ASDF Movie

Zwar total überdreht. Aber irgendwie auch lustig! :)

Amanda Palmer & Edward Ka-Spel LIVE in LONDON

Wer auf abgedrehte und leicht psychedelische Musik steht, kann dies mal anhören. Es ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und nicht in jedem Zustand hörbar, aber letztendlich doch auch auf ihre Art spannend.

Slash-Solo auf einem Flügel

#

via kraftfuttermischwerk

Fleshkiller – Neue Band mit Ole Borud

Nachdem ich mich 2013 wieder extrem über die neue Extol Platte gefreut habe und sie auch heute noch gerne höre, gibt es nun ein neues Seitenprojekt von Ole Borud. Der Stil von Extol ist einfach einzigartig und kaum in Worte fassbar! Nachdem die Band seit 2013 eher kein neues Album herausgebracht hat und seither pausiert freut es mich umso mehr, dass mit „Fleshkiller“ eine neue Band entstanden ist, der sehr an den frühen Stil von Extol erinnert. Aber hört selbst hinein:

Zum Vergleich „Burial“ von Extol von 1998:

Brandcontainer in Altensteig als Maschinist

Letzten Samstag war wieder Heißausbildung im Brandcontainer in Altensteig angesagt. Das war soweit auch ganz gut. Dieses Mal hatte ich mich allerdings als Maschinist gemeldet um etwas Fahrpraxis und Pumpenerfahrung zu sammeln. 2014 war ich selbst noch im Brandcontainer drin und habe meine Erfahrungen gesammelt. Das ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Durch das Holz oder andere Feststoffe wird auf jeden Fall sehr rauchig und mit der Zeit auch extrem heiß. 300 Grad bis 350 Grad ist mit unserer Schutzkleidung noch gut auszuhalten. Darüber wird es dann aber doch recht schnell unangenehm. Das Problem im Gegensatz zu alter Schutzkleidung ist allerdings, dass man sehr lange die Hitze aushalten kann. Wird der Punkt aber irgendwann überschritten bekommt man die Wärme dann schlagartig an der Haut zu spüren, was dann zu Verbrennungen führen kann. Bei alter Schutzkleidung war es eher so, dass man die Wärme schneller gemerkt hat und sich entsprechend vorbereiten konnte. Trotzdem ist die neue Schutzkleidung sehr praktisch!

Der Job als Maschinist ist bei dieser Übung allerdings sehr langweilig. Am Anfang kurz das Auto zur Ansaugstelle fahren, die Saugleitungen kuppeln und zur Ansaugstelle führen. Dann Pumpe ein, Entwässerungshahn zu machen und einmal Druck einstellen und den Funk überwachen. Da wäre es als Trupp im Innenangriff deutlich spannender gewesen! Trotzdem war es eine gute Erfahrung und hat für die Fahrpraxis und Pumpenbedienung wieder was gebracht! Alle Kameraden mit genug Löschwasser versorgt!