Kategorie: Musik

Russkaja und Django S live am 22. März 2018 im Substage in KA

So dele. Letzten Donnerstag war endlich der Nachholtermin für Russkaja im Substage in Karlsruhe. Eigentlich hätte Russkaja ja am 14. Dezember 2017 spielen sollen. Doch leider ist kurz davor der Sänger am Stimmband erkrankt. Das ist für den Sänger natürlich fatal.
Doch letzten Donnerstag war davon nichts mehr zu hören. Sie haben einfach eine geile Nummer nach der nächsten abgeliefert und das Publikum hat einen ordentlichen Moshpit abgeliefert. Im Kreis gelaufen. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr auf einem Konzert.
Als Vorgruppe hat Django S gespielt. Die habe ich letzten Sommer auf dem Fest in KA gehört und fand sie auch ziemlich geil. Aus Gründen habe ich sie aber wieder vergessen, wie se sich anhören. Doch es war ein Fest. Bayrisch und Ska irgendwie eine klasse für sich, aber die Jungs haben es drauf und Spaß dabei.

Und Russkaja haben neben ihren Liedern auch ein paar klassische Cover auf der Geige abgeliefert. Aber auch mal Guns’n’Roses auf der Geige gecovert. Schon geil, das erwartet man tatsächlich nicht. Ein gelungener Abend.

Es sind zwar auch mal Leute umgefallen, aber dann hilft den Leuten wieder auf und gut wars. :)

Russkaja – Die Erfinder der Kollektivgefühlsbewusstseinserweiterung (abgekürzt KGB)

Mustang GT und Rickroll

Man muss nun überall Bluetooth oder WLAN einbauen und alles dann auch smart nennen. Nun scheint es auch in Gitarrenverstärker Einzug gehalten zu haben. :) Der Mustang GT hat nun auch Bluetooth, welches aber nicht abgesichert ist. Sprich jeder kann sich ganz einfach damit verbinden. Zumindest ein Knopf zur Kopplung hätte hier etwas Sicherheit bedeutet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die großen oder auch kleinen Musiker sowas auch für Konzerte nehmen. Aber es könnte es echt lustig sein!

MAJOR Songs in MINOR!

So bekommen viele bekannte Songs plötzlich einen ganz neuen Geschmack! Manches klingt besser, anderes aber auch deutlich depressiver zum Beispiel „Jump“.

Feine Sahne Fischfilet – Zurück in unserer Stadt

Also ich habe Feine Sahne Fischfilet zwar letzten Sommer auf dem Fest in Karlsruhe gesehen. Aber irgendwie oder irgendwas hat mich dann damals gestört, dass ich sie nicht so gemocht habe. Im Nachhinein kapiere ich es nicht mehr. Denn zumindest das aktuelle Album „Sturm und Dreck“ ist echt ein geiles Stück Punkrock. Erinnert ein bisschen an die Ärzte, Borrachos und (das hört man vielleicht nicht gerne) an die Böhsen Onkelz. Dabei auch sehr klare Texte die der Antifa zuzuordnen sind oder einfach nur provozieren wollen!

Daher hier mal ein Video davon:

Iron Maiden – Number of the Beast (Bossa Nova Version)

Der Andy Rehfeldt covert einige bekannte Lieder als Jazz Version. Dieses Lied finde ich besonders gelungen. Es ist sehr nah am Original dran und trotzdem klingt es recht entspannt!