Motorradfahren in Gruppen

Wenn ich Motorrad fahre, dann gerne mal in Gruppen. Deshalb hab ich mich immer wieder mit verschiedenen Gruppen verabredet. Einerseits um Strecken kennenzulernen, andererseits weil sich meine Bekanntschaftskreise nicht immer überschnitten haben. Die einen waren in der Feuerwehr, die anderen auf der Arbeit. Und dann hat sich noch eine Gruppe gegründet, die sogar einen monatlichen Stammtisch hatte und nach der Corona Pause auch sicher wieder hat. Hier haben sich dann ein paar Fahrer und Fahrerinnen herausgebildet, die regelmäßig fahren und sich auch gut verstehen.
Das Spannende ist halt auch: Jede Gruppe fährt irgendwie doch wieder anders. Die einen fahren schnell, andere nehmen wieder mehr Rücksicht und fahren daher langsamer. Einmal hab ich zusammen mit jemand anderem eine Ausfahrt organisiert und das war dann am Ende doch etwas doof. Einfach auch weil die Leute, die ich mitgebracht habe spät dazu kamen und der Kollege nochmal jemand mitgebracht hatte, von dem ich nichts wusste. Danach hab ich die Gruppe in der Mitte überholt und naja es war einfach sehr chaotisch. :( Aber gut, Fehler passieren und wenn man sie anspricht kann man daraus lernen. Das hab ich mit dem Guide danach auch getan.

Ein paar dieser Punkte kann man auch hier sehen. Playing Well With Others: 18 Group Riding Tips
Falls ihr also in Gruppen fahrt, respektiert den Guide und haltet euch an seine Regeln. Und respektiert generell die anderen Menschen um euch herum. Wir Motorradfahrer sollten positiv auffallen!

Motorrad – Eine Hommage

DER TRAUM, DEN MANCHE NICHT VERSTEHEN:
Ich habe ein Motorrad für einen persönlichen Traum gekauft. Eines Tages, wenn ich sehr alt bin und nicht mehr laufen kann, wird sie in meiner Garage sein wie eine Trophäe meiner Erinnerungen.
Ich habe Leute getroffen, die mir etwas beigebracht haben und den gleichen Geist teilen.
Ich bin nass geworden,
Mir war kalt,
Und mir wurde heiß,
Ich hatte Angst,
Ich bin ihr am Boden entkommen,
Und ich habe sie hochgehoben,
Manchmal habe ich im Helm laut gelacht.
Ich habe tausendmal mit mir selbst gesprochen.
Ich habe gesungen und vor Freude geschrien wie verrückt
Ja… und manchmal habe ich geweint.
Ich habe wunderbare Orte gesehen und unvergessliche Erfahrungen gemacht.
Ich habe oft Kurven gemacht, auf die ich stolz war, manchmal habe ich etwas gruselige Kurven gemacht.
Ich habe tausend Mal angehalten, um eine Landschaft zu sehen.
Ich habe mit perfekten Fremden gesprochen und die Leute vergessen, die ich jeden Tag sehe.
Ich bin mit meinen Dämonen drinnen ausgegangen und bin mit absoluter Frieden in meinem Herzen nach Hause gegangen.
Ich habe immer darüber nachgedacht, wie gefährlich das ist, weil ich weiß, dass der Sinn für Mut darin besteht, voranzukommen, selbst wenn ich Angst fühle.
Jedes Mal wenn ich auf meine Maschine steige, denke ich wie wunderbar das ist.
Ich habe aufgehört, mit denen zu reden, die es nicht verstehen (sie verstehen einfach nicht) und habe durch Gesten gelernt, mit anderen Motorradliebhaber zu kommunizieren.
Ich habe Geld ausgegeben, das ich nicht hatte und viel aufgegeben habe, aber all diese Dinge sind nicht einmal einen Moment ohne mein Motorrad wert.
Es ist kein Transportmittel oder ein eisernes Stück mit Rädern, es gehört zu meiner Seele, meinem Verstand. Das ist meine DNA. Falls ich jemals an dieser Leidenschaft sterbe, ich wäre bis zur letzten Sekunde am glücklichsten gewesen…
Auf dem Motorrad fahren….. Nur die Menschen, die sie lieben, verstehen es.
Ich liebe meine Freunde und ihre wunderbare Lebensfreude!
Und das Abenteuer geht weiter…

Mein neues Motorrad Triumph Tiger 1200 Desert

Gestern habe ich nun mein neues Motorrad abgeholt und ich bereue es keine Sekunde. Es macht einfach Spaß damit zu fahren. Die Maschine hat Power ohne Ende, aber nicht übertrieben viel, dass es nicht mehr beherschbar wäre. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr wenn ich mal längere Toure damit fahren kann. Denn aktuell habe ich die Maschine leider aus Kostengründen als Saison Fahrzeug 04 – 10 angemeldet. Aber passt soweit auch, denn die schönen Monate sind normalerweise auch nur von April bei Oktober. Bei Regen oder nasser Fahrbahn will man nicht zwingend fahren.