Projekt Abnehmen – Woche 20

Wieder war eine Woche herum und ich habe mich wieder gewogen. Aufgrund der Freizeit und so konnte ich das erst ein wenig später machen. Doch heute hatte ich nochmals frei (eigentlich als Erholung von der Erholung, sprich Gemeindefreizeit) und ich habe mich wieder gewogen. 111 KG. Keine Veränderung zu letzter Woche, doch trotzdem in Ordnung.
Der Kommentator von letzter Woche wird mich vielleicht wieder auslachen: Höhö, schon wieder nicht abgenommen.
Das stimmt sogar, aber ich sehe es im Moment immer noch als kleiner Erfolg, wenn es nicht weiter nach oben geht. Meine Meinung dazu habe ich ja schon geschrieben. :)

Zu letzter Woche: Montag bis Mittwoch habe ich normal gearbeitet und Mittwochs war ich meines Wissens sogar noch schwimmen. Montag war ein langer Arbeitstag… :) Ab Donnerstag dann Gemeindefreizeit (einfach Urlaub) mit gutem Essen.
Wobei wir schon wieder beim Essen wären: Montag bis Mittwoch gab es immer Hausmannskost, weiß neme genau. Ab Donnerstag bis gestern gutes und leckeres Essen (Fleisch, Kartoffelauflauf, Pizza, Wurst und Käse und viel Salat) wobei das als Buffet war und man sich öfters nachschöpfen konnte, was ich auch gemacht habe.
Gestern abend war ich dann nochmals schwimmen im Freibad (das erste Mal im Freibad seit einigen Jahren wieder!) und mit dem Rad wieder nach Hause. Sonst war nicht viel.

Heute habe ich einiges geschafft, sogar den Lastenaufzug ein wenig verzogen bekommen. Aber wo geschafft wird, geht auch manchmal was kaputt.

Wer den Tag der Feuerwehr verpasst hat, kann ja mal hier vorbeischauen. Der Reporter von Regionews-CW.de war am Start und hat fleißig Bilder geschossen und was dazu geschrieben.

Wo verbringst DU deine Ewigkeit?

Also ich werde meine Ewigkeit beim lebendigen Gott verbringen, dank dem Opferlamm zur Vergebung meiner Schuld und der Schuld von den all den anderen Christen und denen, die es noch werden. Toll gelle?
Und warum schreib ich nun darüber? Weil ich möchte, dass auch die Blogleser hier etwas von Gottes Liebe und seinem Angebot des ewigen Lebens erfahren.

Wir Deutschen haben es ja immer noch am besten. Es gibt relativ viel Arbeit, ein recht gutes Gesundheitssystem und selbst für die Armen gibt es noch einen recht guten Standard: Hartz IV. Es ist zwar nicht viel, aber so wird manchen eben doch noch ein Leben auf der Straße erspart. Wenn wir also jammern ist das die meiste Zeit immer noch einem hohen Niveau.

Und bei den Christen ist es leider auch so. Es gibt zwar viele, die auch oft den Glauben in die Tat umsetzen. Beispielsweise in sozialer Arbeit (Caritas, Lebenshilfe. Sich Zeit nehmen und mal mit Bettlern gepflegt einen Döner mampfen und was dazu trinken und einfach zuhören) oder eben in Verkündigung oder eben auch im ganz normalen Leben und dem entsprechenden Handeln. Manche kombinieren das Ganze auch noch… ;)
Doch dann gibt es eben auch wieder die Christen, die meinen das es reicht getauft zu sein und weiter vor sich hin leben. Nicht unbedingt ein schlechtes Leben führen, aber doch mehr oder weniger ohne Gott.
Ich gehöre zur Zeit irgendwie wieder zu den Leuten, die meinen: Gott ist ja schon ok. Aber Bibel lesen? Hm, keine Zeit. Leute aufs Evangelium hinweisen? Hm, das können die anderen besser. Schlechte Gedanken meiden? Ach wenn kümmerts, Gott vergibts doch eh…
Doch dann kommen wieder Momente, an denen man erkennt, dass dies eben doch falsch ist. Jesus Blut war teuer und ER braucht garantiert keine „lauen“ Christen! Also möchte ich das ändern. Sonst könnte ich auch ins nächste brennende Haus reinspazieren und mich verbrennen lassen. Das Ergebnis wäre dasselbe: TOD, ewiger TOD!
Ich bin aber ein lebensfroher Mensch und möchte das LEBEN und zwar das ewige LEBEN, das Jesus allen Gläubigen versprochen hat.

Ich meine, wer weiß schon, dass es nach dem Tod ein Gericht geben wird? Und dass schon hier entschieden wird, wie es ausgehen wird?
Entweder du gehörst zu Jesus und lässt dein Leben zum Positiven verändern, oder du lässt es sein und trägst damit aber auch die Konsequenzen (ewige Trennung vom lebendigen Gott, nicht nur so die temporäre wie hier manchmal auf der Erde!).
Klar wissen es viele, aber dennoch scheint es den meisten egal zu sein. Deshalb versuchen die Christen es ja immer wieder ein Zeugnis für den Ewigen zu sein. Und genau deshalb wird es hier noch einmal erklärt.
Denn es ist mir nicht egal, wo DU deine Ewigkeit verbringst. Meine Familie und mein Opa und auch von der Oma weiß ich zumindest wo sie sein werden bzw. der Opa schon ist. In der Herrlichkeit bei Gott. Aber auch nur, weil sie sich entschieden haben und auch daran festhalten.

In diesem Sinne werden in nächster Zeit vielleicht wieder ein paar ernsthaftere Gedanken kommen.
Das Leben hier mit all dem was es bietet ist zwar schön, aber nicht das Ende vom Lied.
Auf denn nun: Prost.

Projekt Abnehmen – Woche 16

Nach einer Woche ohne Sport, aber dafür teilweise stressige Tage im Geschäft (Freitag war echt ein toller Tag, da war ich abends echt froh, dass alles getan hat und ich nach Hause durfte), kommt wieder ein Ergebnis von 110,8 KG. Das sind zwar 700 Gramm mehr als letzten Sonntag, aber es ist noch im Rahmen.
Am Dienstag gabs Hefekranz und Brezeln am Leichenschmaus und abends noch lecker Essen mit den Geschäftskollegen (Zwiebelrostbraten) und ansonsten gabs recht normale Sachen. Schinkennudeln, Fleisch, Kartoffelsalat und andere Sachen eben. Freitags war ich auf einem Geburtstag, doch da habe ich mich auch ein wenig zurück gehalten mit dem Essen. Nicht, weil es grausam für den Gaumen gewesen wäre, doch ich hatte einfach wenig Hunger. Es gibt ja badisch und unsympathische. Diese waren glücklicherweise von der ersteren Fraktion. :)
Joa und gestern habe ich eigentlich nicht viel gemacht. Die Böden im Haus gefegt und danach noch eine kleine Radtour zum Netto nach Stammheim unternommen um Brezeln und Weckle zu holen. Später dann noch im Clou die große Neueröffnung nach monatelanger Verschiebung und Renovierung der Räume und der Bar. Da gabs dann lecker Chickenpommes und später noch einen Hamburger.
Und nun bin ich immer noch müde. Doch das ist auch kein Wunder. Am Freitag war es spät, dank der Heimfahrt von Brusel (besser bekannt als Bruchsal) und gestern abend auch wieder spät. Doch was mir auffällt: Bei Parties sind die Calwer meistens die, die am längsten dort bleiben. :)

Nächste Woche wirds dann vielleicht mal ein Ergebnis mit 109 geben. :)

Projekt Abnehmen – Woche 15

So dele, gestern habe ich mal den Pinguin-Geschmack ausprobiert. Also essen wöllte (kann man das so sagen?) ich das nicht, aber als Betriebssystem ist es schon ganz brauchbar. Es läuft zumindest recht schnell und die benötigten Quellen und so werden auch automatisch eingerichtet. Google hat dafür sogar auch ein Paket beigestellt. Ist also alles recht gut. :)
Das einzige was mir negativ auffällt: Unter Linux mit Chrome und Firefox ist meine Blognavigation (oben für die Seiten und die Kategorien) verschoben. Da muss ich also nachbessern. Aber ansonsten ist es nicht schlecht. ;)

Doch zum Thema: Diese Woche habe ich eigentlich nicht viel Sport gemacht. Montag war Feuerwehr, ein bisschen Atemschutzgeräte rumschleppen und nen Kameraden von Euro-Paletten befreien. ;) Mittwoch noch Schwimmen. Ansonsten war aber nicht viel los. Naja, ein paar Tische verrücken und Kabel der PCs und Telefone im Geschäft. Wobei Montagabends war ja auch ein Alarm (da wollte ich gerade Feierabend machen.), aber nichts richtiges. Am Donnerstagabend dann auch wieder, aber auch nur eine Brandmeldeanlage an der Schule. Ich sehs schon wieder kommen, die richtigen Alarme gehen mir dann wieder flöten. :D

Joa und ansonsten war nicht viel los. Heute zeigt die Waage wieder 110,1 KG an. Es geht also wieder abwärts. :) Über ein Kilo abgenommen. ;)

//Update hier noch das richtige Bild aus Excel:

Joa ansonsten hoffe ich, dass die nächste Woche so weiter geht. Montag werde ich wohl wieder nichts ins Fitnessstudio gehen, dafür am Mittwoch wieder schwimmen und dann Freitag wieder Gewichte verziehen.

Das einzige was mich am OpenOffice momentan noch stört: Es zeigt die Tabellen von in Excel erstellten Dateien nicht richtig an. Da muss ich wohl noch googlen müssen, vielleicht geht da ja was mit WINE. ;)

Bist du auch ein (Verkehrs-) Sünder?

„Stille Wasser sind tief und manchmal dreckig?“ – Joa, das würde ich mal behaupten.
Denn in den paar Jahren habe ich bisher (Gott sei Dank dafür!) noch keinen Unfall mit Personenschaden verursacht, aber doch schon für eine Kerben auf dem Kerbholz gesorgt.

– August 2007 wurde ich nämlich erstmals in Stuttgart geblitzt, das war nicht viel. 10 km/h zu schnell in einer 50er Zone.

– Ein paar Tage später habe ich dann meinen alten Ford Escort elegant entsorgt: Da waren zwei Ampeln, die eine war grün, die andere auch. Doch die andere war dummerweise auch noch eine Kreuzung und so bin ich einem Schotte auf seinen 14 Jahre alten Polo seitlich reingefahren. Dafür durfte ich dann ordentlich was zahlen (125 Euro, 4 Punkte und ein Monat Fahrverbot!).

– Im November 2007 musste ich geschäftlich noch etwas besorgen und so habe ich dann den 1er BMW genommen. Da ich sonst auch immer mit dem 4. Gang 50 km/h bis 60 km/h fahre habe ich das auch mit dem BMW gemacht. Doch dummerweise hat der 1er erheblich mehr PS unter der Haube, als die anderen Autos. Und so wurde es am Tag nochmals heller und ich wurde geblitzt. Ergebnis: 85 Euro und 3 Punkte.

– Am 19. März 2009 wurde ich dann noch wegen Parken in zweiter Reihe angemaht. Aber in der Straße war auch gar nichts mehr frei und ich dachte, dass es nicht lange dauert. Naja 15 Euro sind dann schnell bezahlt.

– Jetzt wurde ich Ende Februar nochmals geblitzt mit 60 km/h in der 30er Zone. Nein, da waren keine spielende Kinder und die Straße war sehr übersichtlich, es war also keine Gefahr im Verzug. Ergebnis muss ich noch warten, doch ich habe nachgefragt: 3 Punkte und 123,50 Euro Geldstrafe.

Wenn ich es aber richtig ausgerechnet habe und die Punkte tatsächlich wieder abgegolten sind, dann habe ich nach der Strafe trotzdem wieder nur 3 Punkte in Flensburg.

Und was lernen wir daraus: Gas weg! Schnell fahren nur noch auf der Autobahn.

Naja, wieder ein kleines bis großes Loch im Geldbeutel. Kann man die Strafzettel eigentlich von der Steuer absetzen?
Was habt ihr so für Sachen erlebt? Oder fahrt ihr alle brav?