TTIP Demo in Berlin am 13.10.2015

TTIP-BannerWer eifriger Logbuch:Netzpolitik Hörer ist oder in den letzten Monaten mal die Nachrichten angeschaut hat, wird etwas über TTIP mitbekommen haben. Ansonsten einfach mal hier suchen und nachhören. Kurz gesagt: Mit TTIP wird die Politik entmachtet und der Markt kann komplette Völker verklagen, weil durch unterschiedliche Standards in verschiedenen Bereichen eventuell Marktnachteile entstehen. Früher nannte man sowas unternehmerisches Risiko, mit TTIP wird dann das Risiko aufs Volk verteilt und der Gewinn privatisiert. Irgendwie ist das ja nichts neues, das hat man ja schon bei der letzten Bankenkrise gesehen.
Auch wenn unsere Politiker nicht immer das Beste machen: Wir haben sie gewählt und sie sollen uns regieren. Die Reichen mit ihren Unternehmen dürfen nicht die Welt regieren, sonst läuft etwas gewaltig falsch.

Menschen an der SiegessäuleGenau deshalb war letzten Samstag in Berlin eine Demo. Besonders interessant war ja, dass der Spiegel im Vorfeld schon die Demo wieder kaputt geschrieben hat: „Stoppt TTIP“-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
Na gut, es war nur Polemik. Hinterher kann ich aber sagen, dass ich keine rechten gesehen habe. Es war friedlich, keinerlei Ausschreitungen und Zwischenfälle mit der Polizei und vor allem waren es mit mir über 250.000 Leute. Die komplette Straße zur Siegessäule war voll. Es war auch wunderbar zu sehen, wie friedlich auch mal große Menschenmassen sein können. Ich war ja noch nie auf einer Demo, aber so stelle ich es mir vor. Einfach entschlossen auf der Straße laufen, zu guter Musik tanzen und die lustigen Schilder der anderen sehen.

Natürlich war auch die PARTEI vor Ort und hat lustige Schilder gehabt. Weitere nette Dinge hier in der Gallerie:

scheißvereinZur Guillotine: Ich hab ja nur die Rückseite gesehen „TTIP exekutiert Menschenrechte“. Scheinbar stand auf der Vorderseite folgendes drauf. Es gibt auch ein Artikel dazu. Das ist natürlich etwas übertrieben. Aber was willste machen? Vielleicht noch „Scheißverein“ als Schild hochhalten? Das obligatorische Schild, das jeder Fefe Leser oder Krautchan Poster hochhalten würde.

Auf jeden Fall denke ich schon, dass die Demo etwas gebracht hat. So viele Menschen auf einmal auf der Straße ist nun wirklich selten. Dass es dann auch noch so friedlich zu geht, kenn ich sonst auch nur von Hackerveranstaltungen (GPN, xxC3, Trollcon). Zumindest sollen die Standards an Europa angeglichen werden. Am Ende müssen sie es aber doch fallen lassen. Sonst gehen eben nochmal so viele Leute auf die Straße… :)

//Update vom 14.10.2015: Der Deutschlandfunk hat mich aufgrund meines Tweets über die Rückseite der Guillotine angefragt.

ZPS: Tote Flüchtlinge – direkt vorm Kanzleramt

Das Zentrum für politische Schönheit (ZPS) ist ja bekannt für etwas unkonservative Aktionen oder auch hierfür. Und seit ich die Aufzeichnung vom letzten Congress Anfang des Jahres gesehen habe, freu ich mich immer wieder, wenn sie etwas Neues tun.

Ihre aktuelle Aktion ist aber nun wirklich grenzwertig. Sie wollen tote Flüchtlinge im Beisein von Angehörigen, Pfarrern, Immanen und Bestattern von den europäischen Außengrenzen ausbuddeln und nach Berlin bringen und sie dort erneut begraben. Das Ziel dürfte allen klar sein: Endlich die Aufmerksamkeit auf unsere den Flüchtlingsstrom zu lenken und vielleicht unsere Politiker zum Umdenken zu bewegen.
Auf der einen Seite verkaufen wir unsere Waffen an undemokratische Länder und hinterher wundern wir uns dann darüber, dass es in Europa soviele Flüchtlinge gibt. Wohin sollen die ganzen Menschen fliehen, wenn im eigenen Land der Krieg tobt?

Auf Die Toten Kommen gibt es mehr Informationen und die Möglichkeit sich finanziell an den Kosten für die Ausgrabungen zu beteiligen. Als Dank gibt es beispielsweise ein psychatrisches Gutachten über den Geisteszustand von De Maiziere.
Oder wer gerade in Berlin ist oder bald nach Berlin fährt kann natürlich auch am Marsch der Entschlossenen mitlaufen und so die Toten würdig mit aufbahren.

via

Wir waren in Berlin

Nachdem meine Klasse und ich letzten Donnerstag mit Mathe die letzte schriftliche Prüfungen hinter uns gebracht haben, ging es am Freitag noch „gschwind“ nach Berlin um dort ein wenig zu „feiern“.
Joa, das war soweit auch recht lustig. Hat abends schon gut angefangen als wir zum Brauhaus Lemke etwas gegessen und getrunken haben. Sehr lecker… Dafür war es im Klo nicht mehr so toll und was ich auch nicht weiterempfehlen würde. Es ist zwar nett aufgemacht, aber doch sehr sehr teuer. So haben zwei „Long Island“ Cocktails mal eben 30 Euro gekostet. Damit war der Abend auch schnell ausgetrunken… Später gingen wir auch noch in einen Irish Pub, der aber auch nicht mehr allzu sehr den Abend verbessert hat.

Samstag wollten wir noch eine Schiffsrundfahrt machen, aber der Himmel schiffte schon alleine ziemlich stark. Naja, dafür haben wir noch ein paar andere Dinge besucht. Eine Currywurst gegessen und abends eine „Wandertour“ von der Pension zur Siegessäule gemacht. Allerdings war die Tour so lange, dass wir dafür gute 3 Bier gebraucht haben. ;)
Joa, als Touristen wollten wir auch mal die Nachtszene in Berlin erleben und haben dazu mal die Oranienstraße besucht. Da gab es dann auch ein paar Kneipen und Bars mit relativ günstigen Preisen. So hat da beispielsweise ein „Long Island“ nur 5 Euro gekostet. Da aber zwei unserer Mädels schon etwas müde waren, sind wir nach dem ersten Cocktail wieder abgehauen. Eine von unseren anderen Mädels wollte Tanzen. Nachdem die in einem Club aber noch 10 Euro wollten, war dieses Bedürfnis auch schnell gegessen. ;)
Einen guten Abschluss gab es dann im Bellini, wo ich mir noch einen White Russian gegönnt habe. So als Erinnerung an Big Lebowski. Als kleine Sympathie für das verlorene Spiel gegen Griechenland. Die Russen wären vielleicht ein netterer Gegner als Griechenland gewesen. Naja, die EM ist kein Wunschkonzert.

Sonntagmorgens ging es dann schon wieder um 7Uhr30 zum Bus und damit zum Flughafen um nach Hause („aus dem Ausland ins Inland“) zu fliegen. So alles in allem war es eine nette Zeit in Berlin, auch wenn manchmal alle etwas angenervt waren. Doch die Zeit haben wir dann abends wieder mit Alkohol ausgeglichen. ;)

Bilder folgen keine, schließlich leben wir im Facebookzeitalter. Da muss manches auch einfach Privat bleiben!

Joa und heute ist wieder Montag, da war nicht viel mit RamTamTam. Find ich gut, find ich gut. :)
Morgen kommen meinen Weisheitszähne raus. Find ich gut, find ich gut.

Und was habt ihr so gemacht?

Glück im Spiel, Pech in der Liebe :)

So könnte man es ein bisschen ausdrücken. Denn neulich hatte ich mal wieder ein bisschen Glück. Zum einen recht gute Noten in der Schule (teilweise sogar mit einem freien Tag für Mathe, wo ich dann aber doch kaum was gelernt habe), dann wieder eine CD gewonnen und das allergrößte war das gewonnene Wochenende in Berlin mit meinem Bruder anlässlich dem Auftaktspiel der Frauen-WM. Das haben die Mädels auch ganz gut gemeistert. Zwar auch etwas Gefaule und Gepfeife, aber wenn man hinfällt, steht man eben auch wieder auf.
Auch sonst war die Stadt sehr ansehnlich. Endlich habe ich mal einen Porsche-Schlepper gesehen.

Doch eines ist doof. Der zweite Teil der Überschrift: Pech in der Liebe!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Und das stimmt: vom 09. bis zum 13. Februar waren wir in Berlin.

Wer? Das TGI11, und da war dann auch ich dabei ^^.

Wir sind mit dem Zug gefahren, doch Sitzplätze waren erst ab Stuttgart reserviert. Also wir sind vom ZOB in Calw losgefahren und in Stuttgart dann in den ICE umgestiegen, der dann nach Frankfurt fuhr. Von dort sind wir dann nach Berlin gekommen.

Ich war echt begeistert von Berlin: so mega groß, sehenswert, überall Imbissbuden. Doch man kann sich auch schnell verlieren.

Wir haben jeden Tag Fünfer-Tickets für die U-S-Bahnen in ganz Berlin gehabt, mit denen wir in unserer Freizeit überall hinfahren durften, wo wir wollten.

Doch wenn man nur zu zweit ist, kommt man weiter, weil da nich so viele abstimmen müssen, wo es hingeht. Und so hat mich mein Freund auf Abwege geführt ^^. Also sind wir am ersten Abend ins Parlamentsviertel und waren im Bundestag. Danach sind wir da noch n bissl rumgedüst und ab zum Jugendhotel zurück.

Blöd wars dann nur, als wir dann am Mittwoch den Flughafen besucht haben und um 12 Uhr zum Bundeskanzleramt verabredet waren. Das Treffen der Klasse war am Brandenburger Tor. Da haben wir uns auf der Rückfahrt aber einmal verfahren und sind an einer Station gelandet, wo der nächste Zug nur alle 10 Min kommt. Es war 11:50 Uhr. Am Brandenburger Tor kamen wir dann 15 Minuten zu spät an, war natürlich keiner mehr da. Aber wir wussten ja, wo das Bundeskanzleramt ist. Also sind wir hin. Das Tor zum Eingang war offen, doch da kam grad so ’n Minister vorbei und hat gesagt: „Ihr kommt da nicht rein!“. Er ist aber in Eile gewesen und war auch schnell wieder weg. Also hab ich mal den Polizisten unsere Lage geschildert, bis mich mein Freund darauf aufmerksam gemacht hat, dass die uns nich hören können, weil wir noch 10 Meter von denen entfernt sind und die in nem Häuschen sind (die sind dafür da, um das Tor immer auf- und zuzumachen und die Schranken hoch- und runterzufahren. Also die sind in so nem Schrankenhäuschen drin gewesen).

Hmm, klingt logisch, aber dürfen wir das, ohne gleich getötet zu werden? Ich hatte in der Eile irgendwie ein unmulmiges Gefühl. Also sind wir dann doch hin und die haben uns dann gefragt, ob wir zu der TGI-Klasse gehören. „Ja.“ – „Na dann nichts wie rein, die sind schon drin.“

Also Treppe hoch und sehen was los ist. Da waren unsere Mitschüler ja! Glück gehabt. Mein Klassenlehrer ist gleich auf mich zugegangen und hat gefragt, ob wir kein Handy dabei hatten. Nö. Er hat meine Ma angerufen, die hat mich angerufen – und nach dem „Nö.“ hat er wieder meine Ma angerufen, dass wir da sind.

War schon witzig, als ich am Abend im Jugendhotel dann meine Mailbox abgehört hab und sich meine Mutter so gesorgt hat ^^. Mütter halt.

Naja, dann wurden wir durchgeschläust und danach von unseren Mitschülern damit konfrontiert, dass wir 17 Euro blechen sollen. Wegen uns hatten drei andere Schüler kein Ticket und haben sich noch mal eins gekauft.

Ich bin dann gleich zu den dreien hin, doch einer von denen war echt stinkig. Ich hab mich entschuldigt, aber das hat in dem Moment nich viel gebracht.

Es ist ja schön, wenn man Aufmerksamkeit von allen Leuten geschenkt bekommt. Aber nicht, wenn sie negativ besetzt ist – so wie in dem Augenblick. Joa, und als die Führung begonnen hat, ist mir dann auch noch die Kamera runtergefallen, wo dann wieder alle auf mich geschaut haben. Sie ist zum Glück nicht zu Bruch gegangen. Ich wurde später auch noch dumm angebäfft, dass ich echt „jeden Scheiß“ fotografier‘. Naja, man will eben ne Erinnerung, gell?

Also der Tag war nich so ganz meiner.

An einem anderen Tag waren wir dann auch im Bundestag (mein Freund und ich dann zum zweiten Mal), wieder an einem anderen im Gebäude gegenüber vom Bundeskanzleramt und am Donnerstag im QQC – dem Quatsch Comedy Club. Der war echt witzig. Auf Youtube hab ich einen nochmal mit genau dem selben Programm gesehen – schon ein Jahr früher eingestellt ^^:

Also, Berlin lohnt sich, würd‘ gerne wieder hin und kann es auch nur weiterempfehlen. Als Klasse oder Gruppe erlebt man aber mehr als allein ;) .

Greetz,

Micha