OKI-Drucker Support

Neulich war mal wieder unser OKI Drucker kaputt. Also angerufen und den Leuten das Problem geschildert.
„Es tut mir aufrichtig leid, aber ihr Gerät ist bei uns nicht registriert. Doch sie können es gerne nachregistrieren. Kostet nur 50 Euro!“
Na gut, nach langem Hin und Her haben wir dass auch gemacht. Zwei Wochen später war der Techniker das erste Mal bei uns. Er hat den Drucker auseinander gebaut und hat ein paar Platinen gewechselt. Gut, nun ging das Display vom Scanner gar nicht mehr (der Drucker ist ja ein Multifunktionsgerät). Also hat er das nächste Teil bestellt und hat ein paar Tage später nochmals sein Glück probiert. Leider auch dann wieder ohne Erfolg, die Scannereinheit wollte nicht mehr funktionieren…
So langsam ist der Techniker auch etwas unruhig geworden und hat sich Sorgen gemacht. Aber kein Problem: Alle guten Dinge sind ja bekanntlich 3. Also die nächste Platine vorgenommen, bestellt und ein paar Tage später ausprobiert und siehe da: Es hat wieder alles funktioniert.

Das einzige Manko: Es war ein Passwort in der Konfiguration gespeichert und so konnte ich das Gerät nicht mehr konfigurieren. Tolle Wurst. Also probiert und gemacht und nochmal den Techniker (der schon wieder im Auto war) geholt, er soll doch bitte das Passwort rausmachen. Er hat sich dabei auch die Zähne ausgebissen. Scheinbar war die Platine schon mal bei einem Kunden eingebaut und dieser hat dummerweise ein Passwort vergeben. Selbst ein Firmware-Update und die Resettaste haben nichts gebracht, denn das Passwort war im Wege.
Letzendlich wurde dann einfach nochmals die Platine für den Scanner getauscht und siehe da, es tut endlich wieder.

So kann es gehen: Aus einem Software-Defekt wird ein größeres Fehler-Such-Spiel und letzendlich wurden mit den 50 Euro, welche die Nachregistrierung gekostet haben ziemlich hohe Kosten (Platinen und Arbeitszeit des Technikers) abgedeckt. Wenn wir keinen Ersatzdrucker gehabt hätten, wären 3 Wochen Ausfall echt hart gewesen.

Letzten Endes kann ich den OKI-Support aber loben. Denn es tut wieder alles, auch wenn es diesmal etwas länger (geschlagene 3 Wochen für Vor-Ort-Service!) gedauert hat.

Autor: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

7 Gedanken zu „OKI-Drucker Support“

  1. Oh man das klingt ja actionreich. Aber super, dass es dann hinterher doch noch geklappt hat. Manchmal frage ich mich aber doch, ob es nicht nur zufall ist, dass der Fehler gefunden wurde. Und eigentlich sollte man doch an so Passwortdinge beim Neueinrichten / Neueinbau denken, oder? (also jetzt aus Technikersicht)

    1. Normalerweise geht der Techniker davon aus, dass er neue bzw. einwandfreie Teile zugeschickt bekommt. Das ein Passwort drin ist und die Platine schon mal in Gebrauch war: Darauf muss man wirklich erstmal kommen.
      Aber das Leben hat so manche lustige Situationen bereit.

      1. Achso, hab gedacht die wüssen, was sie da so bekommen.
        Um so besser, dass er so hilfsbereit war :-) Und vorallem, dass sich die 50 Euro gelohnt haben.

  2. Ich mag überhaupt nicht, wenn der Support einem den Verweis auf eine FAQ zuschickt und glaubt, damit einen Kundendienst geleistet zu haben. Da kann man sich freuen, wenn man ab und an mal auf einen hilfsbereiten Menschen trifft.

    1. Bitte gucken Sie in unsere FAQ. Wenn es dort nicht behandelt ist, dann können wir es nicht.
      Das ist schon ein Armutszeugnis.
      Aber glückweise war der Mensch ja nett. ;)

Kommentare sind geschlossen.