Kleine Schwarzwaldtour mit @Des_Roin

Letzten Samstag als ich auf der Gemeindefreizeit war gab es nachmittags von 13:00 bis 18:00 noch freie Zeit. Manche sind Wandern gegangen, andere Stand Up Paddeln oder andere einfach spazieren oder Fußball in der Halle spielen. Da ich mich vor der Freizeit schon mit @Des_Roin zum Motorradfahren verabredet hatte und das Wetter glücklicherweise auch schön war, bin ich eine Runde mit ihm durch den Schwarzwald gefahren.
Dobel – Bad Herrenalb – Gernsbach – Schloss Eberstein – Rote Lache – Forbach – Hundsbach hoch zur Schwarzwaldhochstraße – Abzweigung Achern wieder runter – Kappelrodeck – Allerheiligen – Ruhestein – Seibelsecke.
Dort haben wir uns dann getrennt und ich bin wieder nach Dobel gefahren. Dass es doch noch eine gute Stunde dauert hab ich leicht unterschätzt. So kam ich erst um 18:50 Uhr zum Abendessen. Aber es gab noch was zu futtern.
Die Ausfahrt hat definitiv Spaß gemacht und Des_Roin hat seinen Reifen weiter abgefahren und links den Fußrasten Nippel angeschliffen (rechts war er schon vor unserer Ausfahrt ). Ich hatte ja nie solche Nippel, deshalb kann ich es nicht nachvollziehen wie das Geräusch sein muss. Aber als die Fußraste an der Bandit mal aufsaß war es auch ein kleiner Schrecken. „Hä was isch den jetzt kaputt.“ Am Ende meiner aktiven Fahrerei mit der Bandit ist auch immer öfter der Unterbodenschutz in bestimmten Kurven aufgesetzt… Deshalb kommt se demnächst weg. Die ist mir zu klein geworden und für die Rennstrecke dann doch etwas unhandlich.

Die Tiger macht endlich auch wieder Spaß. Einfach genug Luftdruck im Reifen, mit der Federung rumspielen und kontrolliert fahren. Manchmal ist es auch besser, wenn es nicht so schnell ist. Aber auch da gibt es schon manchmal Situation wo die Fußspitzen den Boden berühren. Nächste Saison mal wieder ein Sicherheitstraining machen, dann lerne ich die Tiger nochmal besser kennen hoff ich!

Des_Roin ist echt ein sympathischer Mensch und hat Freude am Fahren und dass er (noch) nicht so schnell in Kurven ist, tut mir auch gut. Dann fahr ich wenigstens nicht so übertrieben schnell. Aber langsam ist er auch nicht… ;) Ein Foto haben wir vergessen, aber wir fahren sicher mal wieder. Diese Saison oder spätestens nächste Saison wieder.

Goethe würde Metal hören

Caro Blofeld hat es wieder getan. Nämlich ein Buch geschrieben. Ich hab es bisher noch nicht in den Händen. Aber nachdem das letzte Buch so gut war, hab ich es mir einfach mal bestellt.
Es heißt „Goethe würde Metal hören“ und handelt wohl vom Lehrerleben innerhalb der Pandemie. Mit immer einer leichten Prise Sarkasmus gespickt ist es sicher wieder ein schönes Buch zum Thema Lehrer. Zum vorherigen Buch hatte ich schon was geschrieben.