Kategorie: Abspecken

Projekt Abnehmen – Woche 28

Nachdem am Samstag das Zeltlager beginnt und ich somit am Sonntag keinen neuen „Bericht“ schreiben kann, wird das Ganze eben vorgezogen. Heute waren es also dann mal 108KG, wie ich vorher gewogen habe. Das ist mal wieder ein gewaltiger Schritt nach unten und ich bin gespannt, wie es nach dem Zeltlager aussehen wird. :)
Essenstechnisch schreibe ich momentan nichts mehr dazu: Ich habe einfach alles und nichts gegessen und nicht so drauf geachtet. ;)
Da aber immer mal wieder leichter Stress dazu kam, hat sich das ja immer gut ausgeglichen.

Ich bin somit also auch wieder für eine ganze Weile weg. Wahrscheinlich gibt es am 9. August wieder einen kleinen Bericht über das Zeltlager. Das wird vorerst wohl auch wieder mein letztes werden, da ich nächstes Jahr endlich mal in den Kosovo möchte. Schließlich bietet sich diese Chance durch einen Freund auch nicht immer.
Also bleibt sauber und gesund und betet für gutes Wetter und Geduld und Liebe für die Kinder… Danke. :)

Projekt Abnehmen – Woche 27

Wieder ist eine Woche vergangen und die Gewichtsmarke ist wieder auf 109 gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche also wieder eine Zunahme von 100 Gramm. Grob gesagt kann aber auch von einer gleichbleibenden Tendenz sprechen. :)
Was ich gemacht habe: Montags war wieder Feuerwehrdienst. Dort wurde der Sprungretter aufgebaut und die Handhabung mit der Rettungstrage geübt. Was sehr wichtig ist, denn wenn man es braucht muss es sehr schnell gehen. Dienstag war dann noch ein Helferfest für alle, die beim Deponiebrand in Walddorf dabei waren. Das war auch eine sehr angenehme Zeit…
Mittwoch konnte ich nach längerer Zeit wieder zum Schwimmen ins Freibad. Donnerstag wurde gegrillt und Freitags habe ich mehr oder weniger erfolgreich die erste Motorradfahrstunde hinter mich gebracht. So ne kleine Kawasaki 250 ist für mich von der Bauhöhe einfach zu klein. Naja, aber zum Üben war es ganz ok und ich konnte sie daher auch nicht umschmeisen. Was zum einen am Motorrad und an der noch vorsichtigen Schräglage (wegen dem Regen) lag. „Es gibt nichts was die Fahrschüler nicht kaputt kriegen!“ – soviel zum kaputten linken Beinreisverschluss an der Hose. Schon etwas doof, aber leider passiert. Insgesamt war es gut, nur die typischen Anfängerfehler (Motor abgewürgt, Eier statt Kreise, Bremshebel zu früh wieder losgelassen…) nerven ein bisschen. Die Kreise bin ich am Samstag nochmal mit dem Roller nachgefahren (da war es auch wieder trockener) und da fand ich es leichter und besser. Aber das Langsamfahren ist am Schwersten…

Freitagabends war noch das Sommerkonzert vom MvLG in Stammheim. Die gute Nachricht: Das Beste (Blues Brothers Revue) kam zum Schluss. Die schlechte Nachricht: Ich musste 27 Songs darauf warten. Wobei man die anderen Songs nicht unbedingt schlecht reden muss. Da war auch viel Gutes dabei. „Superhits of the 90’s“, „I will follow him“, „O happy Day“, „Die James Bond Suite“, „Hallelujah“, „I will survive“, „John Williams Trilogy“ und das (mir zumindest etwas langweilige) „Pirates of the Caribbean“.
Die Wise Guys Songs mit A-Kapella Versionen waren auch nicht zu verachten. Besonders die letzte Hommage an die Deutschlehrerin mit Herrn Amman (der dort verabschiedet wurde) war echt lustig. :)

Gestern war auf dem Marktplatz dann auch wieder ein Sommerfest (mit Regen natürlich, ohne Regen gibt’s keinen Sommer! ), wo die Leute vom Jugendkreis Kuchen verkauft haben. Nebenbei hat die Band um die beiden Wall-Brüder ein paar Songs gecovert. Beispielsweise
Kings of Leon mit Use Somebody:

Abends wurde dann noch Rolli aus der Band One Way Home verabschiedet und es wurde ein bisschen gerockt. Sogar mit ein paar Liedern, die mich aus der Sitzposition in die Stehposition bewegt haben. Und das will schon was heißen, da ich schon den ganzen Tag über müde war… :) Insgesamt war es wieder toll. „The Show“ von Hawk Nelson wurde auch gecovert und mich besonders gefreut. Auch mal ein Lied im Trubel der vielen Worship-Songs, dass einfach nur Party vermittelt.
Die Müdigkeit hat mich dann aber trotzdem nicht davon abgehalten danach mit den Leuten noch ein, zwei Weizen zu trinken und viel zu lachen.

Essenstechnisch war es wie immer: Alles war erlaubt und wurde gegessen, jedoch meistens auch mit körperlicher Arbeit (was auch schon das normale Bewegen sein kann!) verbunden. Diese Woche gabs beispielsweise mal Pizza, Schnitzel mit Kartoffelsalat. Beim Helferfest gabs auch lecker Rindfleisch, Spätzle, ein sehr komisches dunkelgrünes Gemüse und zum Dessert noch Mohntiramisu mit roter Grütze.

Da ich ab nächsten Samstag beim Kidscamp bin, wird das sonntägliche Wiegen schwierig. Wahrscheinlich werde ich diesen Freitag das Gewicht vom Freitagmorgen aufnehmen, in die Tabelle setzen und dann am 8. August wieder das normale Sonntagsgewicht. :)

Projekt Abnehmen – Woche 26

Nachdem ich letzter Woche in Folge der schönen und angenehmen Hochzeitsfeier wieder einen kräftigen Schlag nach oben getan habe, kann ich diese Woche wieder einen gewaltigen Schlag nach unten verzeichen: 108,9KG. Ein neuer Tiefstpunkt, wenn man nur die Sonntage zählt. :)

Was sonst noch war: Diese Woche war ich eigentlich fast jeden Tag etwas länger im Geschäft, Dienstag und Mittwoch war abends noch Fahrschule um die letzten Theoriestunden abzusitzen. Donnerstag war wieder Jugendkreis und Freitag war ich einfach mal faul um zu Hause abhängen und nichts machen… Zum Sport bin ich auch nicht mehr gekommen, das war aber aufgrund der Hitze und der Lauferei und ständiger Konzentration auch nicht mehr notwendig. Gestern war dann noch ein Konzert in Stuggi mit BossHoss (die sind echt spitze), Nikka Costa (erinnert ein bisschen an Duffy oder auch die Blues Brothers), dem Xavier Naidoo und ein paar andere wie Fetsum oder Cassandra Steen. Eben das Energy in the Park Festival.

Essenstechnisch war es eigentlich wie immer: Es gab ab und zu Fleisch (kleine Schnitzel oder Fleischküchle) mit Salat, dann aber auch mal Pfannkuchen. Und ab und auch mal Süßes, Eis und Eiskaffee. Eben alles und nichts, aber eben in der richtigen Menge. :D

Mein Ziel für nächste Woche: 108,0KG oder 107,9KG zu wiegen und vor allem morgen die Theorieprüfung fürs Moped zu bestehen. Und dann am Freitag mal Motorrad fahren, bzw. es versuchen.

Und noch ein BossHoss Video zum Abschluss: Last Day (Do or Die) Vielleicht ein weiterer Grund, warum ich unbedingt Motorrad fahren möchte.

Projekt Abnehmen – Woche 25

Das Ergebnis für diesen Tag ist wieder ein bisschen ernüchternd, denn letzte Woche hatte ich mehrmals morgens ein Gewicht von 108,5 KG. Doch gestern war wieder eine Hochzeit mit gutem Essen und wenig Bewegung, so dass sich das Gewicht wieder bei 110,7KG bewegt. Doch ich bin guter Dinge, dass sich das bald wieder nach unten korrigiert.
Nächste Woche habe ich dann vielleicht wieder mehr Zeit um auch mal Sport zu machen.

Essenstechnisch war es wie jede Woche: Normale Sachen, Fleisch, Salat, Wurschd und Brot. Freitag auch mal Schinkennudeln und abends noch auf’m Floss ein Schnitzel.
Für Sport hatte ich diese Woche keine Zeit, da montags Feuerwehr-Dienst war. Dienstag und Mittwochs war Fahrschule. Freitag war ich nachmittags ja noch im Freibad um die Sonne zu genießen und gestern war wie gesagt noch eine Hochzeit. Die kirchliche Trauung nachdem die standesamtliche Hochzeit schon fast 3 Jahre her ist und dazu die „bucklige Verwandtschaft“ gefehlt hat. Ja, das war recht schön in der Weidenkirche und anschließend auf einer Burg. Abends wurde dann noch getanzt und gelacht und gefeiert. Als wir gehen wollten und uns verabschiedet haben, wurden wir auch noch zum Tanzen gebracht. „Hey ihr könnt nicht gehen ohne einmal mit der Braut getanzt zu haben!“ Also haben wir noch ein bisschen getanzt, bzw. so getan und die Schritte einigermaßen nachgemacht, die die Braut auch getan hat.
Bevor ich später mal heirate muss unbedingt noch ein Tanzkurs absolviert werden. Denn eigentlich ist es ja nicht so schwer: Auf einer Freizeit vor 10 Jahren oder so haben wir auch mal einen Walzer geübt und dann ging es auch recht gut… Aber was man nicht übt, gerät schnell wieder in Vergessenheit.
Kurz: Es war ein toller Tag gestern. Schönes Wetter, tolles Ambiente und vor allem sympathische Leute. Mit diesen Verwandten lässt es sich gut aushalten, aber das war ja eigentlich schon immer so. Wobei sich in den letzten 4 Jahren einiges getan hat. Viele neue Kinder wurden geboren und wachsen so langsam heran und machen ihre Späße mit den anderen. :)
Einer meinte dann noch: „Ich kann viele Dialekte nachmachen. Sächsich, Plattdeutsch, etc. Aber Schwäbisch krieg ich nie hin. Das ist schade…“ Wobei Fränkisch und Schwäbisch sind ja nicht ganz verschieden, ein paar Ähnlichkeiten gibt es dort auch… :)

Projekt Abnehmen – Woche 24

Wieder ist eine turbulente Woche vergangen. So war zum Beispiel am letzten Sonntag das tolle Englandspiel mit anschließender Alarmierung wegen einer Brandmeldeanlage. Das war dann auch mal interessant am Autokorso vorbeizufahren um zum Feuerwehr zu kommen. :) Oder von der Heuernte, wo ich kaum mehr was mithelfen musste.
Aber das tollste war ja gestern noch die Bereitschaft an einem Deponiebrand. Zuerst alles hinrichten (Masken, Filter, Atemschutzgeräte) und anschließend nach Walddorf (bei Altensteig, für die Leute wie mir, die es nicht wussten) fahren. Nun kann ich den Punkt „Großbrand miterleben“ in meiner ToDo-Liste auch abhaken. Dadurch, dass es ja im Freien war ging es eigentlich. Aber, es war zum unheimlich warm und mit der Maske ist es dann doch auch ein bisschen anstrengend. Doch ab 15:30Uhr war das große Feuer gerade geteilt worden und die anderen Kameraden haben über die Nacht noch Dienst gehabt. Die meisten wurden dann wieder heimgeschickt, was mir auch recht war. Zum Einen um die 2 grandiosen Tore der Deutschen mitzuerleben, zum anderen aber auch aus Müdigkeit.

Aber nun zum Abspecken: Ich habe mich diese Woche immer mal wieder gewogen und es waren mal 109,2KG – heute morgen waren aber wieder 109,7KG. Doch das ist ja schon mal gut. Eine klare Verbesserung zu letzter Woche.
Sport war diese Woche nicht gegeben. Montag war Jungschar, wo ich den anderen beim Fußballspiel zugeschaut habe. Dienstag bei der Heuernte mithelfen und Freitag etwas länger arbeiten und die restlichen Abende war auch wieder was los (Mitgliederversammlung, Jugendkreis) und gestern war ja das Feuer.
Essenstechnisch kann ich nichts sagen. Es gab mal Pfannkuchen, mal Wurst und Bohnensalat. Dann und wann auch mal einen Döner und auch mal Süßes.

So langsam scheine ich das Abnehmen wieder in den Griff zu bekommen. Langsam, aber konstant nach unten. Bin mal gespannt, wie es dann nächsten Sonntag ausschaut. Am Samstag ist nämlich eine Hochzeit von Verwandten. Aber ist alles ok… :)