Motek 2009

Die Motek ist eine Messe rund um den Maschinenbau. Da gibts allerlei zu sehen: Motoren und Antriebe, Krantechnik mit Saugnäpfen die mehrere Hundert Kilo heben können. Oder auch Förderbänder mit anderen Kombinationen. Oder wie bei den Schweizern gesehen: Eine vollautomatische Spritzgußmaschine: Diese Maschine spritzt eine Hülle an, nimmt die dazu passenden Kontakte und verbaut diese. Im letzten Schritt prüft die Maschine sogar noch, ob alles richtig ist. Sind die Kontakte richtig gesteckt, ist alles gut vergossen. Das war endlich mal eine Veranschaulichung wie unsere Kabel eigentlich eingesetzt werden.

bierabfüll-anlage

Am Interessantesten ist natürlich die Veranschaulichung der Technik am Beispiel einer vollautomatischen Bierabfüllmaschine. Das Bier ist zwar nicht meine Marke, aber die Technik ist hochinteressant.

Andere nehmen einfach die Bierkiste und zeigen wie toll sie diese schütteln können. Die Greifer haben zwar alles gehoben, aber das am Beispiel von Bier zu zeigen halte ich für Verschwendung. Naja, Japaner eben.

bier schüttler

Wieder andere nutzen Roboter zur Wahl: Gut, da es öffentlich geschieht und relativ langsam ist, wird es wohl nie dazu kommen. Aber interessant ist es allemal.

wahl eins
wahl zwei

Und zu guter Letzt noch eine richtige Kunstfigur: Alles aus Stahl, Ketten und anderes Zeugs.

nette Figur aus Metall

Alles in allem war es eine interessante Zeit, ich hab einiges gesehen und auch manches gelernt. Nur manches wurde langweilig, da viele Hersteller die gleiche Technik verwenden (Krantechnik, Rolltechnik).
Einer unserer Kunden hatte eine tolle Designstudie: Eine Art Sessel aus Plastik mit einer Vorrichtung für eine Kiste und oben drauf ein Kran um die Kiste zu leeren.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.