Welche Programmiersprache lernen? – Python, Perl oder andere?

Hallo liebe Leute.
Um mal wieder was sinnvolles zu tun, dachte ich mir, dass vielleicht eine neue Programmiersprache ganz interessant wäre. Zum einen um mich selbst mal wieder weiter zu bilden. Aber zum anderen um auch manche Codes von bestimmten Programmen zu verstehen. Als Beispiel kann man hier mal den kleinen „Hack“ nennen namens Dropship. Das Tool hat damals die Lücke in Dropbox genutzt um quasi Filesharing mit größeren Dateien zu betreiben. Dieses war beispielsweise in Python geschrieben, daher liegt es nahe, sich mal näher mit Python zu beschäftigen.
Da ich auch Linux Nutzer bin, sollte die Programmiersprache auch in diesem Bereich irgendwie nützlich sein. Viele schnelle „Hacks“ um eine bestimmte Aufgabe zu automatisieren sind ja auch in Perl geschrieben. Daher wäre vielleicht auch Perl interessant. Andererseits wird von Perl behauptet, dass dort der Code schnell unübersichtlich sein soll.
Wenn ich etwas programmieren möchte, wird es sich vermutlich eher auf die Konsolenebene beschränken. Meistens wünsche ich mir einfach irgendwelche Skripte, die manches für mich automatisieren.

Die Sprache sollte aber auch ein paar Anforderungen beherrschen:
– Code leicht lesbar
– COM-Unterstützung
– Objekt Orientiert (wobei, dass heutzutage ja schon Standard ist)
– Laufzeitumgebungen für Linux (eventuell auch Windows und Mac)

Ein paar Grundkenntnisse habe ich natürlich auch noch: C von der Berufschule. Daher sind mir zumindest die Kontrollstrukturen, Variablen und Dateiverarbeitung relativ vertraut. Und von der Arbeit habe ich vor nem halben Jahr mich intensiv mit COM-Funktionsaufrufen und die Abfragen von Datenbanken mit sqlite3 in VB.NET beschäftigen dürfen. Da diese Programme nur als Dienste ohne Benutzereingaben konzipiert sind laufen diese „Skripte“ auch weitgehenst reibungslos im Hintergrund auf einem dediziertem Server. Die Hauptarbeit sind sowieso meist Abfragen über das COM-Objekt. Da dieses „Skript“ jedoch auf VB.NET basiert, läuft es nur auf Windows und braucht ewig viele Code Zeilen aufgrund der VB.NET Sprachstruktur.

Nach einer kleinen Lektüre in „A byte of Python“ wurde mir klar, dass Python mir mehr Spaß als VB.NET bereiten könnte.

Daher meine Frage: Was haltet ihr von Python? Lohnt sich diese Sprache? Oder habt ihr noch eine andere Sprache, die sich gut für Konsolenprogramme und eventuell auch COM-Schnittstellen unterstützt? Anbindungen an Web 2.0 Schnittstellen wären auch dankbar.
Java und C# möchte ich bewusst vermeiden, da ich diese Sprachen nicht mag. Java hat so viele verschachtelte Aufrufe (system.lang.console.output oder so ähnlich) und C# ist fast wie C einfach öde und schwer lesbar.

Speziell zu Python:
– Kennt ihr noch weitere gute Einsteier Python Seiten?
– Welchen Editor oder IDE nutzt ihr für Python? Hab mal Eric4 genommen.
– Python 2.x oder Python 3.x verwenden?

Danke für eure Erfahrungen.

//Update: 21.01.2016:
Aufgrund einer Empfehlung per Mail kann man sich auch mal die Perl Sammlung anschauen.
Davor bitte ich aber euch: Schaut euch diese Videos an, warum man Perl besser NICHT benutzen möchte!
https://www.youtube.com/watch?v=gweDBQ-9LuQ

Wenn ihr dann immer noch Perl lernen wollt: Perl 6 hat diese schreckenserregenden Features nicht mehr. :) Aber warten wir besser noch den 33c3 ab. Vielleicht gibt es dazu dann wieder einen Vortrag!

Eure Mütter

In irgendeiner NSFW Folge und an irgendeinem geselligen Abend kamen mal die Sketsche von „Eure Mütter“ auf den Tisch.
Aktuell beim Windowsbunny gefunden:


Gedacht: AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA­AAAAAAAAAAAAAAAAAA

Für bestimmte Leute ist auch der nächste Song richtig klasse:

Und alle guten Dinge sind ja immer 3. „Früher war doch alles besser!“

Alles geklaut von „Eure Mütter“

Nackte Motorradfahrer!

Die Motorradfahrer werden ja immer übersehen. Sie sind so klein, schnell und beim zweiten Hinschauen schon wieder vorne… :) Also muss ja irgendwie Aufmerksamkeit geweckt werden. Wie das gehen kann, zeigt der folgende Werbespot:

Ein Werbespot für die Aktion “Please Look Twice!” der Motorradvereinigung von New South Wales in Australien, Motorcycle Council of NSW

(via Seitvertreib.de)

Blockflöte des Todes – Ich hab nie die FDP gewählt

Das kam heute mit einer Mail bei mir an:

Irgendwann war Matthias Schrei aka Blockflöte des Todes mal mit einer attraktiven Frau einkaufen und sie suchte ihm ein gelbes Hemd aus.
Farbenblind vor liebe zog er es sogar an. Nun hat Schrei seine temporäre Sehschwäche verloren und gedenkt all der vielen ähnlich gearteten Faux pas, die seinen Lebensweg pflastern. Und da er inzwischen auch als absolut hemmungsloser Musiker bekannt ist, zählt er diese in Liedform auf und möchte nur eines klarstellen: auch wenn er ein gelbes Hemd hat, er hat nie FDP gewählt.

„Ich habe nie FDP gewählt“ ist eine kleine Ode an die 5%-Hürde, eine Ode an die Partei mit der peinlichsten Wahlwerbung (abgesehen von den Grauen Panthern – ich meine „aus Kindern werden Rentner“ ist wirklich schwer zu toppen, aber ich hab im Gefühl, dass die FDP eine Sonderkomission eingerichtet hat, dies zu erreichen).