Archiv | März, 2018

Feinstaubsensoren in Calw

Am JFZ in Calw werden zur Zeit einige Teile für Feinstaubsensoren beschafft. Wir haben letzten Mittwoch den ersten Feinstaubsensor am ZOB platziert. Mehr Infos dazu hier. Ich persönlich wollte schon länger mal einen eigenen Feinstaubsensor zusammenbauen. Auf der Projektseite vom OKLab Stuttgart Luftdaten.info gibt es eine Einkaufsliste für die benötigten Bauteile. Der Geldeinsatz beläuft sich auf ca. 30 Euro. Weiterhin braucht man noch eine ständige Internetverbindung auf WLAN Basis, da der Mikrocontroller den Feinstaubsensor immer zyklisch auswertet und dann sofort ohne Zwischenspeicherung an den Server sendet. Der zeigt die Daten dann auch auf einer Karte an. Ein WLAN mit Login Daten oder Captive Portal könnte also schwierig sein. Außerdem ist noch eine Stromverbindung notwendig. Ein kleines USB Netzteil (5V und ca. 1A) reicht dafür aus.
Der Sensor ist innerhalb weniger Minuten geschafft, wenn man einen Mikrocontroller (NodeMCU ESP8266) kauft, der bereits die Pinleiste dran gelötet hat. Ich hatte leider einen erwischt, welcher sie noch nicht dran gelötet hat. Meine Lötkünste waren leider sehr eingerostet, aber ein weiterer Besucher vom JFZ hat es geschwind gelötet.
Die Übertragung der Firmware ist auch nicht schwer.
Ansonsten hilft noch dieses Video:

Die Ersteinrichtung des Controllers (welche leider nur über WLAN geht) gestaltet sich dagegen zu einem Geduldspiel. Manchmal funktioniert die Verbindung, dann wieder nicht. Mit meinem Laptop hab ich es jedenfalls nicht hinbekommen. Mit meinem iPhone hat es dagegen nach ein paar Versuchen geklappt. Als Hinweis sei aber noch erlebt, dass es wohl einen kleinen Unterschied macht, in welcher Gegend man die Einrichtung vornimmt. Bei uns im JFZ an einem Mittwochabend mit sehr vielen WLAN Teilnehmern hat es beispielsweise nie geklappt. Bei mir daheim oder letztendlich am ZOB ging es dann relativ schnell und leicht. Die Einrichtung muss im Bereich des WLANs erfolgen, in welchem es in Zukunft eingeloggt sein wird!

Viel Spaß beim Feinstaubmessen. Wir vom JFZ werden auch in Zukunft noch viele Sensoren bauen und in Calw verteilen. Was mit den Daten dann passiert sehen wir dann in Zukunft, wenn sich die ersten Datenjournalisten die Daten vornehmen.

Russkaja und Django S live am 22. März 2018 im Substage in KA

So dele. Letzten Donnerstag war endlich der Nachholtermin für Russkaja im Substage in Karlsruhe. Eigentlich hätte Russkaja ja am 14. Dezember 2017 spielen sollen. Doch leider ist kurz davor der Sänger am Stimmband erkrankt. Das ist für den Sänger natürlich fatal.
Doch letzten Donnerstag war davon nichts mehr zu hören. Sie haben einfach eine geile Nummer nach der nächsten abgeliefert und das Publikum hat einen ordentlichen Moshpit abgeliefert. Im Kreis gelaufen. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr auf einem Konzert.
Als Vorgruppe hat Django S gespielt. Die habe ich letzten Sommer auf dem Fest in KA gehört und fand sie auch ziemlich geil. Aus Gründen habe ich sie aber wieder vergessen, wie se sich anhören. Doch es war ein Fest. Bayrisch und Ska irgendwie eine klasse für sich, aber die Jungs haben es drauf und Spaß dabei.

Und Russkaja haben neben ihren Liedern auch ein paar klassische Cover auf der Geige abgeliefert. Aber auch mal Guns’n’Roses auf der Geige gecovert. Schon geil, das erwartet man tatsächlich nicht. Ein gelungener Abend.

Es sind zwar auch mal Leute umgefallen, aber dann hilft den Leuten wieder auf und gut wars. :)

Russkaja – Die Erfinder der Kollektivgefühlsbewusstseinserweiterung (abgekürzt KGB)

Predigten der LGV Calw/Stammheim

Unsere Gemeinde nimmt meist mehr oder weniger zuverlässig auch die Predigten auf. So kann man sie später nochmal nachhören. Bisher ist es kein Podcast, den man leicht abonnieren kann. Aber immerhin ein Dropbox Link.

Erster Baumhaus Elektronik Kasten fertig

Nach beinahe jahrelangen Entwicklungen an der Schaltung für die Platine haben wir nun endlich einen ersten finalen Stand erreicht. Die Schaltung sitzt nun in einem Standard Elektro Kasten inklusive Solarladeregler und fertien Anschlüssen. Die Platine sitzt auf einem Arduino und führt alle Anschlüsse nach außen.
Die Bedieneinheit ist mit einem Standard 15-poligen Sub-D Steckverbinder mit dem Elektrokasten verbunden.

Der Arduino Code ist soweit durchgetestet, dass nun jeder am Bedienelement Dinge eingeben kann und es immer korrekt ausgewertet wird. Zuletzt gab es hier noch ein Problem mit zu hohen Zahlen. Doch nun wird es korrekt ausgewertet und bei Falscheingabe muss der Kunde 5 Sekunden warten.
Wir haben nun auch für jedes Baumhaus einen eigenen Eingabe Code erstellt. Mit etwas Aufwand und Kenntnis des Quellcodes kann man sich zwar immer noch mit überschaubarem Aufwand den Türcode knacken. Allerdings kann auch jeder genauso gut eine Brechstange nehmen und das Baumhaus aufbrechen. :)

Selbst unser Buchungssystem ist nun laut Aussage unseres Programmierers fertig.

Gerade bin ich dabei alle relevanten Schritte in einer übersichtlichen Dokumentation zusammen zu fassen. Bisher sind es 21 Seiten. Mal schauen, wie viele es am Ende werden. Man kann ja alles selbst machen. Die Kunst ist es so zu dokumentieren, dass es später auch andere Leute machen können! Das gilt geschäftlich und erst recht bei Hobby Projekten!