Kontakte und Synchronisierungen

Beim iPhone wird im Zusammenhang mit iTunes so gut wie alles synchronisiert. Automatisch oder manuell und manchmal auch mit recht krassen Konsequenzen. So ist es mir heute passiert, dass ich auf der Arbeit meine vor kurzem verloren gegangen Outlook Kontakte (gut, ich hab ja selbst die Datei gelöscht… ) vom iPhone nach Outlook synchronisieren wollte. Outlook war leer, iPhone voll. Logische Schlussfolgerung: Nachher ist beides voll. iTunes hat mich aber schon beim Synchronisieren gewarnt, dass eventuell die Kontakte auf dem iPhone verloren gehen. *harhar* Also war ich ja nicht dumm und hab die Bestätigen abgebrochen. Hinterher waren die Kontakte aber trotzdem weg.
Na gut, ich hatte ja noch vom alten Handy eine Kontaktdatei. Diese habe ich nun genommen und in Google Contacts importiert, dazu noch eine aktuelle Datei vom anderen GoogleMail importiert und aus 600 Datensätzen mal geschwind 197 brauchbare Datensätze gebastelt.
Es war mal richtig interessant zu sehen, was alles in den Kontakten gesammelt wurde. Beispielsweise waren sogar noch E-Mail Adressen aus 2004 dabei, als ich noch mit vielen verschiedenen Mädels geschrieben habe. Die meisten Adressen habe ich aber nun doch gelöscht, ist ja kein Kontakt mehr da. Alter Ballast stört nur und man braucht ja auch nicht alles zu wissen. Handynummern haben sowieso oftmals eine hohe Fluktuationsrate. Erfreulich ist aber auch, dass sich über die Jahre trotz allem einige gute Freundschaften entwickelt haben, die auch heute noch Bestand haben.
Es war zwar sehr mühsam, aber durch solch eine Datenpflege habe ich endlich mal ein zentrales Adressbuch. Man kann sagen was man will, aber in vielen Dingen ist Google eben doch toll. Es funktioniert einfach.

iPhone mit seiner Synchronisiererei ist doch doof. Warum kann ich nicht einfach auswählen, in welche Richtung ich synchronisieren will? Richtig, dann wird’s ja wieder kompliziert und die User sind ja alle dumm. Trotz dieser Mankos ist das iPhone weiterhin klasse.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

9 Antworten zu “Kontakte und Synchronisierungen”

  1. Windowsbunny sagt:

    Trotz der 100 Mankos ist das iPhone weiterhin klasse, denn es war teuer.

    Hähä.

    • Tobi sagt:

      @Windowsbunny: Als Geschäftshandy würde ich aber vermutlich ein Blackberry oder ein Android empfehlen. Blackberry ist schon optimal auf Unternehmen ausgelegt und Android kann viel selber rumpfuschen. :)
      Naja, man lernt erst mit Erfahrungen.

  2. Windowsbunny sagt:

    Tobi hats Du Dich mal mit einem Android-Handy beschäftigt?
    Ich habe das HTC Desire mit Android 2.2 und da ist nicht mit rumfuschen, Du läadst Deine Apps aus dem Store (Market) hast ein Synchprogramm was sogar die playlists aus itunes oder einzelene interpreten synchen kann falls man vom Applekram umgestiegen ist. Und hast die Einstellungen die das iPhone auhc hat.
    Kannst deine apps hin und her scheiben und hast zusätzlich noch widgets die mal etwas größer sind.

    klar kannst du mit android rumfuschen,. kannste aber auch mit dem iphone, da heisst es jailbreak beim android heisst es rooten. Das Android ist genau so einfach wie das iOs, nur in einigen Punkte finde ich es besser, es wird auch noch ein Testbericht kommen im Februar iPhone 3GS vs. HTC Desire Android 2.2. :O)

  3. CONeal sagt:

    Und hier zeigt es sich mal wieder, wie wichtig es doch ist entsprechende Sicherheitskopien anzufertigen ;)
    Ich exportiere meine Kontakte, bevor ich irgendwelche neuen sync-Vorgänge anstoße, immer in einer Datei :)

  4. Ich muß mir irgendwann mal wieder einen PC antun. Ich weiß gar nicht, was da immer schief läuft. Ich kenne solche Probleme nicht.
    Wenn man komplett mit Apple arbeitet, funktioniert das offensichtlich besser.

Trackbacks/Pingbacks