Java ist kacke!

Dieser Beitrag ist sicherlich etwas überspitzt und rein subjektiv! :D

Ich bin auch kein Profi Entwickler, sondern hauptsächlich Administrator. Aber ich habe im Laufe der Jahre doch einiges an Code in .NET (früher VB.NET jetzt C#) geschrieben um beispielsweise ein paar Synchronisierungen im Geschäft zu realisieren und aktuell ein paar kleinere Arduino Projekte in C (oder wie auch immer dieser Dialekt heißt).

1. Die Runtimes für Java haben öfters Sicherheitslücken und musste bis vor kurzem unter Windows explizit mit angemeldetem Admin Benutzer upgedatet werden. Seid Version 1.8 hat Oracle es immerhin geschafft, dass man auch mithilfe der UAC das Java Update installieren kann.
Zur Verteidigung: .NET hat auch oft Lücken und muss aktualisiert werden. Das geschieht aber automatisch über Windows Update und muss daher nicht explizit angestoßen werden.

2. In .NET kann ich relativ einfach eine DateTime Variable erstellen und hinterher mit .addDays(7) beispielsweise 7 Tage zum Datum hinzufügen. In Java geht das auch irgendwie, aber relativ kompliziert und die Funktion heißt nicht besonders einleuchtend.

3. In .NET importiere ich System und habe damit relativ alle Funktionen, die man so braucht. In Java muss ich für jeden Furz eine eigene Klasse importieren oder die Funktion komplett ausschreiben.

Console.WriteLine(); vs. System.out.println();

4. Auch sonst sind viele Befehle nicht unbedingt einleuchtend. Beispielsweise im Bereich H2 Datenbank und resultSet().

Und warum schreibst du gerade Code in Java?

Ganz einfach: Ich muss gerade eine Synchronisierung zwischen unserer Warenwirtschaft und dem Logistikprogramm eines großen Logistikdienstleisters schreiben. Gezwungenermaßen soll ich eben auch sicherstellen, dass automatisch nach einer bestimmten Zeit bestimmte Aufträge im Logistikprogramm gelöscht werden. Da die Datenbank auf H2 basiert und die Klassen für H2 und C# scheinbar alle nicht wirklich bei mir funktionieren, bin ich eben doch zu Java gegangen und hab mir kurzerhand ein Beispiel zurechtgestutzt, damit die SQL Abfrage gemacht werden kann. Mittlerweile funktioniert es auch einfach, aber als dauerhafte Sprache mag ich das einfach nicht!
.NET mag ja auch viele Nachteile haben, aber bisher sind mir diese noch nicht so gravierend aufgefallen.

Leider hat mein nächstes Synchronisierungsprojekt auch hauptsächlich eine Java ähnliche Sprache um dort die Anpassung der Cloud Oberfläche zu machen. Aber dort scheinen sie wenigstens die gröbsten Schnitzer aus Java weggelassen zu haben. Dafür ist dort testgetriebene Entwicklung vorgeschrieben. Wenn man sich aber dran gewöhnt hat, ist es wirklich angenehm und tatsächlich sehr sinnvoll!
Die eigentliche Synchronisierung kann ich dann aber wenigstens wieder in .NET schreiben, nachdem ich dort nach langem Suchen ein schönes Framework gefunden habe.

Der einzig wirklich nette Vorteil von Java: Es ist tatsächlich recht plattformunabhängig. Mit Minecraft hat man da zum Beispiel ein recht nettes Spiel. ;)

So gesund kann Kaffee sein

Stern.de hat ein paar Fakten über Kaffee zusammengetragen, die ich hier gerne mal vorstellen möchte:

1. Kaffee hellt die Stimmung auf: An sich nichts neues, doch bei mir wirkt der Kaffee und damit auch der Zucker für manchmal leichte Hibbeligkeiten. Besonders nachmittags, wenn schon die 4. Tasse getrunken ist und es mal wieder stressig wird, da die Zeit vorbei rennt. :)

2. Kaffee macht wach: Na gut, das stimmt manchmal aber nicht immer. Irgendwie hat sich mein Körper schon dran gewöhnt, dass ich damit nicht unbedingt mehr so wach werde. :)

3. Kaffee steigert die körperliche Fitness: Das klingt echt interessant, kann ich aber aufgrund mangelnder Sporttreiberei so nicht bestätigen.

4. Kaffee ist gut für die Leber: Scheinbar bringt das Fasten doch nichts, denn Kaffee kann die Leber mehr entgiften.

5. Mit Kaffee gegen Diabetes: Also sollten alle Diabetiker täglich viel Kaffee trinken. :)

6. Kaffee und Gallensteine: Probleme mit den Gallensteinen habe ich noch nicht. :) Hoffen wir, dass es so bleibt.

7. Mit Kaffee gegen die freien Radikalen:
Ich zitiere dazu:

Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffmoleküle, die während des Stoffwechsels entstehen. Sie greifen die Körperzellen an und können so bestimmte Krankheiten wie Arteriosklerose, Krebs und Rheuma fördern.

8. Eine Tasse Kaffee gegen das Vergessen: Hilft bei mir nicht arg viel, da ich meistens zu wenig schlafe und daher oft mal was vergesse. :)

9. Kaffee schützt vor Parkinson: Na, das sind ja wieder tolle Aussichten.

10. Der Kaffee und die Nieren: Deshalb muss man so oft aufs Klo um zu pinkeln.

11. Irish Coffee zur Erstversorgung beim Schlaganfall: Also, wenn ich mal einen Herzkasper bekomme. Bitte einen Irish Coffee mitbringen.

Und zum Schluss: Javaleute sind offizielle Kaffeebekenner:

Quelle des Bildes: http://monespaceperso.org/

Java, VB.NET und Linux


Sieht nett aus.


Ich kenn Java nicht, aber VB.NET reicht mir vollkommen. Das ist immerhin leichter als C. :D

Gefunden bei Heiko

Das meint Stupidedia zu Java. Visual Basic (also VB) kommt auch nicht so toll weg. Und ja diese ganzen Exception nerven ungemein. Wenn ich endlich diese Programme im Geschäft fertig geschrieben habe, lerne ich wohl besser Delphi

Nach der Lektüre dieses Artikels über Linux wird mir auch ganz anders.