Adventskalender 2019: Tag 12

Hasenscheisse – A-Moll

Alle Türchen gibts nochmal hier.

Da hat doch neulich ein Kollege
Den ich hier für seine Sicherheit nicht namentlich erwähne
Meinen besten Freund beleidigt
Dieser Hammel
Er Lobte einen Musikanten
Den außer mir fast alle kannten
Der spielt anspruchsvolle Sachen
Nicht so ein A-Moll Geschrammel
In mir bäumt sich alles auf
Und ich überlege schon wie ich diesen Bastard in der Luft zerfetze
Aber hey kann ick nich machen
Ist ja gar nich mehr mein Stil
Denn ick bin ja
Liedermacher jetze

A-moll du t so schön du t so toll
Du t mein Lieblingsgriff A-moll
Denn du t Volksnah und bescheiden
Fast alle können dich gut leiden
Weil du dich leicht greifen lässt
Du König der Akkorde
Wer dich kennt der weiß was in dir steckt
Wenig Aufwand, viel Effekt
Alle sind dankbar und froh dass es dich gibt
Nur ein paar abgefrägte Jazzer glauben wirklich es klingt besser
Wenn sie sich beim Spielen die Finger blutig schürfen
Ich greife ganz entspannt A-moll das ist einfach und klingt toll
Dafür muss man nicht studieren, nein alle könn‘ und alle dürfen
Ja A-moll du t so schön du t so toll
Du t mein lieblingsgriff A-moll
Denn du klingst zart und feminin
Du klingst wie hunderte von Harfen
Du t mir oft im Traum erschien‘

A-moll ich möchte mit dir schlafen
A-moll du schaffst es immer wieder mich zu überraschen
Aber das wird mir zu intim A-moll du machst mir vielleicht Sachen
Ich mach jetzt erst mal eine Pause denn ich weiß
Wenn ich jetzt weiter mit dir spiele, dann wird mir das zu heiß
Aber ich kann der Versuchung nicht widerstehen
Und wenn ich dann mal Kinder kriege
Steh‘ ich lächelnd an der wiege
Denn ich weiß mein sohn heißt ganz bestimmt nicht olli
Denn dass klingt mir zu oll nein mein Sohn der heißt A-moll und wenn’s ne Tochter wird
Dann heißt sie A-molly
Und werde ich dir einmal untreu indem ich meine Hand verrück‘
Hab keine Angst mein kleiner freund
Ich komm so schnell es geht zu dir zurück
Wieder zuhause ach was fühl ich mich geborgen
A-moll du t mein
Täglich Brot ich freu mich schon auf morgen
Manche sagen A-moll klingt mir zu traurig
Das ist so als ob ich gleich sterbe
Ich sage ohne A-moll wäre es noch viel viel trauriger auf dieser Erde denn ohne dich gäb’s kein
Bamboleo bambolea
Und auch stairway to heaven gäb es nicht und roxette müsste noch immer auf den strich
Hätte vor vielen vielen Jahren bei den Eingebohrenen Stamm eine Gitarre existiert
Ich weiß der Häuptling hätte sie dann in seiner Hütte die ganze Nacht gespielt
Ganz monoton
Nkte sich mit dem A-moll akkord in eine A-moll Meditation ommmmmmmm
Am nächsten morgen kommt der weiße mann, doch der häuptling ruft von weitem „Dieses Land bleibt unser Land“ dann haut er in die Saiten
Steck dir dein Brandtwein in den Arsch
Schmeiß deine Glasperlen auf den Müll
Er greift A-Moll, er ballt die Faust
Und ruft: „Auf sie mit Gebrüll“

A-moll das ist dein Potential
A-moll du t mein Held du t der Funke für die Lunte
Am Fass der Empörung dieser Welt
Doch auch für die dunkle Seite der Macht
Wirst du bald unentbehrlich
Man missbraucht dich für verhöre
Denn du t so ehrlich
Herr Mengert, wo waren sie gestern zwischen 7 und 8?
Ähm zuhause ich war zuhause
Aha
Herr Mengert, wooo waren sie gestern zwischen 7 und 8 wirklich? na kommen sie schon, spucken sies aus
Aufhörn, ich gestehe ich war schwarzangeln
Das ist verboten, das wissen sie
Ja ich weiß das ist verboten, aber ich hatte Hunger, ich hatte echt Hunger
Und die Kohle hat diesen Monat einfach nicht gereicht es ist alles für die Miete draufgegangen und am ende reichts dann eben nur noch für ne dauerwurst und ne büchse krümeltee
Aber das ist doch kein leben oder?
Das ist doch kein leben
Wir ham doch alle nur schiss, dass wir die Arbeit verliern und am ende kein Geld mehr haben um den Schwachsinn hier zu bezahlen
Und genau deswegen sucht ihr jetzt auf euren Dachböden und in den Kellern nach den verstaubten Lagerfeuerklampfen und dann gehen wir gemeinsam auf die Straße

A-Moll ist schnell gegriffen
Wir spielen den Soundtrack zur Weltrevolution habt ihr das jetzt begriffen
Ja A-Moll
Du t so schön du t so toll
Du t mein Lieblingsgriff A-Moll
Du t mein bescheidener Gott denn du verzichtest auf den Thron, ich brauch dich immer überall
Tätowiert hab ich dich ja schon
Auf die Stirn meiner feinde
Die wollen sich jetzt nicht mehr mit mir raufen
Sondern gehn sich schön artig im nächsten Gita-Shop ihre Wanderklampfe kaufen
Wenn dich nochmal einer beleidigt
Jetzt kommt nochmal ein Kracher
Dann bin ich gut und gerne gewaltbereiter Liedermacher