KSK wird teilweise aufgelöst

Ich wohne ja in Calw (gut genauer in Stammheim) und seit ich denken kann, gibt es dort in Richtung in Heumaden einen Militärstützpunkt. Das sogenannte Kommanda Spezialkräfte (KSK), welches für spezielle Einsätze ausgebildet wird und wohl auch eingesetzt wird. Als Zivilist bekomme ich da eher wenig mit. Manchmal hörte man immer mal wieder ein paar Hubschrauber umherkreisen, aber sonst war es sehr ruhig um die KSK. Es gehört sich ja auch nicht für eine Militäreinheit ständig in der Presse zu landen.
Doch in den letzten Jahren kamen immer wieder Vorwürfe zu Tage, dass vereinzelte Soldaten innerhalb der KSK rechtsextreme Tendenzen offen zeigen und auch ausleben. Na gut, aber in Deutschland ist man ja allgemein auf dem rechten Auge blind. Zumindest hat man oft diesen Eindruck. Zahlreiche NSU Morde, wenig Widerstand bei rechten Demos.
Umso überraschender finde ich nun, dass ausgerechnet die aktuelle Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die KSK in Calw besucht und zu dem Entschluss kommt, dass man tatsächlich mal durchgreifen muss. Zweite Quelle hier.

Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass ich kein Soldat bin. Trotzdem respektiere ich erstmal jeden Menschen, der den Dienst an der Waffe tut. Irgendjemand muss es ja machen. Genauso wie ich als Feuerwehrmann mein Leben im Einsatzfall riskiere, riskieren die Soldaten im Einsatzfall auch ihr Leben. Beides dient grundsätzlich dem gleichen Zweck: Das Leben von anderen Menschen zu retten. Die Feuerwehr hilft im Gefahrenfall durch Feuer oder Hilfe bei Unfällen, das Militär eben im Kriegsfall. Beides ist respektabel und notwendig, da wir Menschen es einfach nicht schaffen dauerhaft im Frieden zu leben. Die Zeit des Friedens seit 1945 sind geschichtlich betrachtet eher eine große Ausnahme. Deshalb brauchen wir leider auch heute noch als Deutschland eine eigene Armee. Feuerwehrmann sein und gleichzeitig Soldat zu sein scheint auch eine gute Kombination zu sein. Wir hatten in den letzten Jahren einige Soldaten, die auch zur Feuerwehr gekommen sind. Von diesen Soldaten kann ich nur Gutes berichten!

Trotzdem finde ich es wichtig, dass auch das Militär unter Beobachtung steht! Wenn dort Extremisten erkannt werden und sogar 48.000 Munition und 68 Kilogramm Sprengstoff „zufälligerweise“ abhanden kommen, ist das kein Zufall mehr, sondern ein Zeichen, dass in dieser Einheit etwas gewaltig schief läuft. Ich würde hier nicht mal alle Soldaten unter Generelverdacht stellen. Vermutlich sind es ein paar Einzelne, die aber leider in Führungspositionen sind, welche die gesamte Truppe mit ihrer extremistischen Ideologie vergiften. Deshalb ist es wichtig die „Vergifter“ aus der Truppe zu entfernen, dann kann der Rest der Truppe wieder reingewaschen werden.

Genau deshalb freut mich, dass Kramp-Karrenbauer ihrem Kürzel AKK alle Ehre macht und auch mal durchgreift und die KSK auf den Prüfstand stellt. Wenn es nicht mehr tragbar ist, muss gehandelt werden. Nicht, dass wir demnächst den nächsten NSU Mord haben und dieser am Ende von Calw ausgeht. Das wäre nicht nur ein Imageschaden für Calw, sondern noch vielmehr der größte Bundeswehr Skandal der letzten Jahre. Und natürlich auch wieder viele unschuldige Tote! Brauchen wir alles nicht. Und es freut mich, dass unser aktueller OB Kling auch hinter dem Vorhaben von AKK steht und es unterstützt. Engagiertes Handeln erfordert Mut und wenn es gegen Extremisten geht nochmal doppelt so viel. Deshalb freue ich mich, dass da aktuell etwas passiert.

Putin: „Snowden ist kein russischer Spion“

Wie vielleicht bekannt sein dürfte hatte Verfaschungschutzchef Maaßen im NSA Untersuchungsausschuss (NSAUA) behauptet, dass Snowden für Moskau arbeiten würde.
Snowden hat es gekommt zurückgewiesen: „Ob Maaßen Agent des SVR oder FSB ist, kann derzeit nicht belegt werden. ¯\_(?)_/¯“

Heute kommt dann mein Lieblingspolitiker Putin um die Ecke und weißt die Behauptung von Maaßen öffentlich zurück: „Snowden ist kein russischer Spion“

„Russland ist kein Land, das Kämpfer für die Menscherechte ausweist“, betonte der Kreml-Chef und löste damit lautstarkes Gelächter und Applaus im Publikum aus. Artig bedankte er sich und fügte an: „Scherz beiseite, das ist die Wahrheit, keine Ironie. Herr Snowden weist sich selbst als Menschenrechtsverfechter aus. Das hat er für sich beschlossen.“

Natürlich ist Putin kein lupenreiner Demokrat. Aber im Gegensatz zu den anderen westlichen Mächten weiß man was man vor sich hat. Ein roter Heise Kommentar dazu:

putin ist einfach mal cool & erhlicher als die meisten anderen staatsoberhäupter trotzdem hat er einen scheiss job. dafür macht er den aber sehr gut.

Man beachte die vorhandene Satire in diesem Beitrag.

Am 13. März 2016 ist Landtagswahl

Liebe Leser aus’m Ländle. Am 13. März ist wieder Wahl des Landtages in Baden Württemberg. Dieses Jahr halte ich es besonders für interessant, da gerade viel Trubel mit den Flüchtlingen und der neuen AfD (Affen für Deutschland pardon Alternative für Deutschland) herrscht.

Ich halte es daher für wichtig, dass dieses Mal wirklich jeder Mensch mit Wahlberechtigung zur Wahl geht. Ob ihr nun CDU, SPD, Grüne, FDP oder die Linke wählt ist mir relativ egal. Wer aber nicht zur Wahl geht, setzt das Wahlverhältnis bewusst runter und gibt damit den extremen Parteien (meistens die rechtsextremen!) eine große Chance sogar 2 stellig in den Landtag einzuziehen.

Deshalb: Wenn euch gar nichts einfällt: Geht zur Wahl, streicht alles durch und macht damit den Wahlzettel ungültig! Damit bekommt keine Partei eine Stimme, aber eure Stimme zählt trotzdem da ihr gewählt habt.
Nicht wählen stärkt die Extremisten.

Natürlich könnte er auch seine Stimme der PARTEI geben. Die machen zwar garantiert nichts besser, aber es wäre bestimmt lustig zu sehen wie die Herren und Damen den Landtag mit ungewöhnlichen Ansichten aufmischen!

Wenn ich wähle weiß ich noch nicht. Zur Not male ich einfach Micky Maus drauf!

ZPS: Tote Flüchtlinge – direkt vorm Kanzleramt

Das Zentrum für politische Schönheit (ZPS) ist ja bekannt für etwas unkonservative Aktionen oder auch hierfür. Und seit ich die Aufzeichnung vom letzten Congress Anfang des Jahres gesehen habe, freu ich mich immer wieder, wenn sie etwas Neues tun.

Ihre aktuelle Aktion ist aber nun wirklich grenzwertig. Sie wollen tote Flüchtlinge im Beisein von Angehörigen, Pfarrern, Immanen und Bestattern von den europäischen Außengrenzen ausbuddeln und nach Berlin bringen und sie dort erneut begraben. Das Ziel dürfte allen klar sein: Endlich die Aufmerksamkeit auf unsere den Flüchtlingsstrom zu lenken und vielleicht unsere Politiker zum Umdenken zu bewegen.
Auf der einen Seite verkaufen wir unsere Waffen an undemokratische Länder und hinterher wundern wir uns dann darüber, dass es in Europa soviele Flüchtlinge gibt. Wohin sollen die ganzen Menschen fliehen, wenn im eigenen Land der Krieg tobt?

Auf Die Toten Kommen gibt es mehr Informationen und die Möglichkeit sich finanziell an den Kosten für die Ausgrabungen zu beteiligen. Als Dank gibt es beispielsweise ein psychatrisches Gutachten über den Geisteszustand von De Maiziere.
Oder wer gerade in Berlin ist oder bald nach Berlin fährt kann natürlich auch am Marsch der Entschlossenen mitlaufen und so die Toten würdig mit aufbahren.

via