Kategorie: Abspecken

Projekt Abnehmen – Woche 38

Schon wieder ist eine Woche vorbei und die Müdigkeit ist trotz ausgiebigen Schlaf (statt 7 Stunden eben mal 8 oder 9 Stunden) leider immer noch nicht vorbei.
An der Kurve hat sich, wie man sieht, auch nichts geändert. Immer noch Gleichstand.

Was diese Woche war: Dienstag und Freitags abends wieder Überstunden und sonst eben das ganz normale Programm: Coden, Telefonieren, Probleme der Kollegen anhören und beheben, Coden und abends Schule… Und ansonsten schlafen und lesen und auf die VISIONS warten (die aufgrund von Problemen bei der Post nicht gekommen ist).

Essenstechnisch war alles andere als konsequent: Mal Amerikaner (die schmecken gut, egal ob farbig oder farblos) zum Frühstück, dann mal wieder nen Döner nach der Schule. Zum Mittag mal nur Brote und dann irgendwann mal nichts. Freitags gabs mal 5 Cheeseburger. Naja, alles andere als konsequent nach Plan: Morgens Brot mit Butter und Marmelade, mittags was Gutes und Nahrhaftes und abends eben nichts mehr oder sehr wenig.
Das abends ist wegen der Abendschule gar nicht so einfach. Ohne irgendwas verliert man schnell die Konzentration und danach ist dann doch noch Hunger da. Wenn ich Freitags nicht immer Überstunden wegen der doofen Programmiererei und der damit verbundenen Datenbankänderungen machen müsste, wäre ja alles ok. Und auch zum Sport oder mal zum Weggehen käme ich mal wieder. Wenn aber laufend alles spät wird und freitags auch noch spät, dann ist die Motivation gleich mal bei -100%.

Zur Zeit kommt eben die Zeit der Fülle wieder. Es gab ja auch mal die Zeit, in der nichts im Geschäft los war. Aber nun kommt leider alles auf einmal und das nervt dann wieder.
Ob die Abnehmerei nochmal klappt weiß ich grad gar nicht, aber bevor ich die 100 KG Marke nicht geknackt habe, gibts eben kein Motorrad. Und da momentan sowieso das Geld dafür fehlt, hab ich ja wieder Zeit gewonnen. :D

Für die Mopedfreunde hier mal ein tolles Video:

siehst du die Yamaha – die die Seelenlosen reiten… das höchste Glück der Erde – liegt auf nem Rücken einer Kreidler wenn die Ebene zu steil wird, falt dich hinter die Verkleidung mit den Klauen vom Getriebe – am Limit wie die Huber-Buben
nachher gehts noch zum Bayrish Pub, vom Roßfeld bis ins Tal sauber abgepertlt, denn dort spielt heut ONKEL MAL M-Lenker und Doppelflöte – lasst uns endlich fahrn die Bine auf die Schwalbe und die Hummel fährt voran
Baby, halt dich gut an mir fest – dann lass ich die Kupplung schleifen Profil haben Verlierer – und nur die ham` neue Reifen halt dich gut an mir fest, wenn wir fliegen….

Projekt Abnehmen – Woche 37

Gewichtstechnisch ändert sich zur Zeit nichts mehr. Entweder es bleibt gleich oder es geht wieder bergauf.
Aber irgendwie ist es mir grad auch egal. Das Geld für ne eigene Maschine wird eh nicht reichen, dafür wächst der Schuldenberg immer mehr. Dann kommt noch die Schule und möchte immer mehr Geld. Eigentlich müsste alles reichen, keine Miete, keine großen Ausgaben und doch kommen dann immer wieder große variable Kosten und das nicht nur einmalig, sondern monatlich… Ach ist doch einfach scheiße.
Vielleicht sollte man doch mal eine Bank überfallen anstatt Kunde bei ihr zu sein. Aber selbst das würde wahrscheinlich an meiner ruhigen Art scheitern…

Zum Thema: Es war eine angenehme Woche, aber irgendwie auch stressig. Auf Arbeit coden, Rechner kaufen und immer wieder Fehler bei Kollegen (ich brauch mal einen Assi(stenten) oder Stift, der die Probleme der Kollegen übernimmt.) und ein paar Überstunden. Danach aber immer wieder Schule… Sprich zum Sport kam ich auch diese Woche wieder nicht. Aber immerhin hat es soweit geklappt, dass nun alle Outlook User auf IMAP umgestellt sind und somit das Netzwerk entlastet sein müsste. :) Und das Programm ist nach komplettem Umschreiben endlich auch lauffähig und tut auch das, was tun soll: (SPAM) Mails verschicken, die anzeigen, dass Aufträge fällig sind.

Essenstechnisch: Ich hab alles und nichts gegessen. Freitag gabs nach langer Zeit endlich mal wieder ein leckeres kühles Bier und Spareribs als Abschlussessen von Debby. Und am Wochenende ein paar Runden Dart und abends noch „Oxford Murders“.

Joa, das wärs mal gewesen. Ich bin froh, wenn das Jahr vorbei ist und ich endlich wieder Urlaub nehmen kann. Dann versäg ich euch alle mit meiner Enduro (The Power of 34 PS ). Hab da ein schönes Bild auf Facebook gefunden:
Vielleicht schaff ich es ja nächsten Freitag mal wie jeder vernünftige Mensch Feierabend zu machen und noch Sport zu machen. ;) Außer es drückt mal wieder jemand den Alarmknopf im Kaufland.

Projekt Abnehmen – Woche 36

Wieder ist eine Woche vergangen und das Ergebnis der Waage wird wieder fällig. Leider keine Abnahme, sondern mal wieder eine Zunahme.

Was die Woche über lief: Montag bis Donnerstag Arbeiten und abends in der Schule den Stoff reinpauken. Freitag war ein bisschen länger arbeiten und gestern endlich wieder auf der Gasse gewesen und ein paar Leute getroffen. Diese Woche war also eher langweilig.

Essen: Mittags gab es öfters mal was vom Bäcker oder Mc Doof und auch abends war dies manchmal der Fall. Es war also eher mal eine Woche mit viel Fastfood und wenig geregeltes Essen. Das erklärt die Zunahme. :)

Soviel mal dazu… Nächste Woche wirds hoffentlich besser, ansonsten werd ich mal wieder Disziplin lernen müssen.

Projekt Abnehmen – Woche 35

So dele, nach langem Hin und Her bin ich nun doch wieder auf nem niedrigeren Stand als letzten Sonntag. Gute 107,1 KG. Hab es zweimal gewogen, da ich es selbst kaum glauben konnte. Es geht also wieder bergabwärts.

Was ich gemacht habe: Naja Motorradfahren kann man teilweise auch als Sport nehmen. Die ständige Drückerei, Reinlegen und Gaaaaaaaaaaaaaaaaas geben und Schalten und Walten. Das macht alles Spaß, aber nach ein paar Stunden auf dem heißen Ofen biste auch fertig. Donnerstagmorgen war noch ein Scheunenbrand, bei dem ich mit nem anderen Kamerad zusammen die Schläuche zur Wasserversorgung ordentlich verlegt habe. Also die Schläuche von der Fahrbahn auf den Gehweg gelegt und sonst noch das Auto aufgeräumt. Sonst hatte ich keinen Sport. Kein Fahrrad fahren und kein Fitnessstudio.

Essenstechnisch war diese Woche alles durcheinander. Mal bin ich abends noch beim Mc Doof gewesen und hab dort ein ganzes Menü gegessen, dann mal wieder was daheim. Es war sehr durcheinander und auch nicht immer regelmäßig, aber es hat meistens gereicht. Durch die Abendschule muss ich mich auch erst noch dran gewöhnen. Das ist gar nicht so einfach sich abends nochmal durch den Verkehr zu quälen und dann meistens auch noch zu spät zu kommen. Doch die Klassengemeinschaft ist recht klein und damit recht überschaubar und nett.
Es gab also mal Fastfood, mal Brot mit Wurst, aber auch viel Süßes und auch Nahrhaftes (Bauerntopf).

Mal schauen, vielleicht komm ich nächste Woche wieder ein bisschen runter. So große Schritte wie diese Woche hoff ich mal nicht, da es dann sicher wieder hoch geht. Alternativ kann ich ja auch mal den Blogbeitrag hier durchlesen. Danke an Ey Lou Flynn

Projekt Abnehmen – Woche 34

Beim Projekt Abnehmen geht es leider mal wieder bergauf, anstatt bergab. Mal wieder 109 KG und damit fast 3 KG mehr als in Woche 31

Dabei war die Woche relativ gut beladen: Montag bis Samstags immer von morgens bis nachmittags (15Uhr) English und Mathekurs, wobei Mathe eher die größere Herausforderung war. Da haben wir Sachen gerechnet, die ich erstens noch nie gemacht habe oder eben innerhalb der letzten 6 Jahre komplett vergessen habe. Doch zum Schluss habe ich mich doch wieder verbessert. :) Anhand eines Tests, den wir am Anfang des Kurses und am Ende des Kurses gemacht haben. Von ursprünglich 10 Punkten waren es dann am Ende doch 22 Punkte von insgesamt 33 Punkten. Kein schlechter Schnitt würde ich mal sagen. Hoffentlich wird das in der Schule auch so gut. Gestern waren wir dann noch in Stuttgart mit ner Leiter und nem Plakat: „Ich bin ein höheres Wesen!“, daneben die Lara auf dem Boden: „Ich kann ihm aber das Wasser reichen!“. Gut, die meisten Leute sind dann mit nem Grinsen weitergelaufen. Manche haben auch gefragt, was wir damit sagen wollen: „Vor Gott sind eben alle Menschen gleich viel Wert!“ – Gut, das wussten die meisten dann schon und sind dann weiter gegangen. Irgendwann kam dann ein Mann her und hat die ganze Zeit mit uns diskutiert. Wie kann man daran glauben, dass nach dem Tod noch was kommt und das alles doch reiner Unfug sei. Aber egal, was man auch sagen wollte, alles wurde im Mund herumgedreht. Nach 3 Stunden haben wir uns dann verabschiedet und sind wieder nach Hause gegangen. Es war eine interessante Aktion, aber irgendwie auch anstrengend. :)

Zum Gewicht: Montag habe ich noch Sport gemacht im Fitnessstudio, Mittwoch ne Runde schwimmen und springen gewesen und Freitag ne Runde Rad gefahren (Heumaden hochgefahren und dort ne Runde um den Block mit Toni und Debi. Da Debi aber dann gestürzt ist (war auch ne relativ große Steigung), war die Runde dann aber auch wieder relativ schnell vorbei.

Zum Essen: Dadurch dass die Schule in Sindelfingen ist, lohnt sich eine Heimfahrt nicht und so habe ich die ersten paar Mittage mal beim Ikea und KFC verbracht mit Hotdogs bzw. Hühnchenzeugs. Abends gabs dann aber meistens auch noch was. Das hat sich mittwoch bis Samstag dann aber wieder geändert, so dass es zum Mittag nur mitgebrachtes Vesper und abends dann was richtiges gab. Gestern dann noch ein Döner und abends beim Spieleabend noch ein paar Süßigkeiten.

Fazit: Es ist zwar wieder nach oben gegangen mit dem Gewicht. Doch ich bin guter Dinge, dass es auch mal wieder bergab geht… Wobei sich insgesamt trotz dem Gewicht ein Erfolg eingestellt hat. Etwas Selbstbewusstsein und teilweise auch mehr Kraft. Die 100 KG Marke ist aber noch zu knacken, vorher hol ich mir keine eigene Motorradkleidung, dafür ist das Geld zu schade.
Apropos Motorrad: Gestern morgen habe ich noch die Nachtfahrten hinter mich gebracht, am Montag sind nachmittags nochmal ne Übungsstunde, am Mittwoch alle Überland und Autobahnstunden und warhscheinlich nochmal ne Übungsstunde um die Übungen noch besser zu machen und am Freitag dann Prüfung. Für Montag sieht das Wetter gut aus, für Mittwoch und Freitag eher nicht so toll. Hoffen wir einfach das Beste, damit ich den Schein endlich fertig habe. Wenn dann alles glatt läuft, habe ich gerade mal 14 bzw. (wenn Freitag nochmal eine ist) 16 Übungsstunden gebraucht. Das wäre noch OK gewesen. Und nächstes Jahr gehts dann nach Korsika zum Kurvenüben. Bei den Kurven ist meine Angst noch am Größten, aber das legt sich sicher mit der Anzahl der gefahrenen Kilometer. Beim Auto bin ich anfangs auch noch unsicher gefahren. Nach ein paar Strafzetteln und 2 Unfällen später ist die Erfahrung reicher. Wobei ich beim Motorradfahren eher aufpassen möchte, da mir da das Geld zu schade ist und mein gesundes Leben doch noch mehr wert ist.