iPod Touch und iTunes – geht gut

Also heute ist Sonntag und eigentlich hab ich mir vorgenommen dieses Jahr sonntags nichts zu schreiben, doch wegen der Woche Urlaub lass ich das heute mal ausnahmsweise sein.
Hier also mal die ersten Erfahrungen mit dem iPod Touch.

1. In der kleinen bebilderten Kurzanleitung, steht: Schließen sie den iPod mittels dem mitgelieferten Kabel an den Rechner bzw. Mac an und befolgen Sie die Anleitungen in iTunes. Hab ich so gemacht: Doch es hat erstmal 3 Anlaufversuche gedauert und meine innere Temparatur war kurzzeitig auf 180°C weil es einfach nicht funktionieren wollte. Doch nun hat es also doch funktioniert.
Zuerst iTunes schließen, dann das Kabel am iPod anschließen, danach die USB Seite am Rechner – etwas warten und schließlich iTunes öffnen. Mit gut Glück erkennt dann iTunes den neu installierten iPod und fordert eine Registrierung des iPods.

2. Womit wir schon beim zweiten und meiner Meinung nach etwas komischem Schritt wären: Die Registrierung. Wozu braucht Apple meine Adresse. Ich meine, wenn ich den iPod irgendwann mal verlieren werde, dann werd ich den nie wieder sehen. Einen gefundenen iPod behält sicher selbst der ehrlichste Mensch für sich und kopiert dann wahrscheinlich die Musik, und eventuelle Filme und so Zeugs auf seinen Rechner und verwendet ihn einfach weiter.
Die einzige sinnvolle Möglichkeit kann sein, dass mit der Registrierung die Nutzung des iPods auf einen bestimmten Account beschränkt wird und somit kein anderer ohne das Passwort darauf zugreifen kann. Na, toll… das wird sicher noch lustig. Sind aber alles nur Mutmaßungen.

3. Ist es erstmal eingerichtet, kann ich festlegen ob die vorhandene Musik automatisch synchronisiert werden soll. Na gut, dass ist bei einer großen Mediathek (40GB) und einem kleinen iPod eben nicht sinnvoll, da einfach der Platz zu klein ist.

4. Es scheint mir momentan irgendwie unmöglich selbst Musik auf den iPod zu laden. Doch das ist eigentlich auch nur eine Einstellungssache:

Man muss den Haken bei „Musik und Videos manuell verwalten“ setzen. Ansonsten wird nur Zeugs synchronisiert, was man in den Tabs „Musik“, „Programme“ und „Filme“, usw. auswählt.
Was mir ein wenig negativ auffällt: Sobald ich den Haken bei „Musik und Videos manuell verwalten“ gesetzt habe und schon ein paar MP3s auf den iPod rübergezogen habe und danach festlegen möchte, dass eine bestimmte Playlist immer automatisch synchronisiert werden soll (VISIONS CDs Playlist) wird gewarnt, dass der aktuelle Musikinhalt vom iPott gelöscht wird.

Das ist doch sinnlos: Zumindest theoretisch ist es möglich, dass ich einzelne Musikstücke manuell verwalte und gewisse Sachen automatisiert synchronisiere. Das beste Beispiel ist dafür doch die Bank: Gewisse Zahlungen gehen automatisch (Dauerauftrag) und manches ebene manuell (Überweisung) und trotzdem alles auf einem Konto.

Wenn ich die Meldung aber richtig gedeutet habe, geht dies anscheinend nicht gleichzeitig. Also entweder nur bestimmte Playlisten synchronisieren und dabei kein manuelles Hinzufügen von einzelnen Titeln ODER nur manuelles Verwalten der Musik und keine automatische Synchronisation. Das ist Schwachsinn. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen und betone, dass dies erst meine ersten Eindrücke sind. Da ich nicht alle Musik vom iPod löschen wollte, hab ich den Vorgang deshalb abgebrochen

5. Die Anbindung des Kabels ist unten eigentlich nicht schlecht gelöst. Das unten aber auch der Kopfhörer Ausgang ist, finde ich ein wenig doof. Naja, amerikanisches Design eben. Das haben die Finnen beim 5800 Xpress Musik besser gelöst, nämlich alle Ausgänge oben. Ansonsten ist der eingebaute Lautsprecher auch nicht zu verachten und die Bedienung wirklich intuitiv und auch schnell (da ist mein Nokia echt langsamer). Das Gehause verkratzt leider sehr schnell und so bekommt die glatt polierte Alu-Rückseite schnell ein paar sichtbare Kratzer und vorne sieht man leider auch schnell Fettflecke. Da werd ich mir wohl mal eine Socke oder ein passendes Täschchen dazu holen, dann von oben nach unten drüber stülpen und mit dem Kopf nach unten in die Jackentasche verstauen. Was schön ist: es ist erstaunlich dünn und hat ein großes Display. Das W-Lan ist auch schön, wenn ich es an der Fritzbox mal aktiviere und auch sonst macht es einen ordentlichen Eindruck.

6. Ich werde den iPod wohl mal genauer unter die Lupe nehmen , ein paar Lieblingslieder draufschieben oder um endlich auch unterwegs den aktuellen Radio Tatort anzuhören. Schließlich muss die gezahlte GEZ-Gebühr sich auch irgendwie lohnen.

Gekauft hätte ich so einen iPod sicherlich nicht, dafür hat er einfach zu wenig Speicher. Da wäre die 80 GB Variante doch noch mehr Stil. Dafür könnte er ja auch ein bisschen dicker sein, dann ist bei einem Defekt eventuell auch eine Reparatur möglich. Apropos Reparatur, da bin ich mal gespannt, wie das dann eigentlich läuft. Aber dazu zu gegebener Zeit mehr.
Jetzt wird weitergespart für den Motorradführerschein und eine Honda Hornet 600 / Yamaha FZR Fazer 600 oder ein anderes schnelles Moped fürn Anfang.

Produkttest über das Fujitsu Amilo Pi 3660 und Alex-TV

Trnd hat ja vor ein paar Wochen eine Aktion gestartet. 50 Leute bekommen ein Fujitsu Amilo Pi 3660 zugeschickt und dürfen (bzw. müssen) dieses ausführlich testen und auf ihrem Blog darüber berichten. Mir wäre das ehrlich gesagt ein bisschen zu aufwendig, da ich ein bisschen fauler geworden bin, was Computer angeht (naja Admin Krankheit eben). Doch ich möchte hiermit nochmal aufrufen dem Sebastian seine Berichte über das Amilo Pi 3660 zu lesen. Denn es lohnt sich wirklich und wenn doch noch Fragen auftauchen sollten, nimmt er sich meistens auch die Zeit und versucht die Fragen zu beantworten.
Und zumindest für mich gibt es manchmal doch die eine oder andere Überraschung, beispielsweise was die Grafikleistung angeht. Wer hätte gedacht, dass eine Notebookgrafik so tolle Bilder zaubern kann. Bei Desktops kann ich das das ja verstehen. Hab ja selber eine nVidia GeForce 9800 GT (na gut, auch nicht mehr die aktuellste, aber GTA IV läuft flüssig bei voller Grafik…).
Also schaut mal vorbei. Und für die Gewinnsüchtigen: Joa, der gute Sebastian wird das Ding auch verlosen. Doch die Tests lohnen sich anzuschauen und auch sonst sind manchmal interessante Beiträge.

BTW: Weil ich nicht immer für alles eigene Beiträge schreiben möchte: Alex-Berlin.de hat einen tollen Livestream. Aktuell läuft da beispielsweise TV Noir mit Jupiter Jones und Philipp Poisel. Das ist echt genial. Interessant, was die Leute aus Berlin so auf die Beine stellen und das sogar privat. Oder sind die etwa öffentlich-rechtlich, das wäre ja zu schön. :)