Kategorie: Musik

Sacrety – We Are The Ones

Das neue Lied, dass ich beispielsweise letzten Herbst bei Music without Limits gehört habe. Sehr schön wie die Feuerwehrkameraden das Feuer löschen. ;)

Massive Scar Era – ägyptischer Metal

In Ägypten wurden mal eben 21 Frauen verhaftet, weil sie protestiert haben. Ein amerikanischer Professor kommentiert dieses Geschehen einfach mit einem Beitrag über die ägpyptische Heavy Metal Band „Massive Scar Era“. Ich finde das einfach genial und verlinke nun hier die Soundcloud Seite der Band. Es ist sehr leicht zugänglicher Hardcore mit hauptsächlich weiblicher Stimme. Metal ist für mich eher etwas anderes… Aber es macht Spaß. :)

Als Beispiel, die restlichen Songs sind aber auch absolut hörenswert.

Ey Lou Flynn – Hippiepunk (Album)

hippiepunk-eylouflynnDer Ey Lou Flynn ist ja ein sehr dufter Typ (zumindest gemessen an dem, was ich über ihn lesen kann und anhand seiner Musik) und hat nun im Download mal klamm und heimlich sein altes Album (Naja, ich hab‘ mein Bestes gegeben!) durch ein neues Album (Hippiepunk) ausgetauscht. Also schnell heruntergeladen. Viele Lieder sind ja identisch zum alten Album. Aber mir scheint, dass er noch mal ein bisschen Arbeit in die Songs rein investiert hat und manche auch noch neu abgemischt hat. ;) Außerdem sind auch viele neue Lieder dabei, die er im Laufe der letzten Jahre geschrieben und mit Videos untermalt hat.

Nebenbei hat er auch noch einen Blogbeitrag zum Thema „Internetmobbing“ geschrieben. Absolut lesenswert (unbedingt bis zum Ende!).

Und wer auf Comics steht kann sich auch gerne mal seine Comics anschauen.

Winamp stirbt am 20. Dezember 2013

WinampMan kann ja von Windows halten was man will. Aber es gibt da mindestens zwei Programme, die ich über die Jahre sehr zu schätzen gelernt habe.
1. Irfan View –> Mit keinem anderen Programm kann ich schneller ein Bild kopieren und grob zurecht schneiden. Und vor allem dann auch noch gescheit ausdrucken. Probiert das mal mit der Windows Bildanzeige, ihr werdet verrückt werden. Obwohl manche meiner Kollegen den Irfan View hassen. So ein schickes Programm habe ich unter Linux auch noch nicht gefunden. Mit GIMP geht es grad noch, aber es ist umständlicher.

2. Zumindest früher habe ich Winamp sehr gerne verwendet. Einfach ein sehr schmaler Player mit schönem Design, Playlist-Funktion und einer perfekten Bedienoberfläche. Es gab oder gibt sogar ein Plugin, mit dem man früher Onlineradio mitschneiden konnte. Mit der 2.x Version hab ich angefangen und hab sie geliebt, dann kam irgendwann die 3.x Version heraus und fand sie einfach schrecklich. Ein neues Skin und ein sehr aufgeblähter Player. Er konnte zwar viel, aber wurde auch sehr langsam.
Lange Zeit war der Winamp auch der einzigste Player mit dem ich vernünftig meine Lieder bei Lastfm (früher hießen sie noch audioscrobbler) scrobbeln konnte. Irgendwann hat sich dann geändert und ich bin mal auf foobar2000 gewechselt. Der war auch ganz nett. Mit der Zeit musste ich ja unbedingt mal Ubuntu entdecken und so war die Geschichte mit Winamp auch vorbei.
Auf der Arbeit hab ich dann zwar anfangs auch noch einen Winamp installiert gehabt. Beim nächsten Rechner kam dann aber doch nur noch der Windows Media Player und teilweise sogar der schwergewichtige iTunes Player zum Einsatz.
Nachdem ich heute aber die Neuigkeit gelesen habe das der Winamp sterben sollte hab ich mir eben wieder den aktuellsten Winamp Player heruntergeladen und siehe da. Er funktioniert immer noch wie früher und sieht genauso schick aus. Aber trotzdem etwas moderner. ;)

Also ruhe in Frieden Winamp. Du warst ein sehr guter Audioplayer und ich werde dich in guter Erinnerung bewahren!

//Update vom 22.11.2013: Vielleicht kauft M$ nun Winamp auf. :)

St. Zion – Deutschmetal aus Stuttgart

Gestern war ja wieder das halbjährliche Pogoprogramm für mich auf dem Plan. Deshalb ging es mit ein paar Freunden nach Stuttgart zum „Music without Limits“. Die Veranstaltung hieß die letzten Jahre immer Rock without Limits und war zuletzt in Balingen. Da hat mir die Location auch ein bisschen besser gefallen. :)

Auf jeden Fall habe ich dann gestern im Unplugged Bereich die Truppe „St. Zion“ (ausgesprochen: sanktzion) gesehen. Unplugged klingt die Band genauso gut wie auf der CD. Man versteht den Text ganz gut und der Sound ist auch schön rockig. ;) Ein großer Unterschied zum Metal hört man auch nicht so groß heraus. Der Gesang ist immer clean.

Aber hört selbst:

Und hier die wichtigsten Kanäle der Band:
Youtube
MySpace –> ja wird immer noch verwendet.
Facebook

Das ist auf jeden Fall eine Band, die man hören sollte. Besonders, da es nicht so viele deutschsprachige Metalbands gibt!