Abspecken geht 2021

Nachdem es im Januar wieder eine leichte Gewichtssteigerung gab, bin ich nun wieder motivierter an die Sache herangegangen und habe wieder aktiv mit dem Laufen angefangen und achte wieder mehr auf die Ernährung. Eine Sache: Ich hab mir mal als Ziel gesetzt von Januar bis Ostern auf Alkohol zu verzichten. Ich habe damit nicht unbedingt ein Problem, aber irgendwie fand ich es auch spannend mal wieder ganz darauf zu verzichten. Das fällt mir soweit auch nicht schwer, da ich nichts mehr daheim habe (außer die Liköre und Schnäpse, die sich so ansammeln!).
Warum das Gewicht im Januar wieder hochging ist auch leicht erklärt. Zum einen noch die Nachwehen von Dezember und Weihnachten. Zum anderen hatte ich die ersten 2,5 Wochen einen sehr bescheidenen Schlafrhythmus. Arbeiten immer von 11 bis 20 Uhr um die Kollegen in Amerika zu verarzten und dadurch bin ich auch kaum mehr aus dem Haus gekommen. Morgens war ich zu unmotiviert und abends war schon wieder die Ausgangssperre. Seit Ende Januar lauf ich wieder und es tut mir gut. Gut, dazwischen war auch noch einiges an Süßigkeiten dabei. Die sind soweit auch wieder weg und aktuell kauf ich da auch nichts mehr. Tja, wenn etwas da ist, wird es auch gegessen. ;)
Und ich habe wieder angefangen jeden Abend kurz vorm Zubett gehen eine Minute Kniebeugen, eine Minute auf den Ärmen stützen und noch eine Minute Situps zu machen. Ist nicht viel, dafür mit Regelmäßigkeit und es zieht tatsächlich auch etwas. Jo, auch etwas weniger essen und Tee trinken (Chai, Grüntee und manchmal Schwarztee)
Im Juni ist auch wieder der nächste Firmenlauf. Dafür wäre ein Ziel zumindest wieder die 110 KG Marke zu haben. Das sollte locker machbar sein. Aber wir werden sehen, ich hatte ja schon viel Pläne. ;)

Abspecken 2020

2019 war ich einfach sehr fett und das schlug sich auch im Gewicht gut nieder. Im Sommer ging es mal kurzzeitig runter, aber es war immer durchweg über 120 kg. Oftmals sogar über 130 kg. Wenn man nichts macht, ist das irgendwie auch normal so. Wobei ich trotzdem auch ein paar Mal schwimmen war und relativ regelmäßig einmal in der Woche beim Feuerwehrsport dabei war. Aber das alleine reicht halt dann doch nicht.

2020 wollte ich endlich mal wieder runter mit dem Gewicht. Neben vereinzeltem Schwimmen und Feuerwehrsport hab ich versucht weniger zu essen. Das hat teilweise gut geklappt. Im März 2020 hab ich mal wieder aktiv angefangen mit dem Laufen. Durch Corona ist der wöchentliche Feuerwehrsport komplett weggefallen und bis heute nicht zurück gekehrt. Das ging bis zum ersten Halbjahr ganz gut, dann kam der Motorradunfall und ich hab erstmal eine Pause gemacht. Danach ging das Gewicht leider auch wieder steil bergauf. So bin ich aktuell wieder durch Weihnachten auch auf einem größeren Höchststand angekommen von über 124 kg. :(
Was mich hier trotzdem motiviert: 2019 war das Durchschnittsgewicht über das ganze Jahr gesehen 128,28 kg. 2020 ist es trotz der aktuellen Hochphase nur 118,95 kg. Das finde ich toll und freut mich. Klar es war schon mal besser und könnte immer noch besser sein, aber mit den Weihnachtsfeiertagen war es irgendwie absehbar.

Für 2021 möchte ich mal folgendes Ziel erreichen. Im Jahresdurchschnitt mindestens 108 kg erreichen. Wenn es dann besser ist, ist es mir auch recht.
Um den Körper dabei zu unterstützen verzichte ich ab heute bis mindestens Ostern mal wieder auf Alkohol. Nicht, weil es mir nicht schmeckt, sondern einfach um den Körper zu entgiften. Und ein weiterer Versuch auf Süßigkeiten zu verzichten. Das kann sicher auch nicht schaden und war in der Zeit wo ich gut Gewicht verloren habe, ganz hilfreich. :)

Die Gewichtsangaben sind mindestens einmal am Tag gewesen, bis auf wenige Ausnahmen, wo ich im Urlaub war und daher keine Waage zur Hand hatte.

Es geht wieder auf (leider)

Der letzte Monat war leider ein Fehlschlag. Das Gewicht ging wieder bergauf. Na gut, kann ich nun auch nicht mehr ändern. Außer, dass ich wieder mehr anfange etwas disziplinierter zu handeln, weniger essen und wieder mehr Sport machen. Am Ende bin ich aber trotzdem noch relativ fit und hab immer noch weniger Gewicht als Anfang des Jahres. Ich muss nur wieder aufpassen.
Diesen Montag waren wir wie üblich laufen, aber es hatte einfach mal nur -6 Grad draußen. Das war wirklich arschkalt. Aber gut, wir haben es trotzdem durchgezogen und sind gelaufen. Schauen wir mal, was noch so kommt.
Bleibt gesund und esst nicht so viel Süßes (haha).

Die Kurve flacht wieder ab :)

Nachdem ich die letzten Monate leider wieder konstant zugenommen habe, hab ich es lezten Monat zumindest ein kleines bisschen wieder geschafft, die Kurve nach unten zu bewegen. Mal schauen, wie lange ich es durchhalte. Aber ich bin wieder motiviert abzunehmen. Diesen Samstag steht die jährliche Belastungsübung an und da möchte ich zeigen, dass ich wieder fit bin. Außerdem hat der Schmerz in meinem Knie deutlich nachgelassen. Ich trage die Bandagen nun nur noch wenn ich laufen gehe. Ansonsten bleiben Sie unten. Das macht tatsächlich einen Unterschied, weil das Knie sich nun wieder normal bewegen kann.
Ich bin sogar wieder zweimal auf der normalen Straße gelaufen, weil der Nachbarn nach dem Motorrad fahren noch joggen wollten. Im Sommer wäre das Freibad eine tolle Abkühlung gewesen. Im Herbst war das Laufen aber auch nicht schlecht. ;)

Und insgesamt bin ich auf dieses Jahr recht stolz. Von anfänglich über 128 KG bin ich über eine längere Zeit auf immerhin 118 KG im Durchschnitt gekommen. Und der Trend geht hoffentlich noch weiter runter. Das Gewicht ist aber auch nur eine Zahl. Durch das regelmäßige Joggen bin ich insgesamt aber auch deutlich fitter geworden. Durch die regelmäßigen „Hilfseinsätze“ auf der Baustelle hab ich auch meinen Ausgleich zur Woche in Form von Krafttraining beim Steine wegklopfen, Dinge wegfahren oder wegtragen. Insgesamt macht es aber auch Spaß. Es ist zwar auch viel Arbeit, aber am Ende sieht man etwas. So spar ich mir auch immer das Fitness Studio. Mit der Zeit hab ich auch wieder angefangen mein altes Cityrad zu nutzen und kleinere Strecken im Dorf damit zurück zu legen. Ist eine gute Alternative als immer die ganzen Strecken zu laufen. Es macht Spaß und fördert die Muskulatur am Oberschenkel und damit gleichzeitig auch wieder das Knie.

Ich fühle mich also gerade insgesamt sehr fit. An manchen Tagen fehlt mir dann leider etwas der Schlaf, weil ich tatsächlich schon um 5:15 Uhr aufstehe, aber am Ende ist es das doch immer wert. Sprich die Zeit von Februar bis jetzt war eine gute Zeit!
Nächstes Jahr im Herbst laufe ich den Staffellauf in Frankfurt mit. Welche Strecke sieht man noch und die Zeit ist mir auch nicht so wichtig. Aber 13 km (die längste Etappe) sollten machbar sein. Ich bin ja auch schon mal 10 km in etwas über eine Stunde gelaufen.

Die Kurve geht weiter steil nach oben

Irgendwie könnte man meinen, ich hab mein Gewicht an Corona angeglichen. ;) März bis Juni ging es runter. Danach leider wieder hoch und letzten Monat leider auch. Naja, ich war einfach faul. Bin nicht mehr soviel gelaufen und hab wieder viel gefuttert. Jaja… alte Gewohnheiten wird man nicht los. :(
Beim letzten Mal war es noch etwas besser. Ich zwar auch wieder mehr Fahrrad gefahren, aber halt trotzdem auch mehr gegessen. Das ist eine doofe Kombination