Descendents – Coffee Mug

Es gibt ja sehr viele verrückte Leute auf der Welt. Aber dieses Lied ist einfach eine Ode an den Kaffee. :)
Gefunden durch das Cover Album „Decas“ von As I Lay Dying.

http://www.youtube.com/watch?v=aGzgwbnB7eM

Coffee Mug
Gonna Clear Away The Haze
Liquid Proof
That I Can Win This Race
Coffee Mug
The Grip That Keeps Me Tall
My Inter-Link
Keeps Me Questing All

I Don’t Need No Booze Or Drugs
I Just Chug-A-Lug-O My Coffee Mug
And I Don’t Need Your Kiss And Hug
I Just Chug-A-Lug-O My Coffee Mug

They Haven’t Banned
My Liquid Drug Of Choice
There’s Too Many Hooked
And They’ve Got Too Much Voice
So For The Moment
We’re All Pretty Good To Go
With 98 Cups
With 98 More To Go

I Don’t Need No Booze Or Drugs
I Just Chug-A-Lug-O My Coffee Mug
And I Don’t Need Your Kiss And Hug
I Just Chug-A-Lug-O My Coffee Mug

Here A Bean, There A Bean
Everywhere A Mean Mean Bean
Chug-A-Lug-O-My Coffee
Mug, Mug, Mug, Mug

So gesund kann Kaffee sein

Stern.de hat ein paar Fakten über Kaffee zusammengetragen, die ich hier gerne mal vorstellen möchte:

1. Kaffee hellt die Stimmung auf: An sich nichts neues, doch bei mir wirkt der Kaffee und damit auch der Zucker für manchmal leichte Hibbeligkeiten. Besonders nachmittags, wenn schon die 4. Tasse getrunken ist und es mal wieder stressig wird, da die Zeit vorbei rennt. :)

2. Kaffee macht wach: Na gut, das stimmt manchmal aber nicht immer. Irgendwie hat sich mein Körper schon dran gewöhnt, dass ich damit nicht unbedingt mehr so wach werde. :)

3. Kaffee steigert die körperliche Fitness: Das klingt echt interessant, kann ich aber aufgrund mangelnder Sporttreiberei so nicht bestätigen.

4. Kaffee ist gut für die Leber: Scheinbar bringt das Fasten doch nichts, denn Kaffee kann die Leber mehr entgiften.

5. Mit Kaffee gegen Diabetes: Also sollten alle Diabetiker täglich viel Kaffee trinken. :)

6. Kaffee und Gallensteine: Probleme mit den Gallensteinen habe ich noch nicht. :) Hoffen wir, dass es so bleibt.

7. Mit Kaffee gegen die freien Radikalen:
Ich zitiere dazu:

Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffmoleküle, die während des Stoffwechsels entstehen. Sie greifen die Körperzellen an und können so bestimmte Krankheiten wie Arteriosklerose, Krebs und Rheuma fördern.

8. Eine Tasse Kaffee gegen das Vergessen: Hilft bei mir nicht arg viel, da ich meistens zu wenig schlafe und daher oft mal was vergesse. :)

9. Kaffee schützt vor Parkinson: Na, das sind ja wieder tolle Aussichten.

10. Der Kaffee und die Nieren: Deshalb muss man so oft aufs Klo um zu pinkeln.

11. Irish Coffee zur Erstversorgung beim Schlaganfall: Also, wenn ich mal einen Herzkasper bekomme. Bitte einen Irish Coffee mitbringen.

Und zum Schluss: Javaleute sind offizielle Kaffeebekenner:

Quelle des Bildes: http://monespaceperso.org/

Kaffeefakten von Alex

Alex hatte die letzten Tage die Gelegenheit als Gastautor beim Kaffeefreak-Blog von Michaela einige Fakten über den Kaffee auf unterhaltsame Weise an die Leute näher zu bringen.

Teil 1: Was ist Kaffee und von wo kommt er ursprünglich her?
Teil 2: Wo wurde Kaffee anfangs angebaut, wie sieht die heutige wirtschaftliche Bedeutung aus und wie steht es mit dem Handel in Deutschland.
Teil 3: Der Konsum von Kaffee und die physiologischen Wirkungen.
Teil 4: Der Einfluss von Kaffee auf die menschliche Gesundheit und ein Dokumentarfilm, der für Euch interessant sein könnte.

Achja und um das gesammelte Wissen zu testen, sollte man noch die Abschlussprüfung beantworten. Diese gibt es hier.

Die regelmäßigen Leser von Kaffeefreak werden das Ganz wohl schon kennen, die anderen vielleicht noch nicht. Da es auf jeden Fall interessant ist, wollte ich es nicht vorenthalten.

Blogparade – “Coffee-To-Go”

Eher durch Zufall bin ich auf den Blog von Arven gestoßen, doch da Sie eine Blogparade über Kaffee macht, mach ich doch einfach mal mit.
Zu allererst: Ich könnte zwar auch noch jeden Tag ohne Kaffee leben, aber dann wäre ich wohl ewig müde. Also trinke ich Kaffee, das macht munter und im Winter ist es auch noch wärmend. Na gut, winterlicher wäre dann nur noch Glühwein. Aber jetzt ist ja erst Anfang November, es dauert also noch ein Weilchen bis die ersten Weihnachtsmärkte anfangen.
Doch nun zum schwarzen Gold: Am liebsten mag ich meinen Kaffee blond und süß, ab der zweiten Tasse vielleicht auch nur noch blond, aber blond muss er schon sein. :)
Joa, früher als wir noch jung waren gab es die normale Kaffeemaschinen. Die gibt es heute auch immer noch. Doch mit der Zeit gab es auf der Arbeit mal einen Jura-Kaffeevollautomaten – was ganz feines. Doch was nützt ein Automat, wenn das schwarze Gold fehlt? Richtig, NICHTS!!!
Also haben wir rumprobiert. Lavazza, und andere Arabica Sorten: Mir ist das eher zu bitter und vielen anderen auch. Also haben wir uns für einen eidgenössischen Kaffee entschieden: den „Chicco D’Oro Tradition“ (sieht auch edel aus, die Verpackung richtig goldig).
Doch da man nicht überall einen Vollautomaten hat, trink ich auch gerne mal so löslicher Kaffee vom ALDI. Mit gut Zucker und Milch kann man den auch gern und gut trinken. Wenn es dann mal ins Café geht, dann ist ein Latte Machiatto auch nicht verkehrt.

Ansonsten sag ich nur: Leckt nicht aus Versehen euren Bildschirm ab. Die Bohnen sind nur eine Grafik. :D