Archiv | Juli, 2011

Abendschule: Halbzeit vorbei. Zeit Bilanz zu ziehen!

Gerade habe ich mein Zeugnis von einer Klassenkameradin abgeholt und siehe da: Die Noten sind fast nahezu identisch wie meine Berechnungen. Nur Religion und Gemeinschaftskunde sind etwas verschieden. :(
Anbei meine Berechnungen:

Und das ist das Zeugnis:

Also wie der Reli und Gemeinschaftskundelehrer auf die Abweichungen kommt, weiß ich nun auch nicht. Vielleicht bei Reli noch eine mündliche 3 (1+2 = 3 / 2 = 2 => 2) und bei Gemeinschaftskunde auch eine mündliche 3 (4+3 = 7 / 2 = 3,5 => 3). Egal, passt schon. Der Schnitt hat sich damit ja nicht verändert: 2,375

Hat nun jemand eine Idee, was ich damit anfangen soll? Denn studieren ist langweilig und werde ich wohl nicht machen. Die kaufmännische Sparte mit ihren vielen unlogischen Buchungen und Gesetzen und so kann mir gestohlen bleiben. Dann lieber was anständiges lernen.
Aber das nächste Jahr und die Abschlussprüfung werde ich schon noch mitmachen. Was angefangen wurde, muss ja auch zu Ende gebracht werden! :D

Öl macht dreckige Fingernägel

Wer hätte das gedacht: Vom Schaffen wird man dreckig und Öl macht schwarze Fingernägel.
Doch an und für sich ist so ein Ölwechsel gar nicht so schwer. Allerdings braucht man dazu auch wieder ein bisschen „Spezialwerkzeug“. Zum Beispiel einen 8er 4-kant Bit um die Ölschraube aufzuschrauben. Der Rest ist dann eine verhältnismäßig einfache Geschichte. Öl rauslassen und natürlich gleich in einen Ölbehälter reinleeren. Ging recht schnell, aber bei nem warmen Motor auch nicht anders zu erwarten. Das erste Hindernis war dann eher den alten Ölfilter durch die ganzen Motor und Elektroleitungen durchzuquetschen. Scheinbar haben sich die Rénault Ingenieure gedacht: Pah, so ein Filter wird niemals gewechselt, also machen wir in richtig fett, damit man das Teil nie wieder rausbekommt. Aber mit ein bisschen Fummelei war auch das geschafft. Der neue Filter ist glücklicherweise etwas dünner, aber laut Beschreibung auch dafür geeignet. :) Und das Wunderbare. Dank frischem Öl ist der Durchschnittsverbrauch wieder von 8,7 auf 7,5 Liter gesunken. Innerhalb 10 KM Fahrt. Die Wartungsintervalle von 30.000 KM zwischen den Ölwechseln für Dieselfahrzeuge ist einfach zu lang. Da zieht der Karre einfach nichts mehr. Aber wenn das so einfach geht, kann ich das in Zukunft auch an meinem Auto machen.

Das nächstgrößere Problem war dann die hintere Bremse. Hier muss die Bremsscheibe und der Bremsbelag gewechselt werden. Der Belag ist kein Problem. Einfach den Bremssattel nach hinten klappen und Belag wechseln. Doch für die Scheibe muss erstmal der komplette Bremssattel entfernt werden. Dieser ist mit 2 Torx Schrauben festgemacht und trotz aller Gewalt leider nicht wegzubekommen. Da haben wir gestern den Nachmittag damit verbracht alles mögliche auszuprobieren. Sogar unsere Nachbarn sind später noch dazu gekommen und haben ihr Glück probiert. Leider war dann die rechte Seite voll ziemlich rund. Also haben wir mal die linke Seite ausprobiert und siehe da: Hier gingen die Schrauben ziemlich gut auf. :) Nun haben wir nun ein Problem. Für die rechte Seite brauchen wir auf jeden Fall neue Schrauben und diese hatten nicht vorrätig. Also haben wir nach ein paar Stunden erfolgloser Versucherei aufgegeben und warten auf morgen um dann die erforderlichen Bremssattelschrauben kaufen zu können. Dann kann auch endlich die hintere Bremse ausgewechselt werden. Mal schauen, wie lange diese Odysee noch geht und ob es noch zu einem guten Ende kommt. Denn das Material (Original ATE) war verhältnismäßig günstig, nur die dubbeligen Schrauben hindern uns am Erfolg. So eine Scheiße… :)

Der Ortsverein Calw des Deutschen Roten Kreuzes hat an diesem Wochenende sein 100-jähriges Bestehen gefeiert und zusammen mit der Feuerwehr ein paar Schauübungen durchgeführt. Leider war ich nicht selbst vor Ort, aber Fotos von der Ausstellungen kann man hier begutachten.

Bakkushan – Baby, Du siehst gut aus!

Weil Bakkushan gerade voll im Trend ist:

So ist das einfach, wenn man von bestimmten Leuten (wie Jasmin) musiktechnisch beeinflusst wird. :)

+++Zeltlaaager!+++Kidscamp-Time!+++

Juuu…huuu!

Es ist doch tatsächlich wieder soweit: gleich gehts zum Aufbau des ersten Zeltes, morgen und übermorgen an die Restlichen und auch ans Herrichten der Lagerstation (Mitarbeiter-Zelt), um das viele vorbereitete Material unterzubringen.

Impressionen vom letzten Jahr:

-> es war ein schwererziehbares Kind dabei, das gleich am ersten Tag vom Spielezelt ein Riesen-Mikado ausgeliehen hat und die Kinder und Mitarbeiter verprügelt hat -> dieser Junge hat mich schon an den Rand meiner Geduldsgrenze gebracht, weil er mir immer wieder Geschichten erzählt hat, die auf Traumaerlebnisse hin gedeutet haben. Ich hab ihm diese Stories erstmal geglaubt, da ich mir so einen Reim auf sein Verhalten machen konnte. Nachdem ich das aber einem Mitarbeiter erzählt hab (der gleichzeitig sein Lehrer war – er ist Sonderpädagoge), hat er mich darauf hingewiesen, das das alles nur erfundene Stories sind und er dadurch Aufmerksamkeit auf sich ziehen will.

-> Alle Kids und Mitarbeiter hatten wirklich viel Spaß bei verschiedenen Events wie dem bunten Abend, an dem die Kids Beiträge liefern durften (Sketche, Nachahmungen der Mitarbeiter, Witze, …), dem Lombaliedleabend, den Geländespielen und dem Stationenlauf, dem Schwimmbadausflug, einem Tagesausflug, und, und, und…

-> Ein Tag, an dem es wie aus Eimern geschüttet hat -> Mitarbeiter beim Gräben um die Zelte schaufeln in Aktion!

-> Mitarbeiterbesprechungen mit Süßis, nachdem die Kids in den Zelten sind und (hoffentlich) nach einer vom Zeltmitarbeiter erzählten Gutenachtgeschichte einschlafen

-> Überfall: ich bin mit einer Kuhglocke in mein Zelt und hab so laut wie ich konnte gebrüllt -> Ergebnis: die Kinder schliefen bombenfest. Auch nach dem aus dem Schlafsack-ziehen war keine Reaktion zu beobachten. Merkwürdig!?

-> Kids, die sich für Jesus entschieden haben

Einfach genial!

Und dieses Jahr soll`s genauso werden.

Im Radio kam gestern, dass der diesjährige Sommer vom 03. bis zum 06. August stattfindet. Mir wären zwei, drei Tage mehr doch schon recht wichtig… ;-)

Also: Auf ein Neues!

Endlich Urlaub

Nun habe ich seit Montag endlich wieder 2 Wochen richtigen Urlaub und komme so endlich zu Sachen, die ich sonst kaum machen kann. Beispielsweise mal meinen Schreibtisch entmüllen und die Sachen abzuheften. Das wird / wurde auch mal wieder nötig. Da lagen teilweise sogar noch alte ungebuchte Kontoauszüge von Anfang Mai und nun ist Ende Juli. Alter Falter…
Dafür war es gestern ganz angenehm stressfrei zum Bootsfahren nach Calw zu fahren. Ohne Stress und ohne schlechte Laune. Der Regen hat sogar während der Bootsfahrt aufgehört, so dass es nicht unangenehm nass wurde.
Joa, das Bootsfahren hat sogar recht gut geklappt. Das schwierigste von den ganzen Manövern (Wenden auf engstem Raum, Mann über Board, Anhalten, Maschine Stopp) war das Anlegen an den Steg / die Leiter. Da muss man richtig genau heranfahren. Aber wir sind ja auch erst zum ersten Mal gefahren… :) Die Theorie macht mir da viel mehr Sorgen. Da bekommt man nämlich Fragebögen und muss die Antwort handschriftlich niederschreiben. Dadurch wird die Prüfung doch gleich etwas schwieriger, als wenn es Antworten zum Ankreuzen wären. Aber auch dafür habe ich ja nun noch diese und nächste Woche Zeit um mich ausführlich damit zu beschäftigen.

Nächste Woche soll das Wetter endlich auch wieder schöner werden. Wird auch Zeit dafür: Ich möchte nämlich dann mal für einen Tag runter Richtung Lörrach fahren um (m)eine Freundin zu treffen. Dazu wäre ein Tag voller Sonnenschein sicher auch nicht verkehrt, oder? :)

Also wenn hier gerade mal nicht so viel geschrieben wird: Das liegt an der Urlaubszeit. Außerdem habe ich noch zwei Flaschen Wein vom Geburtstag über. :D

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >