Projekt Abnehmen – Woche 41

So dele, die Woche ist wieder vorbei und das Ergebnis des sonntäglichen Wiegens liegt vor. Nach dem es die letzten beiden Male immer eine Abnahme zu verbuchen gab, war diese Woche leider eher eine Zunahme zu verbuchen. 800 Gramm wieder mehr als letzte Woche und damit wieder 106,7 KG.

Was diese Woche los war: Montag bis Donnerstag normal arbeiten, am Mittwoch ein kleiner Feuerwehreinsatz bei der Feuerwehr. Abends dann wie üblich Schule und Donnerstagabend nochmal „kurz“ im Geschäft gewesen um ein Backup zu erstellen. Joa, dann ging es am Freitag richtig schön ab mit dem Konzert in Gomaringen und gestern dann mit einem gemütlichen Bloggertreffen in Karlsruhe. Ich bin hingefahren und mein Bruder zurückgefahren. Die Gründe liegen auf der Hand: Ich hab ein paar Bierchen getrunken und mein Bruder eben nicht. Doch ab Pforzheim ist er dann sogar gelernt mal ohne Navi zu fahren und hat somit die Stadt auch mal kennengelernt. Das waren also gemütliche Zeiten, aber auch mit relativ wenig Schlaf. Doch vom Applejünger bin ich schon ein bisschen enttäuscht. Wochenlang so ein Riesentamtam machen, dass er auch zum Bloggertreffen kommt und was dann? Kommt nicht, oder war er nach 23Uhr30 doch noch da? Naja, vielleicht klappt’s ja beim nächsten Mal. Dafür waren ja viele andere nette Leute dort und es wurde viel gelacht.

Essenstechnisch war es diese Woche eigentlich wie immer: Mittags gabs meistens warmes Zeugs (weiß nicht mehr so genau, aber es hat auf jeden Fall immer gut geschmeckt) und abends aber dann doch noch was süßes (auf dem Weg zur Schule) oder auch mal was herzhaftes. Dafür gab es am Freitag fast nichts: Zum einen bin ich ja recht spät aufgestanden, zum andern war keine Zeit mehr. Und gestern gabs zwei badische Bierchen: Ein Dunkles und ein Helles (hat aber mehr nach Radler geschmeckt!) und Schnitzel mit Pommes und viel Soße.

Man kann es jetzt sehen wie man will: Entweder hätte ich die Süßigkeiten sparen können und durch Äpfel und Birnen ersetzen können oder mal wieder als Ausnahme sehen. Prinzipiell ist es immer noch im Rahmen und sollte nächster Woche wieder runtergehen. Vor allem da nächsten Donnerstag wieder die jährliche Belastungsübung von der Feuerwehr ist. Außerdem ist mal zur Abwechslung keine Schule mehr, aber sicher wieder viel Arbeit auf Arbeit angesagt. :D

Demon Hunter das erste Mal in Deutschland – einfach geilomatico

Joa, gestern war Freitag und viele Leute waren in Gomaringen zu Rock without Limits. Da waren viele gute Bands (Sacrety, Spoken, Letter Black, Demon Hunter, Disciple, Wake Up (recht junge Band, aber mit viel Spielfreude) dabei. Manche Bands waren dann eher etwas übertrieben und haben die ganze Zeit geschriehen: About an Author und Ceil zum Beispiel. Screamo ist eben doch wieder extrem Geschmackssache. Bei Demon Hunter und As I Lay Dying ist das ok, aber so allgemein nur Geschrei… Dann doch lieber wieder ausgeglichener wie „Extol“

Sacrety haben wir mit ihren Songs super überzeugt, wie schon in Balingen damals. Wake Up waren auch recht gut, auch wenn die Publikumsbeteiligung doch eher verhalten war. ;)
Letter Black waren auch nett, wobei ich mich bei dieser Band eher fürs Hinsetzen entschieden habe. Doch die Frontfrau hats stimmlich schon drauf und mag offensichtlich auch Rock.

Hab mir mal die CD von denen geholt. Mal schauen, was alles noch rauskommt.

Doch nun zu DEMON HUNTER: Die gingen anfangs gleich gut ab:

Und gegen später kamen auch noch alte Bekannte:
Not Ready To Die (in 8Bit)

Undying

Not I
http://www.youtube.com/watch?v=HU9Th8dmYdg

Und sonst noch einige gute Lieder, so dass es öfters mal Circle Pits und Wall of Deaths gab. Das war einfach eine supergeile Zeit. Da hab ich sogar manche heraushumpeln sehen, weil sie es etwas übertrieben haben. Das spricht doch eindeutig für die Band.
Joe meinte: „Als ich reinkam, dachte ich die reißen die Bude vollends ab!“

Joa, Demon Hunter war also nun nach 9 Jahren Bestehen das erste Mal in Deutschland und sind gerade auch zum ersten Mal auf Europa Tournee. Ich hoffe, dass sie bald mal wiederkommen. Denn diese Band ist einfach hammer.

Disciple war natürlich auch noch klasse, aber die kannte ich ja schon von früher. Demon Hunter war das Highlight des Abends.

Puddle of Mudd – Control und Psycho und ein altes bekanntes Lied

Anmerkung an den Leser mit dem Apfel: Es ist kein Geschrei, aber doch ziemlich herber Rock. Rock ist nun mal dreckig. :)

Puddle of Mudd – Control:

Eine Akustikversion von Puddle of Mudd – Psycho

Und wer sich jetzt fragt, wer eigentlich Puddle of Mudd ist entweder zu jung oder hat nie Musikfernsehen geschaut (damals war MTV und VIVA tatsächlich Musikfernsehen). Denn das nachfolgende Lied sollte echt jeder kennen:


Oh, diese Version ist ja sogar zensiert. Naja, ihr kennt den Text ja eh, oder?