Pi Hole auf einem Raspberry Pi 2

Nachdem ich seit gestern nun offiziell auch im Home Office bin und gestern morgen erstmal Verbindungsprobleme hatte um ins Citrix zu kommen, kam auch die Frage auf ob ich daheim auch einen Pi Hole installiert habe. Das hatte ich bisher nicht, also war jetzt mal die Gelegenheit am Schopfe zu packen und endlich mal den 2016 schon gekauften aber nie verwendeten Raspberry Pi 2 auszupacken und das Pi Hole zu installieren.
Die Installation geht wunderbar.

– Aktuelles Raspian (ich hab das mit Desktop, aber Minimal Installation genommen) herunterladen.
– Per Etcher App das Image auf eine SD Karte übertragen.
– SD Karte ins Raspberry Pi einstecken, alles verkabeln und am besten an ein HDMI Gerät anstöpseln. Das HDMI Gerät muss aber bereits laufen.
– Raspberry Pi an Strom anschließen und warten bis es startet und konfigurieren.
– Im Router dem Pi eine DHCP IP Reservierung geben, damit er immer eine feste IP hat. (Es gibt verschiedene Anleitungen, dass der Pi auch eine feste IP bekommt, die haben aber nicht gescheit funktioniert und ich war zu faul, da nachzuforschen)
– Pi Hole nach dieser Anleitung installieren.

Am besten wäre gewesen, wenn ich die Pi Hole Adresse auch direkt über meinen Vodafone Router verteilen könnte. Das geht aber leider nicht. Ist aber nicht weiter schlimm, also habe ich meinen Endgeräten eben selbstständig die Pi Hole Adresse als DNS Server hinzugefügt.

Normalerweise ist die Pi Hole Admin Seite per Passwort gesichert. Wenn man aber zu faul ist und diese Seite eh nur lokal hat, kann man das Passwort auch entfernen!
sudo pihole -a -p

Das sollte man aber nur machen, wenn der Pi Hole wirklich nur lokal erreichbar ist und man seine Gäste kennt.

Insgesamt sind die Webseiten zuerst ein bisschen langsamer, da alle DNS Anfragen über den Raspberry Pi gehen. Aber dafür sind viele Webseiten plötzlich hübsch und haben keine Werbung mehr.
Ich nutze immer noch den Firefox (da ich den schon seit 2003 benutze) und habe auch seit Jahren den Adblock Plus drin. Den habe ich nun mal deaktiviert um einen Unterschied zu testen. Mit deaktiviertem Adblock Plus sehen die Seiten nochmal sauberer aus.

Ja so gehen den Webseite Betreibern vielleicht ein paar Einnahmen flöten. Aber man kann sie ja anderweitig unterstützen. Patreon, Steady oder andere Dienste.