Kategorie: Konzerte

17. Balinger Rockfestival war wieder geil!

So dele, nachdem letztes Jahr das Balinger Rockfestival einigermaßen toll war, war es auch dieses Jahr super klasse. Ich war zwar wie immer furchtbar müde und hinterher noch mehr müde, aber für ein paar blaue Flecken hat’s auch noch gereicht. Gespielt haben „D:Projekt“ (naja, net so mein Fall), „Freequency“ sind auch ganz ok gewesen. Bei „Scarlet Drop“ war ich auf dem Klo und hab deren Konzert sozusagen verschissen. :) „Good Weather Forecast“ sind nicht so mein Fall, die machen zwar Ska, aber haben gestern eher so POP und ein paar aktuelle Lieder nachgecovert (das war sogar recht gut). Dann kam „Sacrety“ mein Favorit des Abends (wie Spoken klingt, hatte ich aus irgendeinem Grund vergessen gehabt) und damit die vorerst intensivste Zeit des Abends. Man muss sich das wie Donnerstagmorgens beim ALDI vorstellen. Jeder will in die Mitte und dadurch gibt’s ein großes Gedränge. Natürlich ist das bei einem Konzert trotzdem um einiges eleganter und sieht besser aus. Geschreie, Ärme in die Luft und immer die anderen anrempeln. Wenn dann doch mal einer umgefallen ist, hebt man diejenige oder denjenigen eben wieder auf. Erstaunlich war, dass auch ein großer Anteil an weiblichen Pogoleuten dabei war. Rock ist eben für jeden da…
Ich fands einfach klasse und eine gute Erholung zu Alltag. Außerdem macht so das Rocken sowieso viel mehr Spaß.
Ein Klassiker, den die Band fast immer spielt:
http://www.youtube.com/watch?v=hJuIzCwErTI
Danach ging es mit Engländern weiter: „The Gentleman“ haben mehr so leichten Partyrock mit Funkeinflüssen gespielt. Das war zwar kein richtiger Rock, aber eine schöne Mischung, bei der auch viele Leute mitgegangen sind. Sozusagen als Erholung nach den anstrengenden „Sacrety“. Danach kamen noch „Everyday Sunday“, die ich aber im Subway verbracht habe und damit verpasst habe.
Danach kamen dann noch Spoken, die ich eigentlich nicht mehr ansehen wollte. Ich war einfach müde. Doch dann haben die angefangen und gleich so krass, dass sich der Kreis bewegt hat und nicht mehr aufgehört hat. Also wieder wach geworden und auf ins Getümmel und gleich wieder die Band mitgerockt… Das war einfach nur geilo. Irgendwann kam dann der Song „Falling Further“ und ich hatte ein De-ja-Vú, da ich nicht mehr wusste, wo ich die Band gesehen hat. Doch nun weiß ich wieder. Beim gleichen Festival, wo ich auch Demon Hunter gesehen habe (Rock without Limits 2010).
Irgendwann kommt dann auch wieder der Punkt, wo die Band von der Bühne geht. Doch man muss ja schließlich auch noch ein paar Zugaben geben. Die erste Zugabe war folgende: Und zwar das Cover Time after Time

An die zweite Zugabe kann ich keinen Namen nennen, die war aber nochmal brutal mit Moshpit und so. :)

Kurzum: Anfangs dachte ich. das 17. Balinger Rockfestival wird wieder langweilig, aber im Nachhinein war es wieder einfach nur GEIL!

Balinger Rockfestival am 19.3.2011

Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein, sondern auch von Rockmusik. Damit man sich wieder gut austoben kann, haben sich die alljährlichen Konzerte in Balingen oder Gomaringen bewährt.
Am 19.3.2011 ist es dann wieder soweit. Da werden wir ein paar Bands spielen und die Menge zum tanzen und schreien bringen. Natürlich auch mit ein paar gepflegten Circlepits und Wall of Deaths.

Mit dabei sind wie schon die letzten Jahre auch: Sacrety, die kennt mittlerweile sicher jeder.
http://www.youtube.com/watch?v=hJuIzCwErTI

Außerdem ein paar andere Bands: Spoken, The Gentleman, Scarlet Drop, Freequency, Good Weather Forecast, D:Project und eventuell noch ein paar andere Bands. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Preis: 15 Euro

Bisher sind wir schon 9 Leute. Ab 10 Karten gibt es die 11 Karte umsonst mit dazu.

Der Süden hat sowieso immer die besten Festivals.

Demon Hunter das erste Mal in Deutschland – einfach geilomatico

Joa, gestern war Freitag und viele Leute waren in Gomaringen zu Rock without Limits. Da waren viele gute Bands (Sacrety, Spoken, Letter Black, Demon Hunter, Disciple, Wake Up (recht junge Band, aber mit viel Spielfreude) dabei. Manche Bands waren dann eher etwas übertrieben und haben die ganze Zeit geschriehen: About an Author und Ceil zum Beispiel. Screamo ist eben doch wieder extrem Geschmackssache. Bei Demon Hunter und As I Lay Dying ist das ok, aber so allgemein nur Geschrei… Dann doch lieber wieder ausgeglichener wie „Extol“

Sacrety haben wir mit ihren Songs super überzeugt, wie schon in Balingen damals. Wake Up waren auch recht gut, auch wenn die Publikumsbeteiligung doch eher verhalten war. ;)
Letter Black waren auch nett, wobei ich mich bei dieser Band eher fürs Hinsetzen entschieden habe. Doch die Frontfrau hats stimmlich schon drauf und mag offensichtlich auch Rock.

Hab mir mal die CD von denen geholt. Mal schauen, was alles noch rauskommt.

Doch nun zu DEMON HUNTER: Die gingen anfangs gleich gut ab:

Und gegen später kamen auch noch alte Bekannte:
Not Ready To Die (in 8Bit)

Undying

Not I

Und sonst noch einige gute Lieder, so dass es öfters mal Circle Pits und Wall of Deaths gab. Das war einfach eine supergeile Zeit. Da hab ich sogar manche heraushumpeln sehen, weil sie es etwas übertrieben haben. Das spricht doch eindeutig für die Band.
Joe meinte: „Als ich reinkam, dachte ich die reißen die Bude vollends ab!“

Joa, Demon Hunter war also nun nach 9 Jahren Bestehen das erste Mal in Deutschland und sind gerade auch zum ersten Mal auf Europa Tournee. Ich hoffe, dass sie bald mal wiederkommen. Denn diese Band ist einfach hammer.

Disciple war natürlich auch noch klasse, aber die kannte ich ja schon von früher. Demon Hunter war das Highlight des Abends.

Energy in the Park in Stuttgart am 17.7.2010

Am 17.7.2010 steigt in Cannstatt wieder eine dicke Party. Dort findet das Energy in the Park Festival statt.
Kosten sind 16 Euro.

Geboten sind Auftritte von
– Xavier Naidoo (na gut, nicht mehr so mein Fall!)
– Casandra Steen (kenn ich net!)
– Ellie Goulding (hä, was für ein Name?)
– The Boss Hoss (die haben sogar an dem einem Abend auf der CeBIT gespielt, an dem ich leider wieder im Zug nach BaWü saß. :( ) –> mein Favorit!
– Nikka Costa (kenn ich leider nicht!)
– Fetsum (Hiphop a la Freundeskreis, das war damals nicht schlecht!)
– Kensington Road (leise Alternative, Rock und Pop-Musik!)

Also wer von meinen Calwern Stammlesern geht mit? Meldet euch doch mal bei mir.

Balinger Rockfestival 2010 war geilo

Letzten Samstag war ja nun das langersehnte Balinger Rockfestival 2010. Los gings um 15:30Uhr mit Groundstaff, die haben zwar ordentlich gerockt. Aber das Publikum war anscheinend noch etwas müde von der Fahrt her, denn es haben sich kaum Leute bewegt.
Ganz anders ab ging es dann bei den Screamos von Holding Onto Hope, da waren plötzlich Circle Pits und Moshpits und sogar eine Wall of Death am Gange. Anfangs war ich noch etwas eingeschüchtert, aber dann hab ich mich einfach mitreisen lassen und für ein paar blaue Flecken gesorgt. ;)
Bei dieser Band hat das Publikum schon teilweise gut gekocht, nach der Zugabe war die Halle schnell geräumt.

Bei Good Weather Forecast war dann nochmal eine ganz andere Stimmung in der Halle. Die Leute sind einfach gut abgegangen zu SKA-Rock und freuten sich wieder bei einer gepflegten Pogorunde. Ich kann auch nur bestätigen. Diese Jungs und Mädels sind einfach große klasse und haben eine Spielfreude ohnesgleichen.

Danach ging es mit Sacrety weiter. Dieser Sound war dann wieder etwas härter, doch immer noch gepflegt. Am geilsten war dann ja immer noch das Backstreet Boys Cover „I want it that way“. Das ganze Publikum hat es genossen, da es einfach untypisch und urkomisch war. Natürlich mit einem gepflegten Moshpit dazu, schließlich sind wir Rockers. ;) Die restlichen Songs waren dann auch wieder gut und ich war ziemlich froh, als Sacrety fertig war. Warum? Ich war einfach fertig vom Pogo.

Bei Make Up Your Mind haben wir dann eine Pause gemacht und sind zum Subway gelaufen um mal was ordentliches zu essen. 2 Bands davor gabs ja nur einen halben Flammkuchen. :D
Nachdem wir dann gemütlich unser Sub gegessen haben und ich endlich auf dem Klo war, gings dann weiter mit Kids In The Way. Das war auch wieder eine Band, bei der man ordentlich moshen konnte. ;) „We are, we are, we are Kids in the way!“ Joa, das war einfach eine klasse Band mit einer super Spielfreude.

Danach kam dann Pillar. Die Band ist eigentlich ziemlich bekannt, aber so richtig kannte ich sie dann doch nicht. ;) Doch auch hier gab es wieder einige Wall of Death Runden, Circle Pits und Moshpits. Einfach klasse…

Um die Ohren dann wieder frei zu kriegen (von dem ganzen Rock-Rotz) war dann noch Freequency am Start mit einem Worshipteil. Der war zwar auch rockig, aber nach all den anderen Bands war ich danach doch noch ziemlich fertig und so habe ich mich einfach auf den Boden gehockt und der Musik gelauscht.

Das war also das Balinger Rockfestival. Vielen Dank auch an Manu fürs Fahren. Ich glaube allen die dort waren hat es eine Menge Spaß gemacht. Die eine haben nun blaue Flecken und Genickschmerzen oder eine heisere Stimme. Andere haben gar nichts von allem (so wie ich!) und andere haben vielleicht nur eine heisere Stimme.