Einfach zu beschäftigt!

Hier mal einen alten Text, den ich vor Jahren mal als Kettenmail bekommen habe. Heute hab ich dazu ein englisches Video bekommen, mit dem gleichen Text. Ist schon erstaunlich, wie tief einem manches vergeht, aber dann vergisst man doch wieder alles.

Satan hat eine weltweite Versammlung einberufen. In seiner Eröffnungssprache sagte er zu seinen Dämonen:

„Wir können die Christen nicht davon abhalten, in die Gemeinde zu gehen. Wir können sie auch nicht vom Bibellesen abhalten und davon, die Wahrheit zu erkennen. Wir können sie nicht einmal davon abhalten, dass sie eine intime, persönliche Liebesbeziehung zu Jesus entwickeln. Wenn sie diese Beziehung zu Jesus gewinnen, ist unsere Macht über sie gebrochen! Also lasst sie in ihre Gemeinden gehen; lasst ihnen ihren konservativen Lebensstil, aber stehlt ihre ZEIT, so dass sie nicht in diese tiefe Beziehung mit Jesus Christus kommen können! Das ist es, was ich, Satan; von euch will, das ihr tun sollt, meine Engel. Lenkt sie einfach ab.“

Wie sollen wir das anstellen?“, fragten seine Dämonen.

„Haltet sie mir unwichtigen Nebensächlichkeiten des Lebens beschäftigt und erfindet unzählige Programme um ihre Gedanken in Besitz zu nehmen“, antwortete Satan. „Verleitet sie zum Ausgeben, Verbrauchen; Verschwenden und zum Ausleihen, Borgen und wiederum Ausborgen.
Überredet die Frauen, lange Stunden arbeiten zu gehen und die Ehemänner, 6-7 Tage jede Woche zu arbeiten, 10-12 Stunden am Tag, damit sie sich ihren leeren Lebensstil leisten können.
Haltet sie davon ab, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Wenn dann ihre Familie sich bald in Bruchstücke aufteilt, wird ihr Zuhause keinen Schutz mehr vor dem Druck der Arbeit bieten.
Putscht ihre Gedanken derart auf, dass sie die sanfte, leise Stimme des Heiligen Geistes nicht mehr hören können. Verlockt sie dazu, das Radio oder den CD-Player immer einzuschalten, wenn sie Auto fahren, dass sie die Fernseher, Videorecorder, DVD-Player, CD-Player und PCs in ihren Häusern ständig in Betrieb haben und seht auch zu, dass in jedem Geschäft und Restaurant auf der ganzen Welt rund um die Uhr nicht-biblische Musik läuft.
Das wird ihre Gedanken durchdringen und die Einheit mit Christus zerstören!
Füllt die Kaffeetische mit Magazinen und Zeitungen. Hämmert ihnen 24 Stunden am Tag die neuesten Nachrichten ein. Überschwemmt die Straßen mit Werbeschildern. Überflutet ihre Briefkästen mit Junkmails, Katalogen, Werbefoldern und jeder Art von Newslettern und Angeboten von Gratis-Produkten, Diensten und falschen Hoffnungen. Füllt die Magazine und Titelseiten mit schönen, schlanken Models, dass Männer und Frauen immer mehr glauben, dass äußere Schönheit wichtig ist, und sie unzufrieden mit ihren Ehepartnern werden.
Das wird die Familien sehr schnell spalten!
Sogar in ihrer Erholung sollen sie nicht zur Ruhe kommen. Lasst sie von ihrem Urlaub erschöpft, beunruhigt und unvorbereitet für die kommende Woche zurückkehren. Lasst nicht zu, dass sie in die Natur hinausgehen um Gottes Schöpfung zu bewundern. Schickt sie stattdessen in Vergnügungsparks, zu Sportveranstaltungen, Konzerten und ins Kino.
Haltet sie beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt! Und wenn sie mit anderen Christen Gemeinschaft haben verwickelt ihre Gespräche in Klatsch und Small Talk, so dass sie mit schlechtem Gewissen und unbeständigen Gefühlen weggehen. Macht nur weiter, lasst sie ruhig Evangelisationen machen und Seelen gewinnen, aber verstopft ihr Leben mit so vielen guten Gründen, dass sie keine Zeit mehr haben, Kraft von Gott zu holen. Bald werden sie aus ihrer eigenen Stärke leben, ihre Gesundheit und Familie für die gute Sache opfern. Es wird funktionieren!“

Es war ein durchaus erfolgreiches Versammlungstreffen. Die Dämonen gingen eifrig an ihre Aufträge, Christen auf der ganzen Welt noch mehr zu beschäftigen und zu jagen, hier und dort hingehen zu müssen.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.