Pi – Ein Film

Wenn ihr einmal einen sehr interessanten Film über mathematische Formeln anschauen wollt und wie sich dann ürplötzlich die Wirtschaft und Numerologen auf ein Genie stürzen und ihn in den Wahnsinn treiben, dann müsst ihr unbedingt „Pi“ anschauen.
Der Film ist zwar von 1998 und in Schwarzweiß gedreht. Damit wird dem Film aber eine besonders bedrückende Atmosphäre verliehen und macht den Film sehr eindrucksvoll.

Die imdb schreibt zum Film folgendes:

A paranoid mathematician searches for a key number that will unlock the universal patterns found in nature.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

3 Antworten zu “Pi – Ein Film”

  1. Carsten sagt:

    Oh ja ich mir den Film angesehen. Der war wirklich gut. Ich hätte nicht gedacht dass ich einen neuen Schwarzweißfilm wirklich durchhalten würde

  2. Ecki sagt:

    Das Thema interressiert mich schon, aber ob ich nach dem Trailer Lust habe den Film zu sehen? Eher nicht… hm.

    • Tobi sagt:

      @Ecki: Er ist ein bisschen wirr, aber es kommt eigentlich so gut wie keine Gewalt vor. Eher Wahnsinn, Verfolgungswahn und wirre Mathematik.
      Ich hab den Film von einem Mathematiker ausgeliehen! :)

Trackbacks/Pingbacks