Kategorie: Podcasts

Alternativlos 30 ist draußen

Die 30. Folge des Alternativlos Podcasts ist endlich draußen. Darin besprechen Frank und Fefe die Historie der amerikanischen Geheimdienste und was sie so gemacht haben.
Die Folge ist knapp 3 Stunden lang und beleuchtet recht tiefgründig das Thema.

Als Alternativdownload sei auch hier noch mein Mirror erwähnt.

Empfehlenswerte Podcasts Teil 4

Nach langer Zeit möchte ich hier wieder ein paar Podcasts empfehlen. Die ersten 3 Empfehlung findet ihr hier, hier und hier.

mikrodilettantenFangen wir da doch gerne mal mit den Mikrodilettanten an. Da habe ich vor langer Zeit mal einen sehr schönen Beschreibungstext gefunden:

Das unterhaltsame Gentlemen-Trio aus Gero Langisch, Phil Schmidt und Nicolas Semak tritt ein- bis zweimal im Monat vors Mikrofon, um jüngere und längst vergangene Eindrücke zu diskutieren. Das vertraute Miteinander der patenten Enddreißiger trägt in den meisten Ausgaben über die volle Distanz von durchschnittlich etwa 100 Minuten. Die drei sympathischen Teufelskerle berichten dabei aus ihrem erfüllten Alltag und liefern solide Lebenshilfe für Menschen wie du und ich. Da wäre Gero Langisch: eine behütete Jugend in Dunkeldeutschland, Ausbildung zum Zweitaktmechaniker, danach Studium der Kulturwissenschaften an der Templeton Peck University in Idaho, Illinois. Er berichtet regelmäßig von seiner aufregenden Arbeit als Musikredakteur beim Straßenfeger. Seine Hobbies sind Zigaretten, Fernsehgucken und schwere Motorräder. Nicolas Semak führt durch die Sendung. Der hessische Milliardärssohn lebt wie Langisch in Berlin und macht in seiner Freizeit was mit Medien. Semak ging durch die harte Frankfurter Schule. Darüber hinaus weiß man wenig über seinen Werdegang. Wer in Berlin ein gutes Schnitzel essen möchte, kommt am viel beschäftigten Selfmade-Man mit der erotischen Stimme nicht vorbei. Der dritte im Bunde ist Phil Schmidt. Der heimliche Star dieser Sendung wird aus dem Studio Wiesbaden zugeschaltet. Der gelernte Altertumsforscher und Sportlehrer sitzt für die Grauen Panther im hessischen Landtag und versäumt kein Spiel seines Lieblingsvereins FSV Frankfurt. Eine echte Bereicherung für die Sendung sind die gekonnten Überleitungen des temperamentvollen Tausendsassas. Feste Bestandteile einer jeden Ausgabe der Mikrodilettanten sind die Planungen für Außenreportagen. So stehen noch Berichte aus von Live Action Rollenspielen, von Fußballländerspielen und Bootstouren. Demnächst wird Herr Semak außerdem noch den Flugschein, den Waffenschein und das Seepferdchen mit den Mikrodilettanten nachholen. Eine Sendung ist in der Regel beendet, wenn die dritte Flasche einer hochprozentigen, exotischen Spirituose, die Herr Semak während seiner zahlreichen Auslandsreisen für diesen Zweck erwirbt, geleert wurde. Absoluter Hörbefehl! (Text von Hörer @pausenhof)

Also im Grunde genommen: Alles nur Gelaber, aber auf sehr hohem Niveau und nicht ausschließlich von Berlinern. :)
Feedlink zu Mikrodilettanten

dead authors podcastFür die englischsprachigen Podcasthörer sei auch hier der Dead Authors Podcast erwähnt. Darin interviewt H.G. Wells mithilfe seiner Zeitmaschine tote Autoren über ihr Leben und ihr Werk an sich. Das ist teilweise sehr lustig, da meistens viele Comedy Leute mitspielen. Diese Sendung wird auch monatlich in einem Theater in Los Angeles aufgeführt. Wenn ich in Los Angeles wohnen würde, wäre ich sehr gerne mal live dabei.
Ich kenne übrigens meistens keinen einzigen Autor und auch nicht den Hintergrund. Das macht aber nichts. Denn die Sprecher machen oft auch Situationskomik. :) Absolut empfehlenswert wenn man ein bisschen English kann. :)
Feedlink für Dead Authors Podcast

der weisheitWer weiter auf Quatsch steht, aber nicht so unkoordiniert wie bei Tim und Holgi bei NSFW sondern etwas strukturiert ist bei „Die Weisheit“ richtig. Die Sendung geht immer exakt eine Stunde und es gibt neben 2 Programmiernerds, einem Radiomoderatoren auch eine Frau (die irgendwas bei ZDF moderiert). Dort wird auch immer über alles und nichts gesprochen. Meistens auch über aktuelle Themen oder Dinge. Das Erfrischende dabei: Es sind nicht immer die Meinungen von Nerds und netzaffinen Leuten, sondern teilweise auch einfach Meinungen von „ganz normalen“ Menschen wie du und ich. Es wird einfach drauflos gesprochen, aber meistens wird nicht durcheinander gesprochen. ;)
Feedlink zur Weisheit

about-radioUm auch wieder den Technikfaktor einzubringen sei hier noch „about:radio“ erwähnt. Das Ganze ist schon etwas trollig.
1. Alle Moderatoren heißen Bernd.
2. Sie verwenden fefe als Quelle.
3. Es sind Hacker aus Leipzig. :)
Die Themen sind natürlich dann etwas techniklastig und wie es sich für Nerds gehört, werden diese Themen dann auch ordentlich erklärt und durchgekaut. Davor gibt es meistens noch eine größere News Sektion. Und weil es eine Radio Sendung ist, wird auch Musik gespielt. Aber nicht etwas GEMA Musik, sondern CC-Musik. Manchmal ist diese Musik anstrengend, weshalb ich dann auch mal gerne die Musik vorspule. Doch die Moderatoren haben eine sympathische Stimme und erklären die Sachen richtig gut.
Feedlink zu about:radio

logbuch-netzpolitikWer sich für Netzpolitik interessiert und zu faul ist, sich alle Blogposts darüber durchzulesen sollte mal das Logbuch:Netzpolitik anhören. Da werden relativ regelmäßig die aktuellsten Aufreger Themen diskutiert und richtig fundiert von Linus Neumann (der, der die Arbeit macht) und Tim Pritlove (der, der die Fragen stellt und teilweise ergänzt) vorgetragen. Ab und an sind auch Gäste dabei.
Letzte Themen waren beispielsweise ACTA, GEMA, Drosselkom oder Netzneutralität. Es gibt verschiedene Punkte, warum sich das Anhören lohnt. Ich höre es gerne an, weil Linus eine sympathische Vortragsart hat.
Feedlink zu Logbuch:Netzpolitik

Das soll es mal wieder gewesen sein. Es gibt natürlich noch mehr Podcasts in meiner Liste, doch alle zu beschreiben ist auch wieder viel Arbeit.

Alternativlos 27: Kriegsroboter und Killerdrohnen

Frank und Fefe vom Alternativlos Podcast haben mal wieder ein neues heißes Eisen ausgegraben. Nämlich moderne Kriegsroboter aka Kriegsroboter und Killerdrohnen.
Die Robotik ist in den letzten Jahren immer wieder in die Öffentlichkeit gekommen. Zumindest wenn man Leser der ct‘ ist, bekam man immer wieder Artikel über neue Roboterwettbewerbe mit. Aktuell beispielsweise der Fukushima Roboter.

Alternativlos 27 beschäftigt sich nun mit der Historie, Gegenwart und mögliche düstere Zukunft der Robotik und Drohenforschung. Was mich ein bisschen nachdenklich stimmt ist der Fakt, das sogar Fefe ausdrücklich vor der Robotik warnt. Ich hatte Fefe sonst immer als Troll in Erinnerung und hier ist er ausnahmsweise mal richtig ernst.
Das macht aber keinen Bruch im Vortrag. Denn es ist ja wirklich so: Du kannst Computer für zivile Nutzung einsetzen, aber auch für militärische Zwecke missbrauchen. Genauso kann ein Roboter oder eine Drohne mit Autonomie für zivile Rettungsmaßnahmen verwendet werden. Im Zweifelsfall gibt es aber auch noch die Bundeswehr, den Kremel oder die allbekannte CIA welche die Drohnentechnologie für NICHT-zivile Maßnahmen einsetzen wird und dadurch alle Menschen in Gefahr bringt.

Also liebe Drohnenforscher: Lasst die Finger von dieser Technik und baut vernünftige Sachen wie spritsparender Trecker oder Werkzeuge für die Landwirtschaft.

Alte Chaosradio Folgen anhören

Hört euch einfach mal ein paar alte Chaosradio Folgen an. Besonders die vor 2000 sind für manche Lacher gut. :)

Hacking The Internet
Microsoft
Keine Panik!
Viren und Würmer
Industriespionage
Der Hackerparagraph

Die Anreihung von Fefe als Gast ist rein zufällig begründet.

Roller fahren und Podcasts hören

Heute war mal wieder ein Tag, der sehr nach Regen aussah. Doch im Endeffekt war immer noch alles trocken. Die Terasse im Garten wurde sauber gemacht und auch die Weinreben vor meinem Fenster wurden zurechtgestutzt. So hab ich endlich wieder die Möglichkeit Tageslicht in mein Zimmer zu lassen, was man als Kellerkind ansonsten gar nicht mehr kennt.

Joa, ein paar Stunden später war es dann mal Zeit um Roller zu fahren. Also bin ich losgefahren um meine übliche Tour durch den Wald abzulaufen. Nach dem Waldspaziergang sah das Wetter schon sehr trüb aus, also bin ich wieder weiter gefahren. Damit die Rollerfahrt nicht allzu langweilig wird, hab ich mir noch ein paar Podcasts angehört. Zuerst die letzten Minuten der aktuellen Alternativlosfolge und schließlich noch die Mikrodilettanten. Die Mikrodilettanten haben eine relativ kurze Laufzeit von 1 Stunde und 46 Minuten. Joa und da es einfach so spannend war, bin ich eben so lange gefahren bis wirklich alles zu Ende war. Mit einem Roller fährt man ja auch nicht so schnell, da macht das auch nichts aus. :)

Alles in allem war dies eine schöne Rundfahrt durch die nähere Region und gleichzeitig eine super Gelegenheit einen Podcast zu hören. Ich kanns euch nur empfehlen, so sieht man auch mal wieder was vom Ländle. Und alles in allem hat es dann doch gar nicht geregnet. Das Wetter ist sogar immer wieder besser geworden.