Beförderung zum Oberfeuerwehrmann

Abzeichen-BW-02-OberfeuerwehrmannHeute war mal wieder die alljährliche Hauptversammlung. Normalerweise ist diese immer recht langatmig, da jede Abteilung ihre Berichte vorträgt und es oftmals schon bekannte Sachen sind. Doch es gab heute auch neue Sachen, zum Beispiel Informationen über die Notbeschaffung einer neuen Drehleiter, da die alte Drehleiter wegen eines Getriebeschadens außer Dienst genommen wurde. Gut, bei einer so alten Leiter (25 Jahre jung) und einem seltenen Getriebe (wurde leider nur 40 Mal gebaut) ist das auch kein Wunder, dass die Reparatur 60.000 Euro kosten würde. Echt brutal, was solche nützliche Sonderfahrzeuge an Geld schlucken. Da wünscht man sich fast wieder die Planwirtschaft. Vielleicht hätte dann der Staat eine extra Firma gegründet, die nur für Sonderfahrzeuge für den ganzen BOS Zweig (Pozilei, Rettungsdienst und eben Feuerwehr und die Kollegen vom THW) zuständig ist und vielleicht wäre dann die Geldfrage auch geklärt. Aber nur vielleicht… ich kenn ja nur den Kapitalismus. :D
Solche Neubeschaffungen von Fahrzeugen und vor allem schon jahrelang geplante Neubauten von Feuerwehrhäusern sind leider in solchen Zeiten wie diesen enorm schwierig. Aber das war es ja schon immer… :)

Doch eine erfreuliche Nachricht gabs für mich und auch meine Kameraden, die mit mir zusammen die Grundausbildung und teilweise auch die 3 Leistungsabzeichen gemacht haben: Wir wurden jeweils per Handschlag zum Oberfeuerwehrmann befördert.
Der einzige Wehrmutstropfen an der Sache ist, dass die bisherige eine Schwinge von der Ausgehuniform abgenäht und die zwei Schwingen aufgenäht werden müssen. Das war schon bei der ersten Schwinge ein bisschen ein Galama.

Autor: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

10 Gedanken zu „Beförderung zum Oberfeuerwehrmann“

    1. Ach ganz einfach: Normale Grundausbildung, Atemschutzausbildung, Sprechfunker und Truppführer und eben 3 Jahre Feuerwehrmann sein. Feuerwehrmann ist man auch erst nach 1 Jahr der Grundausbildung. Da meine Grundausbildung 2005 war kommt das schon ungefähr hin.
      Zumindest in Calw geht das meist relativ automatisch, also man wird zu den Lehrgängen geschickt und muss dort eben lernen und üben.

      Ne, den Blog hab ich auf meinem iPod noch nicht angesehen. Aber durch das WP-Touch Theme Plugin müsste der doch ziemlich normal aussehen oder?

        1. Also in der Niederlande war ich noch nie. Dafür aber in einem Brandcontainer, wo ein Zimmerbrand nachgestellt wird. Das war eine interessante Erfahrung. Besonders, da ich aufgrund der relativ langen Anfahrtszeit selten zu einem Brand komme.
          Da wird einem recht schnell klar, wie heiß das Feuer sein kann. :) Aber nach einer kurzen Überwindung des inneren Schweinehundes wird die Situation recht klar und überschaubar.

          Ansonsten gibt es ja auch noch die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal (für Baden Würrtemberg). Dort war ich allerdings noch nicht.

          P.S.: Ich hab das iPhone Problem entdeckt und behoben. :) Danke für den Hinweis.

          1. Hey, das ist wirklich so. Viele wohnen direkt in der Stadt oder auf der anderen Seite vom Berg. Durch die vielen Kurven und tagsüber auch Ampeln hab ich da schon einen kleinen Nachteil gegenüber den anderen.
            Hat manches Mal aber auch was Gutes, so seh ich zum Beispiel selten Tote.

Kommentare sind geschlossen.