Langenbrandt rockte derbe ab

Gestern abend war in der Mehrzweckhalle in Langenbrandt wieder richtig Pogo angesagt.

Den Auftakt machte die Band: Assigned –> sehr netter Metal / Rock. Doch hier ging das Publikum noch nicht ab, obwohl die Band gutes Potenzial hat und auch ein paar nette Kracher dabei hat.

Weiter ging es mit: Fri Fra Friedl –> SKA. Die haben viele Hits der Supertones gecovert und zum Schluss mit einer sehr rockigen Version von „In the Light“ das Publikum zum Singen gebracht.

Nach so einer Tanzband musste mal wieder etwas Härteres her: Saturnine kamen dafür gerade richtig. Ganz netter Mix aus Metal und Rock. Ab dieser Band ging der Pogo erst richtig los. Hat richtig Spaß gemacht… Doch davon hab ich noch keine Schmerzen bekommen.

Erst als dann Determination loslegten, ging der Punk ab. „So heute hat einer Geburtstag, er wird 15 Jahre alt. Wir wünschen ihm natürlich jetzt erstmal alles Gute. Und zur Feier des Tages machen wir jetzt erstmal eine schöne Wall of Death!“ Jo bei dieser Band kamen mir echt schon kleine Schmerzen im Nackenbereich, aber die haben auch nette Lieder und Melodien draufgehabt. Sogar ein paar Circelpits kamen zustande.

Nach dieser Band hatte Arson es echt schwer, die Leute noch zu motivieren. Doch nach einigen Liedern war auch bei dieser Band wieder die Hölle los. Zum Schluss gab es noch ein bisschen Gepoge und als Zugabe ein langsames Gitarrenlied.

Ich muss gestehen: Dieser Abend war echt hammers, obwohl ich anfangs dachte: Naja, Langenbrandt kann eh nichts. Ist ja nur langweilige Schwarzwald.
Naja, damals in Nagold hat auch ja kräftig der Bär gesteppt.

Rock on!

Friede, Freude, Kuchen

Heute war ein schöner Anfang der Woche.

Ich geh ins Büro, sag wie immer Hallo und keine 5 Minuten später ruft Kollege Albers an und sagt: „Komm a mol in mei Büro“
„Hoffentlich isch des net scho wieder n Fehler…“, dachte ich.
Dabei wollte er doch nur sagen: „Da stoht dr Kuchen. Hab i fei selber bacha.“
Und dann hab ich den probiert und ehrlich: So leckeren Kuchen hab ich auch schon lang neme gegessen. Isch so Nuss-Schoko-Kuchen mit ein bissle Rum.

So kann die Woche öfters mal anfangen. Morgen gehts gemütlich weiter mit Weißwurschd Frühstück – eine Kollegin und ein Kollege hatten Geburtstag und sponsern das eben diesmal. *lecker*

Das Einzige was nervt ist die eine Stunde, die wieder fehlt. Da ist man schön müde und jetzt wird man nochmals müder… ;)

Lachen ist gesund

Lachen

Dieses Bild hab ich bei einem Profil auf Jesus.de gelesen, da die Person gerade heute Geburtstag hat, dachte ich: Das passt irgendwie hierher. Lachfalten sind einfach doch sexy.

Ich wünsche mir das  alle Leute lachen können und zwar am besten 401 mal am Tag. Auch wenn es manchmal keinen rationalen Grund dafür gibt. Als ich das obige Bild gelesen habe, musste ich beispielsweise erstmal loslachen.

Das Warten hat ein Ende…

… und ich hab nen Job. JUHU!!
Joa, die ganze Zeit hab ich gespannt gewartet. Am Montag habe ich eine Nachricht von meinem zukünftigen Chef bekommen, dass er mich nimmt. Aber es war dann doch irgendwie nicht so ganz sicher.
Und heute bekomm ich die Nachricht, dass ich am Montag kommen soll, wegen dem Vertrag zu unterschreiben. Na, wenn das nicht schön ist. Damit ist die Suche nach einem Arbeitsplatz endgültig beendet. Jetzt muss ich zukünftig nur noch ein paar Kilometer aufwärts Richtung Heimgärtner und dann ne Straße weiter zu h.team laufen. JUHU, dann hab ich wieder richtig Zeit: Kann wieder Karateeee anfangen. Wird sicherlich ne schöne Zeit.

Damit sind schon 3 von 5 Sachen auf meiner Liste erfüllt:
1. Mein 20. Geburtstag
2. Meine treuen Freunde
3. Job in Calw
4. Bestandene Leistungsübung Bronze in der Feuerwehr (23.06.2007)
5. Bestandene Abschlussprüfung meiner Ausbildung (10.07.2007)

Die anderen Sachen klappen jetzt auch noch irgendwie.
God bless die Deutsche Telekom AG mit allen zugehörigen Leuten, die ich kennengelernt habe.
God bless h.team und die Mitarbeiter, damit das Unternehmen weiterwächst.

Kommt eh alles von Gott, weil soviel Zufall kann es ja eigentlich net geben oder?? Haja, so muss sein. Danke Gott!
Da bleibt dann in Zukunft auch mehr Zeit für Feuerwehr und Jungschar übrig. Zumindest fallen die hohen Anfahrtszeiten ins Geschäft weg.

Liebe Grüße
Tobsen