Wohnung aufräumen tut gut

Na gut, eigentlich sollte man seine Wohnung nicht extra aufräumen müssen. Schließlich legt man ja alles immer an die richtige Stelle. :D
Wenn man allerdings doch alleine lebt und neben der Arbeit viele andere Dinge tut, bleibt eben doch immer wieder was liegen. Das häuft sich dann mit der Zeit immer mehr auf und irgendwann sind doch viele Plätze sehr belegt. Deshalb ist es dann wieder an der Zeit Ordnung zu schaffen um die Wohnung auch wieder für Gäste zugänglich zu machen. ;)
Und ganz ist es doch erstaunlich, was sich über die Jahre alles an Papierkram ansammelt, den man nach Jahren gar nicht mehr braucht und so doch auch nur wieder im Papiermüll landet. Am Ende tut es aber doch ganz gut, wieder Ordnung geschaffen zu haben. Man findet wieder sein Zeugs und hat auf einmal wieder ganz viel Platz!

Vielleicht sollte ich in Zukunft genauer darüber nachdenken ob ich das Zeugs wirklich noch brauche oder es doch gleich in den Müll kann. Schließlich braucht jedes Ding auch wieder Platz und irgendwann ist eben doch der Platz aufgeräumt und selbst nach dem xten Male defragmentieren wird es nicht mehr unbedingt mehr Platz!

Jo und was macht ihr so?

Neue Wohnung, neues Internet

Nach gerade mal 3 Wohnungsbesichtigungen habe ich im Sprachheilzentrum eine schöne 2-Zimmer Wohnung gefunden. In dieser werde ich ab 1. März dann wohnen. Fernseher brauchen heutzutage ja eigentlich keiner mehr. Denn da kommen eh keine niveauvollen Sendungen mehr. Außer vielleicht noch „Alarm für Cobra 11“, aber dafür habe ich die letzten Jahre immer den Stream benutzt.
Wie auch immer: Kaum habe ich mal herum erzählt, dass ich pflüge werde gibt es haufenweise Geschenke. Ein Kollege hat mir sogar nen alten „dicken“ Fernseher geschenkt. Der ist zwar schon eine Weile alt, aber hat schon eine flache Scheibe. Die ganzen HD Features interessieren mich eh nicht, außer vielleicht im Audiobereich. Und fürs Arbeiten am Rechner genügt mein 5 Jahre alter 24″ Monitor.

Nach kleiner Recherche in Zeitungen und Co. bin ich mal zu den Leuten hingefahren, die alte Couchgarnituren und Schränke zu verschenken haben. Leider waren diese Sachen dann doch etwas arg alt. Meiner Meinung nach gehörten diese Sachen entweder ins Museum oder einfach auf den Sperrmüll. Für mich war es jedenfalls nichts. Kaum war ich dann damals wieder daheim, kam mein Nachbar zu mir und meinte: „Hey brauchst du einen Staubsauger. Ist zwar von Mülldeponie, aber geht gut!“ Also ausprobiert und zusammengestöpselt und fertig war der Staubsauger. :)
„Hast du noch Zeit, dann fahren wir zu einem Haus in Calw. Da steht noch ein Tisch und eine Couch herum.“ Also Auto genommen, hingefahren und einen gut erhaltenen kleine Couchtisch eingeladen. Die Couch steht dort noch, werde ich aber demnächst auch einladen und mitnehmen. ;)

Und so ging es dann weiter. Eine weitere Kollegin kam dann auf mich zu und bietet mir Frotee-Handtücher an und eine kleine Sammlung von Tassen, Geschirr und allerlei. Und Michas Kollege bietet mir noch einen Fernsehtisch an. Vor zwei Wochen wurde dann in Altensteig ein Schrank (originalverpackt gelagert), der richtig groß ist für relativ wenige Euros angeboten. So komme ich doch gut und günstig zu meinen Möbeln. Da mir bisher aber dann doch noch ein Tisch und Stühle für Gäste fehlt (ich möchte ja auch mal essen, spielen oder auch einfach nur Bibellesen). Im Ikea ware ich bisher noch nicht wirklich einkaufen, außer damals in der Schule um Hotdogs zu essen. :) Und irgendwie möchte ich diesen Laden nicht so gerne nutzen. Es soll dort zwar alles günstig sein, aber spätestens nach ein paar Umzügen ist dann doch wieder alles kaputt. Da ich neben dem Dänischen Bettenlager meine Arbeitsstätte habe, bin ich heute noch spontan durchgelaufen und einen schönen Tisch mit Stühlen entdeckt. Der Preis scheint auf den ersten Blick etwas teuer, andererseits ist der Tisch und Stühle aus Holz und sieht einigermaßen edel und massiv aus. Also könnte die Sache das Geld wert sein. Mein aktuelles Bett habe ich damals auch im Dänischen Bettenlager gekauft, ist auch aus Holz und hält immer noch. Dabei werde ich ja nicht unbedingt leichter, sondern tendenziell immer schwerer. Außerdem: Warum soll ich so weite Strecken auf mich nehmen, wenn die Läden in der Region auch schon gute Ware haben? Aber vielleicht gibt es auch mal wieder ein paar Tische und Stühle zum Verschenken oder günstig abzugeben. Muss ich wohl mal Ebay und Co. abklappern.

Gut, aber nun habe ich vorhin das erste Lebenswichtigste in die Wege geleitet: Einen neuen eigenen Internetanschluss. Ich hab zwar noch kein einziges Möbelstück in der Wohnung, aber immerhin den Internetanschluss beantragt. Und weil es so schön ist: Gleich mal nen schnellen KabelBW Anschluss geklickt. So habe ich in Zukunft 50Mbit Downstream und 2,5Mbit Upstream. Das ist eine ganz große Bandbreitensteigerung, denn bisher haben wir daheim noch einen 6000er DSL Anschluss mit mageren 6Mbit Downstream und 0,7Mbit Upstream.

Kaum zieht man aus und sucht ne eigene Wohnung wird man modern und hat schnelles INTERNET. Ganz ohne eigene Katze! Katzen und Hunde sind nämlich nicht erlaubt. Brauch ich aber auch nicht. Lieber lade ich mir meine Freunde ein und rede mit denen.

Wohnung eines Nerds

Nachdem ich dieses Jahr 25 Jahre alt geworden bin, könnte man ja auch mal über eine eigene Wohnung nachdenken.

Manu hat mir schon die passende Wohnung aufgezeigt:
Tower Wohnung

Quelle des Bildes: imgur.com, reddit Kommentare und Blog

Wohin es mich genau dann verschlägt, weiß ich im Moment noch nicht. Sicher ist aber: Es wird eine 2-Zimmer Wohnung im Raum Calw (Altburg, Wimberg, Alzenberg oder Stammheim, Heumaden).
Falls jemand Vorschläge hat, einfach melden.