Kategorie: Konzerte

Die Physiker, HFF, Arbeit, Feuerwehr, Arbeit, Bandcontest

So oder so ähnlich würde ich die letzten Tage beschreiben. Am Mittwochabend war ich mit meinem Bruder noch bei den Physikern im Stammheimer Gymnasium. Das war echt eine lustige Vorstellung und auch interessant vom Thema her. Zumindest fand ich damals schon das Buch klasse. :) Kurz vor 8 war dann die erste Pause und ich habe noch eine SMS gelesen, in der stand ob ich schon die „Erkennungsrose“ fürs HHF schon besorgt hätte. Natürlich hatte ich das noch nicht getan. Also schnell zum Auto gerannt und noch beim ALDI einen Blumenstrauß voller Rosen besorgt. Dann ganz lässig zurückgeschrieben, dass ich das schon getan hätte und ob sie noch eine Rose bräuchte? Pünktlich zu Beginn des zweiten Teils waren wir dann wieder in der Vorstellung.
Am Donnerstag war das Himmelfahrtsfestival (HFF) in Heilbronn angesagt. Die Organisation war anfangs etwas bescheiden, da schon um kurz vor 15Uhr ca. 3000 Leute vorm Eingang standen und alle reinwollten und die Schlange nur sehr schleppend vorwärts ging. Doch davon abgesehen war es ein klasse Festival mit vielen netten Bands. Nur war das Springen und Tanzen etwas doof, da ich ja noch die „blöden“ Rosen in der Hosentasche hatte und sie noch nicht abgeben konnte. So kam es, dass ich nach einem Konzert der SKA-Band „Make Up Your Band“ kurz die Freundin getroffen habe. Doch da danach gleich wieder die Band „Kutless“ gespielt hatte, war keine Zeit mehr zum Plaudern. Naja, Kutless war zwar ok, aber nicht soo der Brüller. Vielleicht bin ich etwas vom Balinger Rockfestival verwöhnt mit Sacrety und Spoken und so. :) Aber danach kam ja gleich der „TobyMac„, zwar mit viel HipHop aber doch ein netter Act. Der spielt zwar schon seit 15 Jahren aktiv auf diversen Bühnen. Doch laut eigener Aussage hatte er an diesem Abend das beste Konzert der letzten 5 Jahre. Komisch, das sagen irgendwie viele amerikanischen Bands, wenn sie das erste Mal im Wilden Süden spielen. :)
Nach TobyMac habe ich mich nochmals mit der Freundin unterhalten und bin so auch nochmals die Rosen losgeworden. „Das war eigentlich mehr als Spaß gemeint, mit den Erkennungsrosen!“, meinte sie dann. Aber gefreut hat se sich trotzdem. Auch wenn sie sichtlich mitgenommen waren.
Danach war nur noch Chris Tomlin dran, den ich etwas ausgelassen habe. Irgendwie war es so ruhige Musik und ich war müde. Der Weg nach Hause stand ja noch an. Aber alles in allem war es ein sehr schöner Tag in Heilbronn. Die Sonne schien, die Musik war interessant und ich habe das erste Mal zwei Rosen zu einem Konzert mitgenommen. Aber das nächste Mal nehm ich keine Rosen mehr zu einem Rockkonzert mit, die sind unpraktisch im Transport. :)

Joa dann kam der Freitag, wo ich mich um die kaputte Klimaanlage telefonisch gekümmert habe. Nach ein paar Telefonaten war dann auch der Servicetechniker Termin auf Samstagmorgen ausgemacht. Der Nachmittag war dann bei der Feuerwehr verplant um die Übergabe der neuen Drehleiter vorzubereiten. Abends ging es dann auch zu diesem Anlass in Ausgehuniform dorthin. Ein paar ausgesuchte Kameraden haben mit praktischen Schauübungen gezeigt, für was die neue Drehleiter alles eingesetzt werden kann. Wirklich beeindruckend und auch im Ernstfall sehr hilfreich, kein Wunder also, dass so viele Übungen nötig waren. Schließlich muss man ja auch erstmal wissen, wo die nötigen Geräte untergebracht sind und wie man die Leiter bedient.

Dann war der Samstag, wo eigentlich nur der Servicetechniker vorbeikommen sollte und die Klimaanlage reparieren. Die Reparatur hat dann auch schnell geklappt. Es war ein Bedienerfehler! Nach dem notwendig gewordenen Batteriewechsel war die Anlage auf Heizbetrieb eingestellt und somit war ein Überdruck im Kältekreislauf entstanden, weshalb der Außenlüfter erstmal außer Betrieb war. Ein Handgriff vom Techniker und schon war die Sache wieder in Ordnung. Ein Blick in die Anleitung hätte genügt und die Anlage wäre wieder richtig eingestellt gewesen. Doch daran hatte ich natürlich nicht gedacht. Naja, aus Fehlern lernt man und seitdem hängt neben der Fernbedienung eine Kopie der notwendigen Schritte zur Konfiguration der Klimaanlage nach Batteriewechsel.
Nachdem der Kundendienst wieder weg war, habe ich halt noch ein Update der Antivirenlösung durchgeführt. Geschwind den Server und anschließend alle Clients hoch und heruntergefahren. Danach schien wieder alles gut zu sein. Doch nachmittags habe ich dann gemerkt, dass irgendwie der Mailserver von außen keine Mails mehr rauslöst. Also ins Geschäft und die 3 stündige Reparatur und Installation der Antivirenlösung hat begonnen. Denn aus irgendeinem Grund ging nach Installation der aktuellen Windows Updates und des Updates für die Antivirenlösung der Internet und Mailproxy nicht mehr. Wenn ich das erst am Montag gemerkt hätte, wäre der Montag auch sehr ätzend geworden. Also mal eben eine Systemwiederherstellung, die Antivirenlösung komplett deinstalliert und nach mehreren Installationsversuchen wieder deinstalliert und schließlich doch die aktuelle Antivirenlösung installiert, anstatt die alte. Und siehe da, nun geht wieder alles. :)
An solchen Momenten denkt man auch: „Warum habe ich vorher eigentlich kein Image vom Mailserver erstellt? Das ist schließlich Software! :) “ Aber ist ja nochmal alles gut gegangen, dank der integrierten zyklischen Wiederherstellungspunksetzung im Windows. Aber in Zukunft wird trotzdem ein Image sinnvoll sein.

Kurz vor 19Uhr war ich dann auch wieder fertig und konnte somit noch rechtzeitig zum Bandcontest mit nach Altburg. Dort haben einige erstklassige Rockbands gespielt. Unter anderem auch die Coverrockband „Pandora Kit„, von denen ich eben einige Leute kenne. Gut, die waren erwartungsgemäß nicht soo gut. Aber gut anhörbar.
Die Siegerbands waren folgende:
1. Trölf – die machen auch richtig kernigen Indierock, mit deutschen Texten (endlich mal etwas, was ich auch verstehe) aus Ammerbuch
2. The Mofos – nette SKA-Partyrockband aus Zavelstein
3. Bleifreii – Punkrock / Multirock aus Weil der Stadt

Kurz vor der Siegerbekanntgabe hat dann noch eine Gothic Band gespielt mit Namen: „Crystal Crow“ – was mir dann aber an dem Abend doch etwas viel war. Vorher Partyrock und dann so eine düstere Band. Zur Tageszeit hat es ja gut gepasst, aber zum Contest nicht. :)

So dele, das waren mal die letzten Tage, die ich so erlebt habe. Zum Mathelernen bin ich nun aber nicht gekommen. Ich hoffe, dass ich bis Mittwoch noch Zeit dazu finde.

Himmelfahrtfestival 2011

Weisch, bald isch wieder Himmelfahrtfestival und ich find des eigentlich gar nicht schlecht. Da kannste wieder abgehen (zwar nicht wie beim Balinger Rockfestival) und dich freuen und überhaupt.
Hier das offizielle Video:

Da gehen wir hin oder?

Folgende Leute spielen:

Chris Tomlin (USA)
TobyMac (USA)
Kutless (USA)
Make up your mind (NL)
Parachute Band (NZ)
Lilly among thorns (D)
Good Weather Forecast (D)
Nathalie O. (D)
Tobias Hundt (D).

Hier geht’s zur offiziellen Seite.

Karte ab 10 Stück: 32 Euro

17. Balinger Rockfestival war wieder geil!

So dele, nachdem letztes Jahr das Balinger Rockfestival einigermaßen toll war, war es auch dieses Jahr super klasse. Ich war zwar wie immer furchtbar müde und hinterher noch mehr müde, aber für ein paar blaue Flecken hat’s auch noch gereicht. Gespielt haben „D:Projekt“ (naja, net so mein Fall), „Freequency“ sind auch ganz ok gewesen. Bei „Scarlet Drop“ war ich auf dem Klo und hab deren Konzert sozusagen verschissen. :) „Good Weather Forecast“ sind nicht so mein Fall, die machen zwar Ska, aber haben gestern eher so POP und ein paar aktuelle Lieder nachgecovert (das war sogar recht gut). Dann kam „Sacrety“ mein Favorit des Abends (wie Spoken klingt, hatte ich aus irgendeinem Grund vergessen gehabt) und damit die vorerst intensivste Zeit des Abends. Man muss sich das wie Donnerstagmorgens beim ALDI vorstellen. Jeder will in die Mitte und dadurch gibt’s ein großes Gedränge. Natürlich ist das bei einem Konzert trotzdem um einiges eleganter und sieht besser aus. Geschreie, Ärme in die Luft und immer die anderen anrempeln. Wenn dann doch mal einer umgefallen ist, hebt man diejenige oder denjenigen eben wieder auf. Erstaunlich war, dass auch ein großer Anteil an weiblichen Pogoleuten dabei war. Rock ist eben für jeden da…
Ich fands einfach klasse und eine gute Erholung zu Alltag. Außerdem macht so das Rocken sowieso viel mehr Spaß.
Ein Klassiker, den die Band fast immer spielt:
http://www.youtube.com/watch?v=hJuIzCwErTI
Danach ging es mit Engländern weiter: „The Gentleman“ haben mehr so leichten Partyrock mit Funkeinflüssen gespielt. Das war zwar kein richtiger Rock, aber eine schöne Mischung, bei der auch viele Leute mitgegangen sind. Sozusagen als Erholung nach den anstrengenden „Sacrety“. Danach kamen noch „Everyday Sunday“, die ich aber im Subway verbracht habe und damit verpasst habe.
Danach kamen dann noch Spoken, die ich eigentlich nicht mehr ansehen wollte. Ich war einfach müde. Doch dann haben die angefangen und gleich so krass, dass sich der Kreis bewegt hat und nicht mehr aufgehört hat. Also wieder wach geworden und auf ins Getümmel und gleich wieder die Band mitgerockt… Das war einfach nur geilo. Irgendwann kam dann der Song „Falling Further“ und ich hatte ein De-ja-Vú, da ich nicht mehr wusste, wo ich die Band gesehen hat. Doch nun weiß ich wieder. Beim gleichen Festival, wo ich auch Demon Hunter gesehen habe (Rock without Limits 2010).
Irgendwann kommt dann auch wieder der Punkt, wo die Band von der Bühne geht. Doch man muss ja schließlich auch noch ein paar Zugaben geben. Die erste Zugabe war folgende: Und zwar das Cover Time after Time

An die zweite Zugabe kann ich keinen Namen nennen, die war aber nochmal brutal mit Moshpit und so. :)

Kurzum: Anfangs dachte ich. das 17. Balinger Rockfestival wird wieder langweilig, aber im Nachhinein war es wieder einfach nur GEIL!

Balinger Rockfestival am 19.3.2011

Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein, sondern auch von Rockmusik. Damit man sich wieder gut austoben kann, haben sich die alljährlichen Konzerte in Balingen oder Gomaringen bewährt.
Am 19.3.2011 ist es dann wieder soweit. Da werden wir ein paar Bands spielen und die Menge zum tanzen und schreien bringen. Natürlich auch mit ein paar gepflegten Circlepits und Wall of Deaths.

Mit dabei sind wie schon die letzten Jahre auch: Sacrety, die kennt mittlerweile sicher jeder.
http://www.youtube.com/watch?v=hJuIzCwErTI

Außerdem ein paar andere Bands: Spoken, The Gentleman, Scarlet Drop, Freequency, Good Weather Forecast, D:Project und eventuell noch ein paar andere Bands. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Preis: 15 Euro

Bisher sind wir schon 9 Leute. Ab 10 Karten gibt es die 11 Karte umsonst mit dazu.

Der Süden hat sowieso immer die besten Festivals.

Demon Hunter das erste Mal in Deutschland – einfach geilomatico

Joa, gestern war Freitag und viele Leute waren in Gomaringen zu Rock without Limits. Da waren viele gute Bands (Sacrety, Spoken, Letter Black, Demon Hunter, Disciple, Wake Up (recht junge Band, aber mit viel Spielfreude) dabei. Manche Bands waren dann eher etwas übertrieben und haben die ganze Zeit geschriehen: About an Author und Ceil zum Beispiel. Screamo ist eben doch wieder extrem Geschmackssache. Bei Demon Hunter und As I Lay Dying ist das ok, aber so allgemein nur Geschrei… Dann doch lieber wieder ausgeglichener wie „Extol“

Sacrety haben wir mit ihren Songs super überzeugt, wie schon in Balingen damals. Wake Up waren auch recht gut, auch wenn die Publikumsbeteiligung doch eher verhalten war. ;)
Letter Black waren auch nett, wobei ich mich bei dieser Band eher fürs Hinsetzen entschieden habe. Doch die Frontfrau hats stimmlich schon drauf und mag offensichtlich auch Rock.

Hab mir mal die CD von denen geholt. Mal schauen, was alles noch rauskommt.

Doch nun zu DEMON HUNTER: Die gingen anfangs gleich gut ab:

Und gegen später kamen auch noch alte Bekannte:
Not Ready To Die (in 8Bit)

Undying

Not I

Und sonst noch einige gute Lieder, so dass es öfters mal Circle Pits und Wall of Deaths gab. Das war einfach eine supergeile Zeit. Da hab ich sogar manche heraushumpeln sehen, weil sie es etwas übertrieben haben. Das spricht doch eindeutig für die Band.
Joe meinte: „Als ich reinkam, dachte ich die reißen die Bude vollends ab!“

Joa, Demon Hunter war also nun nach 9 Jahren Bestehen das erste Mal in Deutschland und sind gerade auch zum ersten Mal auf Europa Tournee. Ich hoffe, dass sie bald mal wiederkommen. Denn diese Band ist einfach hammer.

Disciple war natürlich auch noch klasse, aber die kannte ich ja schon von früher. Demon Hunter war das Highlight des Abends.