Lomboliedla

Mal ein paar Lomboliedle, die wir auch auf dem Zeltlager gesungen haben:

Alois,
Im Winter wenns kalt wird,
da friert der Lehrling
ond der Meischder.

oder aber

‚S krieacht a Schneckli, ‚S krieacht a Schneckli
‚S Bergli nuf, ‚S Bergli nuf
Hina wieder abi, Hina wieder abi
uf m Buach, uf m Buach

Und dann halt noch so Lieder wie:

Die Affen rasen durch den Wald

Die Affen rasen durch den Wald,
der eine macht den andern kalt.
Die ganze Affenbande brüllt:
Wo ist die Kokosnuß, wo ist die Kokosnuß,
wer hat die Kokosnuß geklaut?

Die Affenmana sitzt am Fluß
und angelt nach der Kokosnuß.
die ganze Affenbande brüllt: …

Die Affentante kommt von fern,
sie ißt die Kokosnuß so gern.
Die ganze Affenbande brüllt: …

Der Affenmilchmann, dieser Knilch,
wartet auf die Kokosmilch.
Die ganze Affenbande brüllt: …

Das Affenbaby voll Genuß
hält in er Hand die Kokosnuß:
Die ganze Affenbande brüllt:
Da ist die Kokosnuß, da ist die Kokosnuß,
es hat die Kokosnuß geklaut!

Die Affenoma schreit: Hurra!
Die Kokosnuß ist wieder da!
Die ganze Affenbande brüllt:
Da ist die Kokosnuß, da ist die Kokosnuß,
es hat die Kokosnuß geklaut!

Und die Moral von der Geschicht:
Klaut keine Kokosnüsse nicht,
weil sonst die ganze Bande brüllt:
Wo ist die Kokosnuß, wo ist die Kokosnuß,
wer hat die Kokosnuß geklaut?

Kidscamp 2008 – so wars

Das Kidscamp 2008 war wieder ein voller Erfolg. 71 Kinder kamen nach Sulz um zu zelten.

Doch nicht nur zelten, gemütlich grillen und spielen standen auf dem Programm. Nein, es waren auch ein Besuch ins Herrenberger Freibad (richtig schlecht übrigens. Total kleines Becken!) eine Wanderung zum Trial und BMX Wettbewerb (auf so nem Berg in Sulz) und mehrere Geländspiele auf dem Programm. Dank dem durchweg guten Wetter (außer zwei kleinere Abkühlungen) konnte alles reibungslos durchgeführt werden und den Kindern war sichtlich anzusehen, dass sie die Zeit genossen haben.

Was wäre ein (christliches) Zeltlager ohne Bibelarbeit? Richtig, nichts.

Dieses Jahr hatten wir als Thema Ägypten und die Geschichte von Josef und die Hungersnot. Es war echt spannend, zu sehen, wie es damals war. Auch weil jeden Tag ein kleines Anspiel vorgeführt wurde. Dazu haben dann die meisten Spiele zum Thema gepasst und oft konnte man schon im Laufe des Tages sehen, dass viele Kinder den Sinn der Bibelarbeiten nicht nur gehört hatten, sondern auch verstanden.

Klar, es gab auch wieder ein paar Kandidaten die aus der Reihe tanzten. Aus Datenschutzgründen bleiben diese hier unerwähnt. Insider wissen aber sicher wer gemeint ist. :) Die waren manchmal richtig extrem, auch weil eines davon ADS hatte. Doch die Mitarbeiter kamen dann doch irgendwie mit den Kindern zurecht. Manchmal half dann eben auch Spüldienst.

Auch ich hatte ein paar solche Kandidaten in meinem Zelt drin. Es war echt krass manchmal. Auf der einen Seite waren alle Kinder, die ruhig waren und auf der anderen Seite die 3 Brüder, die oft den ganzen Laden auf Trab gehalten haben. Doch da waren auch ein paar Kreativlinge dabei. So haben ein paar Jungs im Volleyballfeld das Gottlieb-Daimler-Stadion (oder halt Allianzarena) nachgebaut.

Dazu hier ein paar Bilder:

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben alle Kinder und Mitarbeiter noch heute.

So im Rückblick kann ich sagen, dass es ne schöne Zeit war. Ich hab mich mit vielen Kindern gut verstanden und es war einfach cool. Doch auf der anderen Seite war es auch anstrengend (Auf- und Abbau) und irgendwie komisch. Daher werde ich nächstes Jahr vermutlich nicht mehr mitarbeiten und nur noch beim Auf und Abbau mithelfen.

Bis die Tage, Tobi