wird es auch irgendwann gegessen).

Soviel mal dazu.

Projekt Abnehmen – 2011 #2

Die zweite Messung war heute morgen wieder fällig, und leider waren es eben auch wieder 100 Gramm mehr. Das liegt vielleicht auch daran, dass diese Woche viele Leute im Geschäft was mitgebracht haben und es dermaßen gut geschmeckt hat. Weiter hatte ich noch ein wenig Schokolade von Weihnachten übrig, die ich gegessen habe. Ansonsten habe ich aber mal weitgehend auf Süßes verzichtet. Mit Äpfel habe ich auch mal angefangen. Apple ist ja toll, aber auch böse, also isst man eben Äpfel.
Durch die tollen Podcasts und einige Probleme im Geschäft war ich diese Woche auch recht müde und hätte gestern abend eigentlich nicht mehr viel gemacht. Doch Toni hat noch angerufen und so kam ich immerhin noch zum Schwimmen.
Wenn man es so sieht ist 100 Gramm nicht viel. Andererseits hätte es auch besser sein können. Das liegt aber zur Zeit noch mehr oder weniger am Winter. Das Wetter ist noch kalt und die Müdigkeit wird auch nicht unbedingt besser.

Nun denn: Nächste Woche wird es sicher besser. Einfach mehr Äpfel essen und schwimmen.

Projekt Abnehmen – 2011 #1

So dele 2011 hat schon längst begonnen und nachdem letztes Jahr die Abnehmerei anfangs recht gut gelaufen ist (gut ab dem Herbst / Sommermitte ging es leider wieder bergauf), fange ich dieses Jahr wieder neu an.
Dieses Mal ist mein Startgewicht (von heute morgen) 110,7 KG. Gewogen wird jetzt immer anstatt Sonntagmorgen eben Samstagmorgen. Einfach, damit sonntags der Rechner auch wirklich ausbleiben könnte. :)

Ziel ist nach wie vor die 100 KG Marke zu knacken. Ideal wäre wohl mal Anfang April. Geplant ist außerdem mindestens einmal in der Woche Sport zu machen (Schwimmen oder Krafttraining) um die Abnehmarbeit zu unterstützen.
Wie es wird, sieht man dann wieder ab nächsten Samstag auch in Form des gewohnten Exeldiagramms. Essenstechnisch gibt es ja sicher die ein oder andere Möglichkeit: FDH (Friss die Hälfte) oder Low Carb (weniger Brot, dafür mehr Fleisch und so). Ich werde wohl mal beides probieren. Weniger essen wird erstmal wieder sinnvoll sein.
Und ich werde mal versuchen anstatt Süßigkeiten einfach mal nen Döner oder Äpfel und Mandarinen zu essen. Der Döner stopft auf jeden Fall besser als alle Süßigkeiten und dank „Scharf“ und Pepperoni wird der Darm angeregt und man verliert ganz automatisch wieder mehr Zeugs aus der Magengrube. Ein Problem ist leider, dass in den Tagen nach dem Dönerverzehr das Klo ganz arg drunter leidet. Und ab und an brennt auch mal der Arsch ziemlich derbe nach den Pepperoni.

Vielleicht ist es also sinnvoll den Döner direkt nach dem Schwimmen zu futtern. Vorher hat man dann was für den Körper getan und hinterher wird was für den Hunger getan und der Darm scheidet fast den gesamten Inhalt wieder aus, weil die Pepperoni und das „Scharf“ so überaus reizend ist.

Naja, bevor ich noch weiter ins Detail gehe und die Diskussion über Große Haufen entfache, höre ich lieber auf.
„Ade war schee!“

Projekt Abnehmen – Woche 49

Der erste Weihnachtsfeiertag ist vorbei, das gute Essen gegessen, die lieben Verwandten besucht und die Waage hat wieder gesprochen. 110,2 KG.
Die Kurve ist also seit Sommer wieder zu einer „Parabel“ geworden, da im Sommer der Tiefpunkt war und nun fast wieder am selben Ergebnis wie am Jahresanfang ist. Gut es sind immerhin noch 4,8 KG Unterschied, aber die paar Kilos schenken sich dann auch nicht mehr viel.

Daher wird ab nächstem Jahr einfach mehr Sport getrieben und der Wiegevorgang auf Samstagmorgen vorgeschoben. Dann kann Sonntags auch wirklich der Computer ausbleiben. Wie das mit dem Sport dann wird, sieht man dann ja.
Aber vorgenommen habe ich mir jetzt mal: Entweder 2 x 30 Minuten Laufen (Joggen) oder eben 2 x eine Stunde Schwimmen und dann möglichst jeden Freitag Krafttraining. Wenn mindestens eine Komponente davon regelmäßig klappt, dürfte es schon besser werden mit dem Abnehmen.

Da ich sowieso noch eine Weile für das eigene Motorrad sparen muss, überschneidet sich das nun doch auch noch nicht so krass mit dem Motorradwunsch.

Also in diesem Sinne: Frohe Weihnachten und ab nächsten Jahr wird richtig abgespeckt.