Archiv | August, 2010

Bibel.de – Die Bibel neu entdecken

So sollte eine gute Bibel aussehen: Aufgeschlagen, ein paar Stellen angestrichen und vor allem in einer Position in der man bequem lesen kann. Denn das Wort Gottes (wie es auch von vielen genannt wird) birgt manche Geheimnisse und Ratschläge fürs eigene Leben.
Schon gewusst? Bekannte Sprichwörter wie „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!“ haben ihren Ursprung in der Bibel. Dieses Beispiel lässt sich in ähnlicher Form im Predigerbuch Kapitel 10 Vers 8 finden.
Auch die 10 Gebote (wovon die meisten die Grundlage unserer Gesellschaft bilden) lassen sich dort finden. Doch natürlich am meisten viele Hinweise auf die Person, die Gottheit und das Wesen von Jesus Christus. Wie er gelebt hat, was er getan hat und warum er getan hat.
In Deutschland hat man die Qual der Wahl, während es in vielen Ländern bzw. den Sprachen nach wie vor noch keine Übersetzung der Bibel gibt. Doch in diesem Bereich gibt es immer mehr Fortschritte und die Freude dieser Menschen muss gewaltig sein. Das Wort Gottes, dass man lange genug gehört hat nun Schwarz auf Weiß in seiner eigenen Sprache.

Doch gerade weil wir es in Deutschland so gut haben mit den vielen Übersetzungen fällt es manchmal sehr schwer den Überblick zu behalten. Vielleicht haben auch deshalb manche Leute keine Lust mehr darin zu lesen. Jeder hat seine eigene Übersetzung und wenn man sich darüber austauschen möchte, muss man erstmal die gleiche Übersetzung haben.
Um die Frage der Übersetzungen zu lösen und das Wort Gottes den Menschen wieder schmackhaft zu machen wurde die Seite www.bibel.de von den Betreibern von Jesus.de ins Leben gerufen. Momentan finden sich dort noch nicht allzu viele Informationen, aber es wird immer mehr.
Wer gerade keine Bibel hat und trotzdem darin schmöckern möchte, der findet hier eine gute Anlaufstelle.

Quelle: Das Bibelbild stammt von BphotoR. Meinen herzlichen Dank dafür.

Projekt Abnehmen – Woche 32

Wieder eine Woche vergangen. Diesmal wieder relativ routiniert. Bis auf Dienstag und Mittwochvormittag war ich wieder normal auf Arbeit und habe am Freitag sogar wieder angefangen mein kleines VB-Skript weiter zu programmieren.
Zum Sport (also Fahrrad fahren oder Fitnessstudio) bin ich auch diese Woche wieder nicht gekommen. Doch ich habe versucht möglichst gesund zu leben. Es gab trotz allem wieder einiges an Süßem, aber das hat sich dann doch wieder die Waage gehalten.
Alles in allem hat es diese Woche nicht zu einer weiteren Gewichtsabnahme gereicht, aber das Gewicht konnte erfolgreich gehalten werden. So langsam komme ich meinem Ziel mit den 100 KG immer näher und das nächste Ziel soll weiter gesteckt werden: Bis Frühjahr nächsten Jahres 100 KG bzw. 95 KG zu wiegen um dann eine ordentliche Motorradausrüstung kaufen zu können, die dann auch passt. Das Gewicht soll dann aber auch gehalten werden können und erstmal so bleiben. 95 KG bei 1,95 M Körpergröße ist ja schon ok. Wenn das mal stimmt, kann ich ja wieder verstärkt anfangen das übrige Fett in Muskeln umzuwandeln. :D

Joa essenstechnisch war es wie jede Woche. Mittagessen und abends nicht mehr so viel. Samstag war ich um 6Uhr noch Motorradfahren (naja eine weitere Fahrstunde halt), was schon viel besser geklappt hat als letztes Mal. Das Motorrad ist kaum ausgegangen und auch die Schalterei geht schon flüssiger vonstatten. Aber das langsame Fahren macht noch ein paar Probleme. Und die Kreise sind auch noch eher Eier… Aber auch das wird so langsam besser. Von nun wird sowieso regelmäßiger gefahren, da der Urlaub vom Fahrlehrer vorbei ist.
Gestern mittag war ich mit ein paar Freunden noch im Aquatoll, das war auch toll.

Soviel mal wieder dazu. Nächste Woche muss ich noch abklären, wie es aussieht mit der Abendschule und der Feuerwehr. Die Schule hat ihre Tage nun von Dienstag bis Donnerstag auf Montag bis Donnerstag gelegt und dieser Montag steht mit den Feuerwehrübungsdiensten in Konflikt. Aber da lässt sicher noch was klären.

Ich wünsche noch einen guten Sonntag.

Beatsteaks – Hey Du!

Das Video spricht für sich oder?

Projekt Abnehmen – Woche 31

Nach einer sehr aufregenden und etwas nervenaufreibenden Woche kann ich nun doch auf ein tolles Gewichtsergebnis zurückblicken, welches im Übrigen zu dem Zeitpunkt der Abnahme der Wahrheit entsprach. :) 106,1 KG

Was ich gemacht habe? Gut, am Montagabend war soweit ich den Dienstplan gerade anschaue noch Übungsdienst bei der Feuerwehr bzw. eine Begehung des neuen ENCW Gebäudes. Und ansonsten war sportlich nichts geboten. Doch es waren ab Mittwochmittag sehr lange Arbeitstage für 2 Kollegen und mir. Wir hatten einen sehr üblen Virus im Serversystem und aufgrund eines Fehlers in der Vorsorge konnte dieser nur durch ein Neuaufsetzen des Systems und sehr zeitaufwändiges Zurücksichern von den Bändern wiederhergestellt werden. Ein lauffähiges System konnte schon wieder am Freitag gewährleistet werden, doch die ganzen anderen Daten (ca 25 GB) musste Stück um Stück einzeln zurückgesichert werden und dann auf Viren überprüft werden. Das konnte dann in den meisten Fällen auch erfolgreich gemacht werden.
Daher, dass die Arbeitstage dann ziemlich lang waren, war Sport erstmal nicht mehr notwendig und auch das Essen war nicht mehr allzuviel wie normalerweise. :)

Wegen Essen: Montag und Dienstag gab es normales Essen. Mittagessen eben (was, weiß ich nicht mehr!) und montagabends noch gute Bratwurst.
Ansonsten war es sehr unterschiedlich, aber die meiste Zeit war es was von McDoof. Die guten alten Käsweckle… Samstags gabs Kirschplunder, 1 KG Lasagne, 1 Packung Cola-Haribos und 7 Milchschnitten und abends noch ein paar Eis. Damit war dann das Gewicht wieder auf Normallevel, anstatt Freitags auf 105,6 KG.

Und nun ruhe ich mich heute weiter aus…

Was am 18.8.2010 aber auch toll war: Mit einem Suchbegriff ganz oben bei Google. :)

Leider stimmt das Ergebnis mit heute nicht mehr ganz überein, aber schon so halber noch. :) Klicksch du hier

Die Kehrseite des Admin Daseins

An und für sich hat es was für sich, wenn man ein Admin ist. Man darf laufend neue Computer aufsetzen und hat an manchen Tagen kaum was zu tun. Wenn man die Benutzerbetreuung dann auch noch abgeben könnte, wäre die Sache geritzt. Ich würde mir dann spannende Projekte holen und kann mich in aller Ruhe darauf konzentrieren und muss nicht viele Sachen gleichzeitig machen. #B.A.f.H. lässt grüßen.
Doch die Sache hat natürlich auch ein paar kleine aber feine Schattenseiten. Man trägt die Verantwortung für die Lauffähigkeit des Systems. Das kann ganz schön nervend sein, wenn man plötzlich einen virenverseuchten Datenserver hat.
Man versucht dann alles mögliche und versucht ein paar CDs von der CT‘ aus. Dummerweise dass diese alle ein paar Monate alt sind und man dafür Internet braucht. Es gab natürlich auch ein Offline Updateverfahren, doch der USB-Stick wurde nicht erkannt. Na gut, dann haben wir eben mal Rescue CDs von Avira und Kaspersky drüber laufen lassen. Es wurden über 2.600 verseuchte Dateien gefunden, welche anscheinend auch repariert bzw. in Quarantäne gesteckt wurden. Beim anschließenden Booten war der Virus aber immer noch da, doch mit ein paar Versuchen ließ sich dann wenigstens ein Virenscanner installieren. Auch dieser hat wieder einige verseuchte Dateien gefunden. Danach dachten wir: Alles ist gut. Doch das Ende vom Lied war. Es geht nichts über den Server neu aufsetzen.
Gut, das haben wir dann auch gemacht. Zuerst wollten wir aber den Testserver (ähnlich aufgebaut wie der Original-Server) zum Laufen bringen, aber beim Rücksichern der Daten war dieser Server leider auch infiziert. Nun hatten wir also zwei kaputte Server und so haben wir uns eben doch entschieden alles neu aufzusetzen. Eine Bandsicherung mit den wichtigsten Daten hatten wir zum Glück. Also gesagt getan. Doch leider bekam ich nicht wirklich raus ob man das Band nach einer Neuinstallation auch noch lesen kann.
Nach ein paar aufregenden Stunden und viel Manpower (zwei Kollegen haben mir übrigens die ganze Zeit über geholfen. Danke nochmals dafür!) liefen der Server und die Warenwirtschaft wieder. Nun mussten die (geprüften und virenfreien) Clients wieder an die Domäne angebunden werden. Das war leider wieder ein kleiner Knackpunkt, der auch nochmal viel Zeitpunkt gekostet hat.
Nun lief die Firma heute wieder einwandfrei und auch die Clients wurden wieder grob so eingerichtet, dass auch die E-Mails funktionieren.
Doch die ganzen anderen Dokumente und Bilder und andere Daten liegen noch auf dem Band. Da ich leider davon ausgehen muss, dass auch diese verseucht sein könnte muss man nun schrittweise zurücksichern: Virenscanner und dann gehts los. :)
Wollen wir nun hoffen, dass morgen alles klappt und die anderen verseuchten Rechner (die ich bis montag wieder neu aufsetzen darf / sollte) wieder vernünftig laufen.

Und nun sag ich erstmal gute Nacht. Die kurzen Nächte (einmal 4 Stunden und gestern halt auch wieder nur 6 Stunden) zehren an den Kräften.

Doch wir haben daraus viel gelernt und das wird in Kürze auch wieder umgesetzt.

Quelle des Bildes

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >