Mathe und IT-Probleme

Ja, äähm, hallo erst mal – seid gegrüßt, ihr Lieben!

am Mittwoch war der zweite Elternabend des TG’s.

Meine Eltern haben mir am nächsten Tag gesagt, dass die Lehrer erst was zur aktuellen Klassensituation gelabert haben, dann (der größte Teil des abends) die Belegung der Kurse in der 12.+13. Klasse vorgestellt wurde und am Schluss noch zwei Jungs aus meiner Klasse die Klassenfahrtsbilder-Präsi gemacht haben. Als allerletztes wurde noch zum Grillfest im Juni oder Juli vorgeschlagen (anscheinend in Stammheim).

Manche von Euch wissen ja, dass ich zur Zeit voll den Durchhänger in Mathe hab. Tja, und mit der Zeit bekomm‘ ich auch immer mehr das Gefühl, dass sich dieser Durchhänger auch noch auf andere Fächer ausweitet, wie z.B. IT. IT ist ja in zwei Teile gegliedert: zum einen den Software-Teil, zum anderen den Hardware-Teil. In beiden Teilen gibt es zum einen Theorie, und zum anderen auch noch Praxis, wo wir das von der Theorie zum besseren Verständnis dann ausprobieren können.  Im Software-Teil machen wir so Datenstrukturen – ich möcht jetz nich weiter draufeingehen, da des ewig braucht, bis ich alles erklärt hab. Und in der Praxis im S-T programmieren wir mit Java. Macht voll Fun – weil du halt auch verstehst, was du machst.

Aber im Hardware-Teil blick ichs grad überhaupt nich… Hmm, obwohl, wenn ich das mit Mathe vergleichen müsste, würd ich sagen, dass in Hardware-IT vielleicht Ansätze vorhanden sind.

Mathe: Lehrer ist Doktor, hat das Wissen, das er an die Schüler vermitteln sollte, tut es aber nicht (oder kann es nicht). Tja, und so entstand meine 4,8 in der zweiten Mathe-KA. Durchschnitt der Klasse: 4,5. Und am Elternabend hat er gesagt, dass wir mit dem Stoff soweit ganz gut stehen, er sich aber wundert, warum zur Zeit so viele so schlecht sind.

Ich hab heute dann bei meinem Klassenlehrer (den haben wir im Software-Teil in IT) meinen Kommentar dazu abgegeben. Davor hab ich allerdings noch n paar Mitschüler gefragt, ob es ihnen genauso geht wie mir in Mathe.

Also: die zwei Jungs, die auch die Präsi am E-A gehalten haben, haben erzählt, was gelaufen ist. Danach hab ich gesagt: „Ich hab heute morgen ein paar Mitschüler gefragt, ob sie den Stoff in Mathe zur Zeit blicken. Und was war die Antwort? Natürlich nein. Meine Eltern haben mir vom Elternabend erzählt, dass der Herr Dr. […] gemeint hat, der Stoff wär eigentlich recht einfach, aber grundlegend für die 12.+13. Klasse und er würde sich wundern, weshalb ein Großteil so schlecht ist. Das bezeugt doch, dass er es uns nicht so Nahe bringt, dass wir es auch kapieren. Er erklärt das Thema immer kurz, macht aber auch keine Wiederholungen, dann bekommen wir Hausaufgaben, die besprechen wir dann in der nächsten Stunde und dann fängt alles wieder von vorne an. Ich mein, so kann es nicht weitergehen. Wie sollen wir denn schwierigere Themen raffen, wenn wir schon bei den etwas einfacheren scheitern?“

Er hat dann erstmal gemeint, dass er unsere Zeugnisse angeschaut hat und auch den Gesamt-Klassendurchschnitt ausgerechnet hat: 2,7. Das ist echt nicht schlecht. Klar, aber das wird nicht so bleiben, wenn es so weitergeht.

Er wusste nicht, was er machen sollte – denn er hat ja schon mal mit dem Lehrer geredet, doch „ihr wisst ja, wie er ist.“ Er wird es nochmal versuchen und hat uns dann den Vorschlag gegeben, „Arbeitsgruppen zu bilden“. D.h. er hat gefragt, wer Mathe kann – drei Leute strecken. Wir sollten uns in Gruppen zusammenfinden, in der ein paar gute sind und auch schlechte. Dann lernen beide was davon: die Erklärenden kapieren vll. dann Dinge während dem Erklären, die sie vorher nicht gecheckt haben und die aufmerksamen Zuhörenden verstehen das Thema dann auch.

Super Idee! Ich hab schon ne Arbeitsgruppe gefunden, und hoffe, dass mein Mathe wieder besser wird – in 2-3 Wochen schreiben wir Mathe. IT können wir ja dann auch mal anpacken.

Jetzt wünsch ich euch noch ein schönes Wochenende, ich meld mich bald wieder.

Macht’s gut!

Euer Micha

Meine Lieblingslehrerin

So, wie im Kommentar versprochen, hier nun noch ne Story vom Montag:

Das fing schon mal blöd an; ich steh immer so um 6:40 Uhr auf, mach mich für die Schule bereit und bin dann meistens erst immer so um 7:10 Uhr fertig. Dann lauf ich los – zur Bushaltestelle an der Linde, wobei ich den am Montag verpasst hab. Also weiter zur nächsten Haltestelle – ZOB. Dann kommt der letzte Bus auch immer erst um 7:30 Uhr, sodass er letztendlich erst um 7:40 Uhr oben an der Gewerblichen Schule (Bushaltestelle Berufsschule) angekommen ist.

Naja, dann mal nix wie los ins Klassenzimmer – zu Spanisch. Doch am schwarzen Brett stehen zwei Mitschüler und sagen mir, dass Spanisch heute ausfällt. Wir gehen dann gemeinsam zur Cafeteria zu den anderen, wo dann auch schon die Info von denen kommt, dass AIT (angewandte Informationstechnik) auch ausfällt, weil der Herr Kiß nich da is.

Aha! Ich hätte also ausschlafen können, hätte mir den Streß erspart und mich dann auf nur zwei Stunden Schule heute freuen können! Super. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Hab dann auf meinen Busplan geschaut, wann denn wieder einer runterfährt (weil ich ja erst um 11 Uhr Schule hab!). 8:04 Uhr. Hab also gewartet, hab mich um 8:03 von den anderen verabschiedet, bin zur Bushaltestelle gelaufen… – doch was ist das?! – Da fährt mir der Bus doch glatt vor der Nase weg.

Bin also wieder zurück und hab zu meinem Verabschiedungskommentar „Bis nachher, Leute!“ noch hinzugefügt, „Oder auch doch nich ^^ !“

Der nächste Bus wär erst um 8:34 Uhr gekommen, also bin ich heimgelaufen. Dann hab ich n paar Bilder vom Zeltlager angeschaut, GTA IV wieder installiert und gespielt und bin dann rechtzeitig zum Bus gegangen, sodass ich dann um 10:58 Uhr im Klassenzimmer eingetroffen bin. Es wäre normalerweise noch Pause. Doch noch ne Überraschung: Die Deutschlehrerin hat gerade die Hausaufgaben ausgegeben (wobei wir doch erst jetzt zwei Stunden Deutsch hätten!). Hab das noch nich ganz geschnallt, hab meine Jacke aufgehängt, wobei mich alle anschauen und der Klassenclown sagt: „Brauchsch dich nich mehr ausziehen!“

In der Sekunde hat sich mein rattenscharfer Polizei-Kombinier-Verstand eingeschaltet und ich hab die Deutsch-Lehrerin gefragt: „Hmm, kann das sein, dass die 5. und 6. Stunde auf die 3. und 4. Stunde vorverschoben wurde?“ – „Ja, richtig.“

Nach etwa einer Minute sind dann auch schon alle auf den Bus gegangen. Doch gerade noch so hab ich einen Freund fragen können, ob er mir den Abschrieb gibt. Er tat das auch. Danach hat mich die Lehrerin dann zu ihr gebeten und mich gefragt, ob sie mit mir den Stoff dieser zwei Stunden nochmal durchgehen solle. „Wow, das wär echt nett von Ihnen!“ Joa, und dann hat sie mir das auch alles nochmal erklärt. Ich hab zu manchem, was ich wusste, meinen Beitrag gegeben, wonach sie mir dann gesagt hat, dass das nicht mal die Klasse herausgefunden hätte. Da musste ich echt lachen – das hat mich sehr geschmeichelt. Und die Hausaufgabe, die ich Ihr letzten Montag gegeben hatte, ist sie auch noch mit mir durchgegangen. Zum Schluss ist nochmal eine ganze Schulstunde vergangen, in der sie mir das alles erklärt hat. Sie hat sich die Zeit nehmen können, weil sie ja jetzt die zwei Stunden frei gehabt hätte (weil sie die Stunden ja vorverschieben konnte).

Ach ja, mir fällt gerade ein, morgens, als wir am schwarzen Brett waren, ist sie uns auch über den Weg gelaufen. Wir haben ihr erklärt, wie die Situation aussieht und hatte Mitgefühl.

Naja, auf jeden Fall hat sie mich nach der Erklär-Stunde noch gefragt, wie ich heim käme und wo ich wohne. Hab ihr das dann erklärt – in der Nähe vom Krankenhaus. „Wo genau?“-In Richtung Heumaden vom Krankenhaus aus – also von dort noch etwa 100 m zu mir.

Sie sagte mir, dass sie direkt gegenüber wohne – also in der Hindenburgstraße. Hab ihr dann gesagt, dass ich die Straße kenne, weil ich da mal was ausgetragen hab, Werbung, und dann erst mal vorher 3-4 Stunden sortieren musste und danach noch manchmal im Regenwetter austragen musste. Dabei ist mir auch mal die Achse meines Wagens gebrochen.

Also wir sind schon ins Gespräch gekommen. Sie hat mich dann auch noch gefragt, ob sie mich nach Hause fahren solle. „Hmm, dieses Angebot werde ich wohl kaum abstreiten, wenn mein Bus erst in einer halben Stunde fährt.“ Sie musste dann halt noch ein paar Sachen im Lehrerzimmer erledigen – und so warte ich. Bis sie herauskommt und mir sagt, dass ihr Sohn auch auf dieser Schule ist, er heute um Einse aus hat und auch noch gerne mit fahren wolle. Sie hat sich dann entschuldigt und ich hab ihr gesagt, dass das kein Problem wäre – ich hab ja schließlich auch Beine. Doch sie hat mir zum Schluss noch das Angebot gemacht, dass ich mich mal melden könne, wenn ich mal den Bus verpassen würde oder sowas, dass sie mich dann nach Hause fahren könne.

Also echt nett – und Deutsch Unterrichtet sie so intensiv, sie kennt sich echt voll und ganz aus, wie ich es noch nie in meiner Schulkarriere unterrichtet bekommen habe.

So wurde also aus einem schlecht angefangenen Tag noch ein richtig schöner.

Das war meine Story vom Montag.

Danke für’s Lesen ^^.

Liebe Grüße

Micha

Fußball verursacht Schmerzen ^^

Hallo liebe Leserinnen und Leser dieses Blogs,

i hau mr denkt, i sollt mal wiedr ebbes in d Blog noi kritzle, weil i mi scho ewig nemme gmeldet hau…

Tja, dann fang ich jetz mal mit was anderem an als mit der Schule… ^^

Und zwar hab ich am Samstag mal wieder zugestimmt, nach einer langen Weihnachts- und Winterpause zum Fußballspielen zu kommen. Da spielen immer einige vom Jugendkreis und sonst auch noch welche aus der Gemeinde. Ich kann zwar voll nich spielen, aber man sollt sich halt scho mal wieder auspowern, wa? Und außerdem spielen da auch immer voll die netten Leutz mit, die einen nich wegen jeder Kleinigkeit zusammenseggeln.

Naja, auf jeden Fall wollt mich der Benny wieder um 9:20 Uhr Sonntag morgens abholen, und so hab ich mich dann auch darauf hin gerichtet. Er muss dann doch etwas früher gekommen sein, denn als ich nach’m Anziehn nochmal schnell ins Wohnzimmer gegangen bin, hab ich auch schon n Anruf aufm AB gesehn. Hab ihn dann abgehört und erfahren, dass der Benny schon seit zwei Minuten draußen steht und ich mich beeilen soll, ansonsten müsst ich halt selber schaun, wie ich hin komm. Tja, nach so ner Nachricht wird ganz schön viel Adrenalin und Energie frei, so dass ich innerhalb weniger Minuten dann voll bereit war. Bin dann ausm Haus gegangen und hab n Benny aber nimmer gesehn. Dann bin ich halt schnell zum Toni gerannt, in der Hoffnung, dass der noch n Platz frei hat.

Ich muss sagen, des runterjoggen is eigentlich n gutes Aufwärm-Training. Joa, und als ich dann ankam, war der Benny auch noch da. Er hat halt gedacht, wenn sowieso nur der AB rangegangen is, dass ich noch schlaf.

Als wir dann oben waren und wir dann auch schon zwei Stunden gespielt haben, musst ich mal wieder feststellen, dass in den letzten 15 Minuten die meisten Unfälle passieren. So auch diesmal: bin mal wieder mit’m linken Fuß umgeknickt und hab ihn somit verstaucht.

Das tut immer unheimlich weh! Naja, hab mir halt nix dabei gedacht, bis mich meine Mutter am nächsten Tag beim Mittagessen darauf hinweist, dass diese Verstauchung ziemlich schlimm aussieht und ich am besten ins Krankenhaus gehn soll, dass die des mal nachprüfen.

Und was tut man? Man befolgt den Rat, weil man ja die Bestätigung haben will, dass es nix schlimmes ist und dass es wieder verheilt. So hab ich mich mal zur Ambulanz im Krankenhaus begeben und gewartet. So lange, bis mir einfällt, dass ich mich halt auch erst mal anmelden sollte.

Danach wurde mir gesagt, dass ich warten soll, bis ich aufgerufen werde. Also warte ich: 10 Minuten, 20, 45, 60,… Nach etwa einer Stunde wurde ich dann aufgerufen. Der Arzt hat sich meinen Fuß dann kurz angeschaut und gesagt, das müsse erst mal geröntgt werden. Also eine Etage höher, anmelden und warten, bis man aufgerufen wird: 30 Minuten, 60, 90,… Und: „Michael Aichele bitte in Raum 8!“  Dann wurde mein Fuß von nem Arzt geröntgt, der mich irgendwie an den Inder im Supermarkt der Simpsons erinnert hat: nuschelt wie der, sieht aus wie er, ist etwas bräunlicher als alle anderen – hmm, was für ein Zufall! ^^

Jaja, und dann musst ich mit den Röntgen-Fotos nochmal runter in die Chirurgie-Ambulanz und für morgen n Termin ausmachen: 10:30 Uhr. „Und Schule?“ – „Ja, musst dich halt drum kümmern…“ Bis dahin sollte ich dann auch noch so n Bogen ausfüllen, in dem ich der Arthrographie zustimme. Da stand u.a. „extrem selten: Versteifung des zu behandelnden Knöchels.“

Ich bin dann nochmal zur Chirurgie runter und hab gewartet, bis ich aufgerufen werde. 30 Minuten, 60,… Jo, und dann wurde mir noch kurz n Verband hingemacht.

Am nächsten Tag bin ich dann nicht in die Schule, wollte den Nachmittagsunterricht aber eigentlich nicht verpassen. Um 10:30 bin ich dann mit meiner Mutter hin, weil sie der Arthrographie zustimmen musste (cos I’m not 18 yet). Und wieder warten, Artrhrographie durchführen (tat eig. nich weh, aber war blöd, dass – als mir die Röntgenassistentin, innerhalb der Wartezeit, bis der Arzt kam, insgesamt ~2l Desinfektionsmittel über meinen Fuß drübergeleert hat, um ihn auch wirklich zu desinfizieren. ^^), und danach wieder Chirurgie, warten, aufgerufen werden, warten, Aircast-Schiene umgebunden bekommen, weil man mittlerweile herausgefunden hat, dass ich einen Bänderriss hab (nur 1 von 3 – jipie!), und allein nach Hause gehen, weil meine Mutter mittlerweile nach Hause gagangen ist, um Mittagessen zu machen.

Zu Hause angekommen, hab ich dann auf die Uhr geschaut: 13 Uhr. Mist- um 12:45 Uhr hat der Nachmittagsunterricht angefangen! Wird wohl nix mehr.

Achso: musste jetzt heute um 13 Uhr nochmal zum Hausarzt, um n Überweisungsschein zu beantragen und ihn dann im Krankenhaus nachzureichen. Wartezeit: 2 Stunden! „Behandlungszeit:“ 5 Minuten.

So, hab jetzt erst mal genug vom krank sein. Ach ja: soll die nächsten 4 Wochen nich mehr umknicken, deswegen die Schiene. Kann den Fuß aber sonst voll belasten, nur soll ich, wenns geht, keine Mannschaftsspiele spielen. Naja, werd ich wohl nun auch n Weilchen nich mehr…

Ich frag mich echt, ob ich weniger hätte warten müssen, wenn ich bei ner Privatkrankenkasse wär…

Ach ja: Schule läuft eig. soweit ganz gut – bis auf Mathe. Da haben wir n Lehrer, Dr. Lammott, der Mathe voll kann, aber erklären will oder kann er es uns nicht wirklich gut. So kommts halt auch, dass man in der letzten Mathe-Arbeit, die er auch in der Parallelklasse geschrieben hat, einen Gesamt-Notendurchschnitt beider Klassen von 4,5 bekommt. Ich persönlich hab ne 4,8 geschrieben. In der ersten ne 3,2 und in der Nachschreibarbeit, die er zur Verbesserung angeboten hat, ne 3,1 – was ne Halbjahresinformations-Note von 3-4 gibt. Wenn ich weiterhin auch Dreier schreib, kann die 4,8 als Ausrutscher gesehn und gestrichen werden. :-)

Aber sonst siehts mit meinen Noten eigentlich nich schlecht aus, ich glaub insgesamt nur eine oder gar keine 4. Die Info bekommen wir nächste Woche oder so.

Ok, also sorry, dass ihr soviel lesen musstet, aber ich meld mich ja so selten. ^^

Herzliche Grüße

Euer Micha!

Lieblingsfach: Geschichte

Hallo, liebe Readers,

wollt Euch nur mal so schreiben, wie’s bei mir grad so in der Schule läuft…

Also bis jetzt hab ich meine schlechteste Note in Englisch geschrieben (war aber auch nur n Test) und da hab ich ne 3,5 bekommen.

Ja, und wie der Titel schon sagt: hab in Geschichte ne 1 geschrieben. Aber wir haben auch voll den coolen Lehrer – der bringt dann zum besseren Verständnis der Themen dann meistens auch immer so n Beispiel, wie sich dei Leute zu der Zeit so Verhalten haben… (Bsp. zum Thema Mittelalter: „Ich bin nun ein Gottesmann und du ein armer, dummer Bauer, weil du nichts weißt. Der Bauernhof braucht dich und du brauchst ihn. Du bist eins mit dem Bauernhof. Und nun wird deine Kuh auf dem Acker von dem Blitz getroffen und fällt tot um. Dann komm ich zu dir und sage: „Das war die Strafe Gottes. Wenn du mir nun nicht 90% deines Einkommens gibst, wird deine zweite Kuh auch von nem Blitz getroffen.“ Was wirst du nun machen? – Antwort von nem Schüler: Ich werd dir nichts geben. – Genau – weil du ein Neuzeit-Mensch bist. Aber ich wette mit dir, dass du mir als mittelalterlicher Mensch das Geld gegeben hättest, weil du keine Bildung hättest.“

Also bei seinem Unterricht wird mir schon einiges mehr klar. Ich glaub‘, besser könnte es mir kein anderer Lehrer verklickern.

Tja, und dann hab ich halt für die Arbeit auch noch gelernt und bin nun richtig überrascht über die Note, weil ich nach der Arbeit voll des schlechte Gefühl hatte.

Aber sonst läufts zur Zeit eigentlich auch ganz gut in der Schule… Also wenn ich ne drei in nem Fach bekomm, bin ich damit meistens zufrieden.

Also, das wars erst mal wieder.

Euer Micha.

Meld mich ma wieda…

Hey Leudz,

ich glaub ich spezialisier‘ mich in diesem Beitrag jetz ma auf mein *sweety* Häsle… ;-)

Is ne HäsIN, heißt „Sandy“ und is voll zaaaahm. Die hab ich jetz seit dem 18.6.2007 (oder 2006?). Tja, aber so was liebes gibt’s kein zweites Mal. ^^

Bin richtig stolz auf >>meine<< Erziehung. :)

Naja, dann fang ich doch mal an, von ihr zu erzählen…

Die hat mit nem halben Jahr mal so n ekligen Abzess am Mund bekommen – da bin ich dann mit meim Vadder zur (Tier-)Ärztin und die hat den Bollen dann aufgeschnitten und… – dann bin ich aus dem Zimmer, sonst weiß ich nich, was mit mir passiert wär… 

Wir sind halt zum Arzt gegangen, weil sie einfach nix mehr gefuttert hat – aber ich bin dann auf die Idee gekommen, dass ich ihr irgendwas weiches geb‘ – vll. ne Banana? 

–> Und? Frisst sie? – Yeah! Aber was für ne Matscherei! Tja, und da Probieren über Studieren geht, hab ich dann schnell gemerkt, dass sie auch Haferflocken futtert.

Aber da die Zähne von ihr dann halt immer länger wurden und nach innen wuchsen, sind wir dann halt zum Tierarzt (oder halt -ärztin).

Ja, und nachdem die ganze Pampe dann entnommen wurde, wurden dann auch gleich die Zähne geschnitten.

Aber mal was anderes:

Sie hat sich damals mit meinen ersten Meerschweinchen verstanden und hat sie auch akzeptiert, wobei sie immer die „Big Mama“ sein wollte – is ja auch kla, wenn man das größere Tier im Territorium is. ;)

Aber nachdem die kleinen gestorben sind, weil sie nix mehr gefressen haben und ich mir neue geholt hab, verstand sich die Sandy auf einmal nich mehr so mit denen. –> Dann heißt es wohl… ja genau! Trennung durch zwei Käfige.

Zur heutigen Lage möchte ich folgendes berichten:

Wenn ich den Käfig von der Sandy Samstag morgens aufmach, folgt sie mir auf Schritt und Tritt bis zum Frühstückstisch, bettelt, indem sie „Männchen macht“ und bekommt dann immer n bisschen was vom inneren meines Weckchens, das ich grad verdrücken möcht.‘

Ja, und dann geht se zum Papa und zur Mama, zum Tobi und zum Julian, und bettelt da noch weiter… ^^ 

Die futtert eig. so ziemlich alles, was fruchtig und weich ist: Brot, Pfannkuchen, Trauben, Birnen, Äpfel,…  <– bei Obst is es schon passiert, dass die Sandy den Käfig aufgedrückt hat (deswegen muss ich da auch immer n kleines Schloss hinmachen), runter gehoppelt ist und dann die Obstschale aufm Tisch entdeckt hat und eine Traube nach der anderen verdrückt hat.

Da is ma als Erziehungsberechtigter (@ me) echt immer wieder erstaunt, was seine Lieblinge den ganzen Tag so treiben ^^

 

Jojo… wir haben heute übrigens unsere allererste Arbeit geschrieben – in Mathe – beim Herr Doktor Lamott (Quak – erster Eindruck von allen war: ähnelt einem Frosch, spricht auch so =) ).

Und gestern war Elternabend: Unsere Klasse wurde von ALLEN Lehrern gelobt – sowas hätten sie schon lange nicht mehr erlebt (weil wir immer so gut mitarbeiten – sprich Kommentare und Diskussionen aufgreifen, auf den Plätzen sitzen und ruhig sind, wenn Aufmerksamkeit geboten wird).

Is auch mal schön, ein Teil dieser Menge zu sein (Herr Lamott hat uns die Mengenlehre so beigebracht, dass wir als Klasse eine Menge sind… ^^).

Wir haben Mathe direkt nach einem Einschläferungsversuch schreiben müssen – nach Chemie bei Herrn Gelbke. Tja, weil der nich nur Chemie macht, sondern meistens den Faden verliert und von einem Chemiethema zu einem Allgemeinthema zum nächsten springt und ich in der ersten Reihe sitz und ihm immer in die Augen schaue, damit er merkt, dass ich aufmerksam zuhöre (und innerlich fast einpenn), hat er mir mal wieder so ne beschissene Frage gestellt: „Wann wurde das deutsche Reich gegründet? … Hm? Weißt dus vielleicht?“ Da muss ich innerlich natürlich erst ma wieder aufwachen und mir die Frage in den Kopf steigen lassen. Gehirn an Mund: „Was soll ich jetz antworten, schnell?!“ „Sag irgendwas, schnell! Hmm, Deutsches Reich, deutsch = BRD, Jahreszahl BRD-Gründung, keine Ahnung!“ Gelbke: „Und, was is?“ „Nach m zweiten Weltkrieg vielleicht???“ „Nein! Weiß es jemand?“ … nein, versagt, son Mist…! Chemie-Anteil in dieser Frage = 0

N paar Themen später is er wieder mal auf mich zurückgekommen… (Das hab ich mir eigentlich nich erhofft- für die Anstrengung, die ich mir mach. Der steht immer direkt vor mir und so muss ich hochschauen, um ihm mit Augenkontakt zu berichten, dass ich aufpass. Das klappt auch – in Chemie. Tja, also nächste Frage: „Wann hat Kolumbus Amerika entdeckt?“ – „hmm, 1400…92?“ „Richtig.“

Jojo, unser Chemie-Lehrer halt – is eig ganz nett, aber wie schon erwähnt, n wenig einschläfernd aufgrund seiner langweiligen Stimme. Interessant sind die Themen, die er allgemein noch durchnimmt und von sich aus erzählt, aber schon. Find ich auf jeden Fall gut – so kann ich mir wenigstens auch mal n wenig mehr Allgemeinwissen aneignen. ^^

Also, ich mach hier mal n Punkt und wünsch euch alles Gute.

Greez from Calw,

Micha

@Manu: h.team hat wieder Inventur, jipiee!