Jesuscripts

Twitter ist manchmal eine lustige Fundgrube für seltsames Schnipsel.
So gibt es beispielsweise einen User namens jesuscript welcher mit
[sourcecode language=’vb‘]while (people.starving==true) { fish++; bread++; }[/sourcecode]
und
[sourcecode language=’vb‘]I’m one[0]=“Father“; one[1]=“Son“; one[2]=“Holy Spirit“;[/sourcecode]
angibt. Klar ist das nicht der richtige Jesus und auch wohl eher eine Parodie, aber irgendwie auch amüsant. :)

Ein weiterer „Glaubensbruder“ (saintsimon) macht auf sich aufmerksam, in dem er noch weiteren Code anführt:
[sourcecode language=’vb‘]foreach ($pigs as $pig) : tell($pig.bad_soul, ‚Go away!‘ );
endforeach; [/sourcecode]

Wer die biblischen Geschichten kennt, findet dabei auch die entsprechenden Anspielungen. ;)

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

4 Antworten zu “Jesuscripts”

  1. elein sagt:

    die sind witzig^^

  2. Tobi sagt:

    Bist du etwa auch eine Programmiererin?

  3. PB sagt:

    soso….die beiden it-ler aus meinem bekanntenkreis haben sich gefunden…..

  4. Tobi sagt:

    wobei elein ja eher so programmierin zu sein scheint. ;)

Trackbacks/Pingbacks