Kidscamp 2009

Nach anfänglichem „Scheiß-Schlepperei-wird-doch-eh-alles-nichts“ Laune kann ich nun doch viel Gutes von der Kidscamp Zeit abgewinnen.
Erstens hatten wir erstaunlich viele Helfer dieses Jahr. Sowohl Aufbau, als auch besonders beim Abbau (das war besonders toll, weil wir als Mitarbeiter sowieso schon müde und kraftlos waren. Lange Tage, kurze Nächte und wenig Schlaf).
Die Küche war natürlich auch wie jedes Jahr einfach klasse. Es gab immer leckere Gerichte (Kässpätzle, Hamburger zum selbst belegen, oder Linsen mit Spätzle) und davon immer mehr als genug. So musste niemand hungern. :)
Da unser jetztiger FSJler aus dem Norden stammt, gab es auch immer wieder was zu lachen. (Allee, Allee, Allee, Allee, Allee, Eine Straße, viele Bäume, ja das ist eine Allee. Tunnel, Tunnel, Tunnel, Tunnel, Tunnel, fährste rein wird es dunkel, fährste raus wirds wieder hell. Kaffee, Kaffee, Kaffee, Kaffee, Kaffee, Schwarze Brühe, Milch und Zucker, ja das ist unser Kaffee. Kidscamp, Kidscamp, Kidscamp, Kidscamp, Kidscamp, viele Kinder, gute Nerven, ja das war das Kidscamp.)
Ganz besonders gefreut hat mich das Wetter. Es war nie zu heiß und nie zu nass. Ich hab zwar einen Sonnenbrand bekommen, und viele Mückenstiche (scheiß Bremsen), aber sonst war es bis auf Sonntag und Montag immer recht trocken. So konnten wir Montags unsere Bohrmaschine und Schrauber im Freien lassen, ohne es umräumen zu müssen. Das war echt toll und ich habe nun endlich auch einen eigenen Klappstuhl. So hat sich die Schrauberei auch für mich gelohnt.
Joa, ob ich nächstes Jahr wieder mitgehe weiß ich noch nicht… Weil es doch viel Arbeit ist und ich noch nicht weiß, was nächstes Jahr alles los ist. Freakstock wäre halt auch mal wieder geil gewesen…
Dafür war der Abschluss gestern im Filou auch recht gut. Nur das leider alles recht eng war (Das war die lange Tischreihe, wo gut 30 Leute hinpassen, sich aber nicht gescheit unterhalten können). Das Essen (Schnitzel mit Pommes und Ketchup) war fast wieder zu viel, aber dafür riesig lecker.

Cya @ da wo ich eben gerade bin.

Jetzt sind schon wieder ein paar Dinge rum:
– Feuerwehrleistungsabzeichen
– Bootfahren mit der Feuerwehr
– Korsika Urlaub
– Kidscamp

Mal schauen was noch alles kommt

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

2 Antworten zu “Kidscamp 2009”

  1. phil sagt:

    wie? die portion im filou fast zuviel?….zwei burger mit beilagen für zwei leute sind perfekt….aber natürlich kann man sich auch übernehmen ;-)

  2. Tobi sagt:

    Joa, der Burger ist sicher ok. Das Schnitzel war aber doppelt und dazu noch Pommes, das war alleine schon viel… :)

Trackbacks/Pingbacks