Die Kurve geht weiter steil nach oben

Irgendwie könnte man meinen, ich hab mein Gewicht an Corona angeglichen. ;) März bis Juni ging es runter. Danach leider wieder hoch und letzten Monat leider auch. Naja, ich war einfach faul. Bin nicht mehr soviel gelaufen und hab wieder viel gefuttert. Jaja… alte Gewohnheiten wird man nicht los. :(
Beim letzten Mal war es noch etwas besser. Ich zwar auch wieder mehr Fahrrad gefahren, aber halt trotzdem auch mehr gegessen. Das ist eine doofe Kombination

Es wird eine Parabel x²

Das Abnehmen hat die letzte Zeit leider etwas gelitten. Nach einem Tiefstwert von etwas unter 112 kg Anfang Juni bin ich leider wieder bei 119 kg angekommen. Einerseits durch den Motorradsturz, dann etwas Schonung vom Knie und zuletzt auch noch durch eine kleine Erkältung. Es sieht fast schon wieder aus wie eine Parabel. Wobei ich hoffe, dass es eher eine Sinus Kurve wird und es demnächst wieder abwärts geht.
Jo was soll ich sagen. Ich hab mich wenig bewegt und wieder viele Süßigkeiten gegessen und bin beim Motorradfahren auch oft eingekehrt und habe leckere Sachen gegessen. Durch wenig Bewegung und Knie schonen ging das Gewicht nun wieder nach oben.
Aber für September hab ich nun wieder vor unter die 117 kg Marke zu kommen. Einerseits ist am 16. September der Firmenlauf, andererseits will ich wieder regelmäßiger morgens joggen gehen. Mal schauen wie das Ergebnis wird.

Abspecken stockt gerade etwas

Nachdem ich im Juni mal ein paar Tage lang die 112 KG Marke geknackt hatte, kam dann der Motorradurlaub. Dort habe ich nicht wirklich drauf geachtet, was gegessen wurde. Tagsüber waren wir eh mit dem Motorrad unterwegs. Auch wenn es einen Motor hat, sind die Bewegungen beim Lenken und Kurvenfahren schon auch anstrengend. Also auch etwas Sport. Aber nach dem Sturz habe ich mein Knie erstmal geschont und so bin seit Anfang Juni nicht mehr laufen gewesen. So kam es wie es kommen musste: Ich esse wieder und das Gewicht geht wieder nach oben. Durch die Anfangstage im Juni ist es nicht ganz so schlimm. Aber trotzdem 114,22 KG.
Am Montag war ich aber nun wieder beim Arzt und der meinte, dass es nun wieder gut ging. Radfahren empfiehlt er fürs Knie. Joggen eher nur auf Gerade und noch langsamer. Steile Strecken noch vermeiden.
Deshalb bin ich gestern nun auch mal wieder in den Keller und habe mein Rad ausgepackt und Luft in den Reifen gepumpt. Und dann ne kleine Strecke von 2,9 km zu nem Bekannten gefahren. Es waren kleine Hügel dabei, aber es ging doch relativ gut und hat Spaß gemacht. Da wir uns nun in nächster Zeit noch ein paar Mal treffen versuche ich weiterhin mit dem Fahrrad zu fahren. Mit dem Auto ist gerade eh nicht so toll, da viele Baustellen sind.

Jo so ist der Stand: Nach langem Erfolg mit dem Abnehmen bis ich vom Tiefpunkt mit 112 KG aktuell wieder bei etwa 116 KG angekommen. Aber da ich nun wieder Sport machen darf, fang ich wieder konsequenter an mit dem Abnehmen. Die 100 KG Marke sollte bis Ende 2020 zu schaffen sein.

Alte Mails aufräumen

Irgendwie bin ich dann doch so ein kleiner Messie. Ich hebe immer alles auf. Kann man ja noch irgendwann wieder gebrauchen oder auch nicht. Genauso habe ich es mit den E-Mails auch jahrelang gemacht. Ich habe seit ca. 2003 eigene E-Mail Adressen gehabt und über die Jahre die Mails wieder archiviert und übernommen. Dann E-Mails Adressen gewechselt. Aber weil ich mich ja auskenne, müssen die alten E-Mails auch in die neue Adresse übernommen werden.
Dabei sind auch echt noch viele E-Mails von 2004 übrig geblieben. Da ich nun aber die Tage mal meinen Webhosting Provider umziehen möchte, bin ich mal mein aktuelles Postfach durchgegangen.
Im Archiv hab ich einfach mal kurzerhand alle E-Mails von 2005 bis 2009 einfach gelöscht. Hey ich schaue das eh nicht mehr an und es kostet doch einiges an Speicherplatz. :) Mein Postfach war über die Jahre auf 4 GB angewachsen (gut, in der alten Firma hatte ich Messi Kollegen mit Mailbox Größen von 30 GB innerhalb 10 Jahre) und das Schlimme: Ich hab die alten E-Mails eh nicht mehr gelesen.
Also kurz nochmal drüber geschaut und mich kurz erinnert und einfach gelöscht. Und hey es tat nicht mal weh! Klar es ist wichtig manche E-Mails aufzubewahren. Besonders wenn es irgendwelche Verträge sind, aber im Allgemeinen verlieren viele E-Mails im Privaten nach langer Zeit auch ihre Bedeutung.
Handgeschriebene Briefe werfe ich dagegen nicht so leichtfertig weg. Die haben irgendwie noch was Besonderes.

Jo, nur mal so zum Theme Frühjahrsputz! Schaut ruhig mal eure E-Mails durch. Manchmal tut Löschen gut!

Ich werde übrigens zu manitu.de mit meiner Seite und E-Mail umziehen. Der kann Lets Encrypt und so komm ich endlich auch mal zu Zertifikaten für mein Blog und andere Dienste! Aktuell sogar nur 2,50 Euro für 50 GB Webhosting (eine Aktion!). Sollte hoffentlich gut laufen!

Mein Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen ist seit ein paar Jahren in aller Munde. Was würde passieren, wenn jeder Mensch monatlich einfach einen gewissen Betrag bekommen würde und zwar bedingungslos. Diese Idee haben 2014 ein paar Leute umgesetzt, indem sie Geld einsammeln und ein bedingungsloses Grundeinkommen verlosen. Davon habe ich gestern wieder gehört, als ich einen Podcast zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen gehört habe.
Mehr Informationen zum Grundeinkommen gibt es hier: Mein Grundeinkommen

Das Ganze funktioniert so, indem ein paar Leute monatlich etwas Geld in den Hut werfen. Einerseits finanziert sich daraus der Verein, der mittlerweile auch 27 Vollzeit Aktivisten finanziert, andererseits werden mit diesem Geld auch die bedingungslosen Grundeinkommen die monatlich verlost werden, finanziert.
Ich finde das eine spannende Sache und habe mich da auch mal eingetragen und werfe einen 10er monatlich in den Hut. Das ist nicht viel, aber es hilft meiner Meinung der Gesellschaft.

Natürlich ist es auch spannend, was man damit machen würde, wenn man 1 Jahr lang monatlich einfach 1000 Euro als Einkommen hätte. Ich würde meinen Job so kürzen, dass ich nur noch 4 Tage in der Woche arbeiten müsste und so etwas Lebensqualität zurückgewinnen. Vielleicht kann dies an schönen Tagen sein, dass ich einfach nur Motorrad fahre. Oder aber auch mal etwas konkretes tun und am Baumhausprojekt Dinge tun. Ich denke: Arbeiten ist schön und irgendwie auch erfüllend und vor allem auch ganz bestimmt nötig um sich einen gewissen Lebensstandard leisten zu können. Allerdings ist es auch wichtig, nicht die komplette Lebenszeit dafür zu verwenden. Da könnte das bedingungslose Grundeinkommen ein wichtiger Baustein sein. Die Leute würden ja trotzdem noch arbeiten, aber vielleicht wären viele Leute, die heute in einer prekären Lage sind und kaum Geld zum Leben haben etwas entspannter leben können. Denen die jetzt schon genug haben, würden es vielleicht spenden oder weiterverschenken oder einfach selbst behalten und in den Geldspeicher werfen.
Ich finde es auf jeden Fall ein spannendes Projekt und bin gespannt, was dabei herauskommt. Vielleicht bin ich ja demnächst mal einer der Gewinner.