Projekt Abnehmen – Woche 10

Diese Woche einen sensationellen Abgang von 100 Gramm *harhar*. Ist doch geilo, oder??? Die ganze Woche futtern, wenig Bewegung und gestern zu allem Übel fast nur Sitzen, Essen und trinken, Schlafmüdigkeit.
Joa, diese Woche habe ich nicht allzu viel gemacht. Montag und Dienstag nur gearbeitet und abends noch den Bibeltext für den Männer-Bibel-Gebetskreis vorbereitet. Das war zwar auch teilweise anstrengend, aber nur Kopfarbeit. Mittwoch gings dann schwimmen mit Debby, die anderen Tage war nicht viel los, sportlich gesehen. Na gut, der Mittwoch war ziemlich viel los mit Feuerwehralarmierungen… Da kam ich echt kaum zu was. ;)
Essen war meistens: Irgendwas Fleischiges und Kartoffelsalat oder anderes Gemüse zu mittag. Nudeln und Spätzle gabs keine. Morgens meistens ein Wurstbrot und abends auch meistens nichts mehr, außer Donnerstag, da gabs noch einen lecker Döner als Ausgleich für die anderen Tage mit ein paar Freunden.

Nächste Woche strebe ich wieder mehr Sport an: Montag wahrscheinlich wieder Fitness Tempel und Mittwoch Schwimmen. Ostermontag ist dann die Ostermontagswanderung, an der ich mit anderen Fahrrad fahren werde (macht mehr Spaß) und am 10. April werden die Pfunde auch wieder purzeln dank blauen Flecken und viel Bewegung zu guter Musik.

Fazit: Es geht zwar alles langsam und nicht so schnell wie beim Windowsbunny, aber doch mit einer Regelmäßigkeit nach unten. Und das ist ja auch mein Ziel. Nach unten und es später auch halten können.

Photoshop CS5 Preview: Content-Aware Fill

Es ist ja bekannt, dass man mit ein wenig Kreativität und dem nötigen Handwerkszeug so ziemlich jedes Bild nach seinen eigenen Vorstellungen verändern kann. Ich zwar nicht, aber dafür viele andere.
Was Adobe mit dem neuen Photoshop CS5 aber macht, ist aber mal wirklich revolutionär. Ein paar Klicks an den richtigen Stellen, ein bisschen warten und fertig ist ein Bild, dass kaum von einem Original unterscheidbar ist.
Bildfälschung für Dummies also. Aber seht selbst. „Content-Aware Fill“ nennt Adobe das neue Feature.

via Gilly

Stundenlöhne in der freien Wirtschaft

Es ist ja allgemein bekannt, dass Stundensätze für Kunden immer teuer sind. Schließlich ist nicht nur der Arbeiter, sondern auch Nebenkosten miteinkalkuliert.
In der Autowerkstatt sind 60 bis 100 je nach Auto üblich. Was leider oft schmerzlich auf den Geldbeutel drückt, aber trotzdem hat man meistens hinterher Qualität.
Bei Computerhändlern sind locker auch mal so ca. 50 Euro (kann mal mehr, mal weniger sein) pro Stunde eingerechnet. Wobei ich das manchmal nur unverschämt finde. Hallo, das bisschen Kopfarbeit und Googlen und Einrichten. Na gut, es ist ja nicht immer alles so einfach. Vor allem deshalb, weil man nicht physisch an einem „Rädchen“ drehen kann und dann ausgehen kann, dass alles läuft. Dazu kommen dann unendliche Tests.

//Nachtrag: Klar ist ja trotzdem: Der Mitarbeiter, der die Zeit am Rechner ist, kann derweil nichts anderes machen. Daher sind die 50 Euro schon ok! Wollte ich doch noch klarstellen.

Als ich gerade das Angebot für eine Individualprogrammierung gelesen habe, blieb mein Herz beinahe stehen.
160 Euro (netto natürlich) pro Programmierstunde. Wenn du dann noch eine etwas aufwendigere Anwendung haben möchtest, biste bald im unteren 5 stelligen Bereich.
Wie kann denn das bitte zustande kommen, dass sich Programmierer so einen Stundenlohn erlauben können?
Klar ein ITler ist schon höher gestellt als zum Beispiel ein Elektriker (ca. 40 Euro pro Stunde würde ich mal schätzen vom Hören-Sagen) und natürlich sind die Entwicklungsumgebungen auch nicht gerade billig. Rechner kostet gleich mal 1.000 Euro, dann eine IDE kostet locker mal 3.000 bis 5.000 Euro. Aber hey, das relativiert sich doch wieder auf zwei Jahre gesehen. Das sind im Monat dann auch bloß 250 Euro (6.000 / 24).
Wie kommt man also auf die Idee solche hohen Stundensätze an den Tag zu legen?

//Nachtrag: 80 – 100 Euro pro Stunde zu verlangen finde ich fair, da die Arbeit schon etwas anspruchsvoller ist (die Programmierer werden es mir bestätigen) und vor allem auch zeitaufwendig. Denn nach Fertigstellung, kommt noch der Funktionstest und Bugfixing dran.

Im Endeffekt war die Pauschale dann nur ein Drittel des berechneten Preises (soll ja auch wirtschaftlich sein). Aber trotzdem. Erstmal die Leute schocken und dann nachgeben.

Was ist eure Meinung und eure Erfahrungen dazu.

3 x Alarm und abends Flaschen füllen

Jup gestern war ein Tag der Feuerwehr. Zumindest kam es mir so vor. Nicht, dass wieder was besonders schlimmes passiert ist. Aber um 6Uhr52 ging es los mit dem ersten Alarm. Also schnell noch aufs Klo und dann runter zum Gerätehaus (dummerweise waren um diese Uhrzeit schon viele Leute unterwegs!). Dort dann im zweiten LF als Atemschutztrupp ausgerüstet und zur Einsatzstelle hingefahren. Und was war: Es wurde Rauch aus einem Zimmer gemeldet. Meine Kameraden haben die Tür geöffnet, da sich von innen niemand gemeldet hat. Was sie gesehen haben lässt sich so beschreiben. Ein Toaster mit brennenden Toastscheiben, welche mit einem Pulverlöscher vom Besitzer der Wohnung abgelöscht wurden.
Also wieder zurück zum Gerätehaus, Auto gerichtet und dann ins Geschäft (hat mir sogar trotz Duschen noch relativ pünktlich ins Geschäft gereicht!).

Das nächste Mal war um 9Uhr57 wieder ein Alarm. Da ich nur einen Tonmelder ohne genaue Beschreibung habe, wieder wie ein Irrer zum Gerätehaus gefahren um nachher festzustellen, dass im nachbarlichen Kaufhaus die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Ich hab mich erst richtig gefreut, da es mir wieder aufs erste LF gereicht hätte. Naja, also dann wieder ins Geschäft.

Da alle guten Dinge 3 sind, gab es um 13Uhr59 nochmals einen Alarm. Ich wieder schnell zum Auto und runtergefahren, als ich dann schon den Kommandowagen an der Kreuzung sehe. Im gleichen Moment kam die Alarmrücknahme (2 Minuten später nach Alarm). Das war also auch wieder eine Brandmeldeanlage, aber diesmal in einer Klinik. Also wieder zurück ins Geschäft…

Abends ging es dann nochmal zur Feuerwehr um die Kameraden aus dem Landkreis mit Frischluft aus Flaschen zu versorgen. Also die jährliche Belastungsübung unter Atemschutz (Hammerziehen, Endlosleiter und Hindernisstrecke) für alle aktiven Feuerwehrkameraden. Doch das ging diesmal recht flott von statten. War schon 21Uhr20 fertig. Danach habe ich noch meien Jacke gesucht, gesucht und nicht gefunden. Hinterher hat sich herausgestellt, dass ein Kamerad sie irrtümlich für seine hielt und mitgenommen hat.

So war mein Tag gestern reichlich gut ausgefüllt. Dazwischen habe ich noch gearbeitet (ja dazu kam ich auch noch…) und eine Vorbereitung fürn Jugendkreis mit meinem Bruder (vergesst Mr. T!!!! WIR SIND DAS A-TEAM! ). Die Geschichte der Auferstehung ist zwar bekannt. Aber den Text auch noch in ein Jugendkreisformat zu verpacken war schon eine kleine bis mittelschwere Herausforderung.

Und wie man an den Bildern rechts in der Sidebar schon erkennen kann, hab ich meine Erdinger Präsentkorb (2 Gläser plus ein Dunkles und ein Helles Bier) von Alex zugeschickt bekommen.
Nun habe ich endlich zwei Kaffeetassen und zwei Weizengläser. Das ideale Hilfsmittel um zwei durstige Paare zu versorgen (Kaffee für die Frauen, Bier für die Männer ).
Danke nochmals an dieser Stelle.